Sehr gut (1,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 15,6"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Pro­zes­sor-​Modell: Intel Core i7-​10750H
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Erazer Guardian X10

  • Erazer Guardian X10 (i7-10750H, Nvidia RTX 2070 Super, 32B RAM, 1TB SSD) Erazer Guardian X10 (i7-10750H, Nvidia RTX 2070 Super, 32B RAM, 1TB SSD)
  • Erazer Guardian X10 (i7-10750H, Nvidia RTX 2070 Super, 16GB RAM, 1TB SSD) Erazer Guardian X10 (i7-10750H, Nvidia RTX 2070 Super, 16GB RAM, 1TB SSD)

Medion Erazer Guardian X10 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 23.03.21 verfügbar

    Getestet wurde: Erazer Guardian X10 (i7-10750H, Nvidia RTX 2070 Super, 32B RAM, 1TB SSD)

    „Mit dem Medion Guardian X10 bekommt man einen flotten Allround-Laptop zum attraktiven Preis , der sich aufgrund seiner performanten Hardware-Ausstattung auch für den Videoschnitt eignet. Das Äußere macht vielleicht nicht ganz so viel her wie bei der teureren Konkurenz und ist auch nicht ganz so robust ... Dennoch lässt sich das Medion-Notebook nicht unterkriegen und gefällt mit einer guten Leistung in allen von uns getesteten Schnittprogrammen. ...“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Erazer Guardian X10 (i7-10750H, Nvidia RTX 2070 Super, 16GB RAM, 1TB SSD)

    Stärken: flotte Performance, auch in Spielen; gut ausgestattet; gute Bildqualität des 144-Hz-Panels; gute Ausdauer für ein Gaming-Notebook.
    Schwächen: laute Kühlung unter Last. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Medion Erazer Guardian X10

  • MEDION GUARDIAN X10 MD61799 I7-10750H/16GB/1TB GAMING NOTEBOOK ERAZER

Einschätzung unserer Autoren

Erazer Guardian X10

Star­ker 15-​Zöl­ler zum attrak­ti­ven Preis

Stärken
  1. genug Leistung für alle aktuellen Games
  2. gute Speicherausstattung
  3. hochwertige Tastatur mit RGB-Beleuchtung
  4. 144-Hz-Display
Schwächen
  1. kurze Akkulaufzeit
  2. Performance-Einbußen bei CPU-lastigen Games

Aldis Technik-Partner Medion bietet den Erazer Guardian X10 ab 12.11.20 in begrenzter Stückzahl im Onlineshop des Discounters feil. Es lohnt sich, das Angebot im Auge zu behalten, denn für 1551 Euro bekommt man hier viel geboten. Im Gegensatz zu vielen vorherigen Medion-Gaming-Notebooks von Aldi gibt es diesmal sogar ein Display mit 144 Hz, das gerade kompetitive Gamer zu schätzen wissen dürften. Als Grafikmotor kommt Nvidias RTX 2070 zum Einsatz, die auch in anspruchsvollen Games tapfer durchhält – vor allem in der genügsamen Full-HD-Auflösung des 15-Zoll-Panels. Beim Prozessor handelt es sich um einen Notebook-Core-i7 mit sechs Kernen und zwölf Threads. Dieser könnte bei sehr prozessorhungrigen Games wie Anno 1800, Microsoft Flight Simulator oder Watch Dogs Legion zum Flaschenhals werden und für inkonsistente Bildraten sorgen. Schade, dass hier kein G-Sync geboten wird, das in diesem Fall aushelfen würde. Vieltipper freuen sich über die mechanische Tastatur, die ganz trendgemäß mit einer feschen RGB-Beleuchtung aufwartet. Das Gerät fühlt sich an der Steckdose am wohlsten; lange Laufzeiten sind hier nicht zu erwarten.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Notebooks

Datenblatt zu Medion Erazer Guardian X10

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook fehlt
Gaming-Notebook vorhanden
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook fehlt
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 15,6"
Displaytyp Matt
Paneltyp IPSinfo
Displayauflösung 1920 x 1080 (16:9 / Full-HD)
Bildwiederholrate 144 Hz
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Modell Intel Core i7-10750H
Prozessor-Kerne 6
Basistakt 2,6 GHz
Grafik
Grafikchipsatz NVIDIA GeForce RTX 2070 Super
Grafikspeicher 8 GB
Speicher
Festplatte(n) 1TB PCIe-SSD
Festplattenkapazität (gesamt) 1000 GB
SSD vorhanden
Konnektivität
Anschlüsse 2x USB 3.2 Gen 1 Typ A, 1x USB 3.2 Gen 2 Typ A, 1x USB Typ C, 1x HDMI 2.0, 1x LAN (RJ-45), Audio In/Out
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock vorhanden
Tastaturbeleuchtung vorhanden
Fingerabdrucksensor fehlt
Sicherheitsschloss vorhanden
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss fehlt
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 35,96 cm
Tiefe 24,41 cm
Höhe 2,3 cm
Gewicht 2200 g

Weitere Tests & Produktwissen

Welches MacBook soll ich kaufen?

connect iOS - Wir zeigen, welche Kriterien Sie bei der Entscheidung anlegen sollten. Der erste, wohl für die meisten Interessenten entscheidende Aspekt ist das Budget: Mit 1049 Euro Listenpreis gilt das MacBook Air 11" als Einstiegsmodell; auf fast 4000 Euro lässt sich das Top-Gerät Mac Book Pro 15" mit Retina-Display aufrüsten. Wer sich zwischen den Extremen bewegt, sollte sich bei einigen Entscheidungen überlegen, wie viel Mehrpreis sein Budget eventuell erlaubt. …weiterlesen

Raubkatzen im Ring

Macwelt - Beide nutzen recht intensiv die von Apple programmierte Software-Bibliothek Core Image. Diese Bibliothek verwendet den Prozessor der Grafikkarte, um Filter, Effekte und B i l d s k a l i e r u n ge n z u b e re c h n e n . Ganz ähnlich arbeitet Open CL, eine Bibliothek, mit der man bestimmte Rechenaufgaben (Matrizenrechnung zum Beispiel) elegant zwischen allen zur Verfügung stehenden Rechenkernen des Hauptprozessors und den programmierbaren Shader-Einheiten des Grafikchips verteilen kann. …weiterlesen

Einfach drüberbügeln

Computer Bild - COMPUTER BILD stellt deshalb hier die drei wahrscheinlichsten Möglichkeiten vor: DVD Ziemlich sicher gibt's zum Verkaufsstart eine DVD-Box. Haben Sie die gekauft, können Sie gleich mit der Installationsanleitung rechts auf dieser Seite einsteigen. Für den Fall, dass Ihr Computer kein DVD-Laufwerk hat, sollte in der Packung ein Internet-Link zu finden sein, mit dem Sie Windows 8 als ISO-Datei herunterladen können. Was Sie damit anfangen, steht in diesem Kasten unten. …weiterlesen

High-End-Gamer-Laptops

PC Games Hardware - Der Hersteller Hawkforce ist noch neu am Markt, aber nicht zum ersten Mal in PC Games Hardware vertreten. Das Notebook mit der Bezeichnung Luna P150EM basiert auf einem durch Schenker bekannten Barebone von Clevo. Als CPU kommt der sehr leistungsstarke Intel Core i7-3820QM mit 2,7 GHz Standardtakt zum Einsatz. Damit leistet das Notebook im Cinebench 11.5 (64 Bit) 6,99 Punkte - rund 11 Prozent mehr als die anderen Geräte des Vergleichstests. …weiterlesen

Mac OS X im Griff

MAC LIFE - Dazu können Sie beispielsweise die diversen Gebrauchtpreislisten auf den einschlägigen Internetseiten (www.mac2sell.net) konsultieren oder bei Ebay nach bald endenden oder bereits beendeten Auktionen suchen. Achten Sie aber darauf, dass es sich genau um den Computertyp mit vergleichbarer Ausstattung handelt, den Sie verkaufen oder kaufen möchten. Gebrauchte Macs werden zudem im Amazon Marketplace angeboten. Auch dort können Sie sich über aktuelle Preise informieren. …weiterlesen

Rundum sorglos

PC Magazin - Ein gutes Keyboard mit großen Tasten und ein per eigener Taste abschaltbares Touchpad erlauben ein bequemes Arbeiten. Allerdings sollte man sich dabei dabei nicht allzuweit von einer Steckdose entfernen, denn der Akku war in unserem Test mit MobileMark 2007 bereits nach 218 Minuten und unter Volllast nach 57 Minuten erschöpft. Damit trägt der Toshiba in dieser Disziplin die rote Laterne unter den sechs Notebooks im Test. +Bei 3D-Games macht das Toshiba Satellite L750D die beste Figur. …weiterlesen

HP kooperiert mit Vivienne Tam - Klappe, die zweite

Da die meisten Damen selbst bei den nützlichsten und technischsten Dingen auf Ästhetik bedacht sind, hat HP bereits im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit der Designerin Vivienne Tam ein Netbook mit ganz besonderer Optik auf den Markt gebracht. Nun folgt der zweite Streich, für alle, denen knalliges Rot zu aufdringlich ist, schließlich gehen die Farben in der nächsten Saison eher in die dezente Richtung. So auch die zweite ''digitale Clutch'', die wesentlich zurückhaltender und ungleich edler daherkommt.

13 Netbooks stellen sich dem Vergleich

Das Testmagazin Emporio hat die neue Klasse der Netbooks entdeckt und mit 13 Geräten einen aufwendigen Test durchgeführt, der klar und deutlich vom Asus Eee PC 1000H gewonnen wurde. Auch auf den weiteren vier absteigenden Plätzen gibt es keine neuen Gesichter – wie immer auf Platz Zwei der Eee PC 901, gefolgt vom Medion Akoya mini E1210, dem Dell Mini 9 und dem MSI Wind U100.