• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 8 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
8 Meinungen
Typ: AV-​Recei­ver, Ste­reo-​Recei­ver
Audiokanäle: 2.1
Bluetooth: Ja
WLAN: Ja
Leistung/Kanal: 75 Watt an 8 Ohm
Anzahl der HDMI-Eingänge: 5
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

NR1200

Für den Audio- und Videobereich geeignet, aber mäßiger Klang

Stärken

  1. fünf HDMI-Eingänge und ein -Ausgang mit eARC
  2. WLAN: streamt Musikdienste und ist in HEOS-Systeme einbindbar
  3. digitaler Radioempfang (DAB+)

Schwächen

  1. mäßiger Klang
  2. Phono-In nicht für MC-Plattenspieler geeignet

Die zweikanälige Bauweise des Marantz NR1200 lässt zunächst vermuten, dass das Gerät für den HiFi-Bereich optimiert ist. Nicht ganz korrekt, denn Marantz stellt obendrein fünf HDMI-Eingänge sowie einen -Ausgang bereit. Sie reichen alle aktuellen HDR-Standards durch, unterstützen die hohe UHD-Auflösung und entschlüsseln HDCP-2.3-Signale, während der Ausgang 3D-Tonformate verarbeitet (eARC). So ist der Receiver auch fit für den Einsatz im Video-Bereich. Schade nur, dass er laut den ersten Kundenberichten klanglich nicht überzeugt und demnach eher „flach“ und „schrill“ aufspielt. Zu den Extras: Als Netzwerk-Streamer bespielt er die HiFi-Anlage, etwa als Zuspieler im Multiroom-System (HEOS) oder als Empfänger von Internet-Musikdiensten (Spotify, Tidal, Amazon Prime Music) bzw. AirPlay-Signalen. Der DAB+-Tuner gibt Digitalradio wieder und der Phono-Slot dient als Vorverstärker für MM-Plattenspieler – allerdings nicht für MC-Dreher.

zu Marantz NR1200

  • Marantz NR1200 Streo-Netzwerk-Receiver Schwarz

    Flaches Gehäuse - nur halb so hoch, wie das eines herkömmlichen AV - Receivers Diskrete Zwei - Kanal - ,...

  • MARANTZ NR 1200 Stereo Netzwerk Receiver (2.1 Kanäle, 135 Watt pro Kanal,

    Art # 2591381

  • Marantz NR1200 Streo-Netzwerk-Receiver Schwarz

    Flaches Gehäuse - nur halb so hoch, wie das eines herkömmlichen AV - Receivers Diskrete Zwei - Kanal - ,...

  • MARANTZ NR 1200 Stereo Netzwerk Receiver - Silber-Gold

    (Art # 2591381)

  • Marantz NR 1200 (Schwarz) 2.1 AV-Receiver mit HEOS

    (Art # 27428) ANr. : 27428 . Kompakter 2 - Kanal - AV - Recevier mit 75W pro Kanal. WLAN integriert 2, 4 GHz / 5 GHz, ,...

  • Marantz NR1200 2 Stereo-Netzwerk-Receiver (Bluetooth, WLAN) schwarz

    Allgemein Lautsprecherkanäle , 2, Funktionen , DAB + FM - Tuner Internetradio Sprachsteuerung, Lieferumfang , ,...

Kundenmeinungen (8) zu Marantz NR1200

3,8 Sterne

8 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (50%)
4 Sterne
2 (25%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (12%)
1 Stern
1 (12%)

3,8 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Marantz NR1200

Technik
Typ
  • Stereo-Receiver
  • AV-Receiver
Audiokanäle 2.1
Empfang
DAB+ vorhanden
UKW vorhanden
Internetradio vorhanden
Netzwerk
LAN vorhanden
Drahtlose Übertragung
Bluetooth vorhanden
WLAN vorhanden
AirPlay vorhanden
AirPlay 2 vorhanden
DLNA vorhanden
MiraCast fehlt
WiFi-Direct fehlt
Kompatibel mit
  • Alexa
  • Google Assistant
  • Siri
Verfügbare Musikdienste
  • Amazon Prime Music
  • Deezer
  • Pandora
  • Spotify
  • Tidal
Multiroom-Standards
ChromeCast fehlt
FlareConnect fehlt
MusicCast fehlt
HEOS vorhanden
Audio
Wiedergabeformate
  • MP3
  • AAC
  • FLAC
  • WAV
  • DSD
  • ALAC
Leistung/Kanal 75 Watt an 8 Ohm
Video
HDR10 vorhanden
HDR10+ fehlt
HLG vorhanden
HDCP 2.3 vorhanden
4K-Upscaling fehlt
3D-ready vorhanden
3D-Konvertierung fehlt
Video-Konvertierung fehlt
Eingänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Eingänge 5
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono vorhanden
AUX (Front) fehlt
Mikrofon fehlt
XLR fehlt
Digital
USB vorhanden
Digital Audio (koaxial) vorhanden
Digital Audio (optisch) vorhanden
Kartenleser fehlt
Video
Composite Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
IR vorhanden
RS232 fehlt
Smartphonesteuerung vorhanden
Ausgänge
HDMI vorhanden
Anzahl der HDMI-Ausgänge 1
Audio-Rückkanal (ARC) vorhanden
Audio-Rückkanal (eARC) vorhanden
Analog
Cinch (Pre-Out) vorhanden
Cinch (Rec) fehlt
Kopfhörer vorhanden
Subwoofer-Vorverstärker vorhanden
Digital
Digital Audio (koaxial) fehlt
Digital Audio (optisch) fehlt
Video
Composite-Video fehlt
Komponente fehlt
S-Video fehlt
Steuerung
12V-Trigger fehlt
IR fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenklemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 44 cm
Tiefe 37,8 cm
Höhe 10,5 cm
Gewicht 7,9 kg
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: NR1200/N1B, NR1200/N1SG

Weiterführende Informationen zum Thema Marantz NR1200 können Sie direkt beim Hersteller unter marantz.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kino-Streamer

AUDIO 8/2016 - Eine Phono-Vorstufe fehlt jedoch, die hätten wir uns noch gewünscht. Digital geht's über sechs S/PDIF-Eingänge in den Verstärker, zweimal in koaxialer und viermal in optischer Ausführung. Hinten finden sich zwei weitere USB-Ports, von denen einer für den optionalen Bluetooth-Receiver BT100 (100 Euro) reserviert ist, während der andere Datenzuspieler oder ein WLAN-Verbindungsmodul aufnehmen kann. Schade: Einen USB-Typ-B-Anschluss gibt es hier nicht. …weiterlesen

Vom Heimnetz auf die HiFi-Anlage

PCgo 12/2013 - AV-Receiver oder Verstärker mit Netzwerkanschluss einsetzen Die eleganteste und teuerste Lösung für das Abspielnen von Musik aus dem Netzwerk im Wohnzimmer ist die Anschaffung eines netzwerkfähigen Verstärkers oder AV-Receivers. Solche Geräte sind im Handel ab 250 Euro erhältlich. Der AV-Receiver oder Verstärker wird in der Regel per LAN-Kabel mit dem Router verbunden und kann Musikdateien direkt vom Medienserver im Heimnetz abspielen. …weiterlesen

Volle Kontrolle

audiovision 8/2012 - Hieran erkennen Sie sofort, dass Sie die Fernbedienungs-App entdeckt haben. 3 Die immer Bedienung der Apps ist fast selbsterklärend. Wichtig: Ihr Smartphone und Ihr AV-Receiver müssen im selben Netzwerk eingebunden sein, sonst ist das Fernsteuern nicht möglich. Die meisten Hersteller unterstützen so gut wie alle ihre netzwerkfähigen Modelle. Um auf Nummer sicher zu gehen, werfen Sie einen Blick in die App-Beschreibung. …weiterlesen

Weitere Receiver-Kaufempfehlungen

HiFi Test 4/2011 - Lobenswert sind außerdem das übersichtliche Menü und die interaktive Verkabelungs- und Erstinstallations-Hilfe über einen angeschlossenen PC. Der Pioneer VSX-921 ist ein echter Tausendsassa für extrem faire 500 Euro! AV-Spezialist Denon geht immer mit der Zeit und stattet seine Geräte mit den neuesten technischen Features aus. So auch den AVR-1911, der mit 3D-fähiger HDMI-Schnittstelle, Skalierungsfunktion und iPhone-/iPod-Anschluss via USB glänzt. …weiterlesen

Hoch hinaus...

stereoplay 1/2010 - Der Pioneer bringt klangschonende digitale iPod-Anbindung und ein mega-ausgeklügeltes, auch per PC zu bearbeitendes Einmesssystem als besondere Vorzüge mit. Dazu kommt ein schön bassenergischer Klang. Eine Ethernet-Schnittstelle zur Einbindung in ein Heimnetz besitzt der Sony auch, ansonsten gibt er sich in puncto Ausstattung eher als der Unauffälligste. S-Video-Buchsen hat Sony komplett unter den Tisch fallen lassen. Leider fehlt auch eine USB-Schnittstelle. …weiterlesen

„Sound Contest“ - Oberklasse

Heimkino 1-2/2009 - Wer einen sehr guten Mittelklasse-Receiver sucht, sollte sich mit diesem Gerät beim Händler des Vertrauens auf jeden Fall näher befassen. Sony STR-DG820 Mit rund 450 Euro ist der Sony-Receiver der günstigste Kandidat in diesem Testfeld. Ganz im Zeichen der „modernen Zeiten“ wurden bei ihm die S-Videoanschlüsse weggelassen, dafür stellt er aber vier HDMI-Eingänge zur Verfügung. Allesamt natürlich mit HD-Auflösung in 1080p und Verarbeitung der Tonsignale. …weiterlesen

Keine Angst vorm Setup

HiFi Test 2/2006 - Am besten gelingt dies mit einem „Sound Level Meter“, also einem Mikrofon, das die Lautstärke misst, und einer Skala, die die Lautstärke anzeigt. Der in jeden AV-Receiver integrierte Testtongenerator lässt dazu über jeden einzelnen Lautsprecher ein Signal (Rosa Rauschen) ertönen. Gleichzeitig zeigt das Display des Receivers den jeweiligen Lautsprecher an, dessen Lautstärke über die Cursortasten individuell verändert werden kann. …weiterlesen

Musik im Heimkino

Heimkino 12/2013-1/2014 (Dezember/Januar) - Stellvertretend dazu haben wir natürlich die beiden Testkandidaten von Denon und Yamaha dazu auserwählt. Schalten Sie Ihren AirPlay-fähigen AV-Receiver ein und vergewissern Sie sich, dass dieser im gleichen Netzwerk wie Ihr Smartphone eingebunden ist. Wenn Sie Ihren WiMP-HiFi-Account eingerichtet haben, suchen Sie sich einfach Ihre Lieblingsmusik aus. In unserem Beispiel sieht man auf dem Smartphone das Albumcover "The Electric Lady", von dem gerade das Stück "Primetime" abgespielt wird. …weiterlesen

Viva Las Vegas

Heimkino 3/2008 - Mit dem 32XV505D kann man ab März auch schon einen 32-Zöller mit Full-HD-Auflösung bekommen. R2D2-Projektor Ein Gimmick für jeden Star-Wars-Fan gibt es von Nikko. Der beliebte Roboter R2D2 als DLP-Beamer mit integriertem DVD-Player, Sound und Fernbedienung in Form des Millenium-Falken. Und nicht nur das, R2D2 ist auch komplett fernsteuerbar, kann sich bewegen, drehen und neigen, um an die Decke zu projizieren. …weiterlesen

Bezahlbarer Luxus

Video-HomeVision 12/2011 - Die Japaner überließen zu großen Teilen Denon und Onkyo das Feld. Jetzt melden sie sich mit einem sehr gefällig konzipierten Modellprogramm zurück. In der Oberklasse will Yamaha mit der neuen AVENTAGE-Serie – sie umfasst Geräte zum Preis von 750 bis 2.000 Euro – verlorenes Terrain zurückerobern. Dabei setzen die Entwickler nicht nur auf ihre bekannte Digital-Kompetenz, sondern auch verstärkt auf Mechanik. …weiterlesen

Das richtige Setup

Heimkino 6/2007 - Hier hilft ein einstellbares Audiodelay, über das aber leider nur sehr wenige Receiver der Einstiegsklasse verfügen. Beim TX-SR505E lässt sich der Ton zwischen 0 und 100 Millisekunden zeitverzögert ausgeben. Dazu drücken Sie die Quellentaste auf der Fernbedienung ca. 4 Sekunden und justieren die Verzögerung der Tonausgabe. …weiterlesen