• Gut 2,0
  • 3 Tests
  • 8 Meinungen
Sehr gut (1,3)
3 Tests
Befriedigend (2,8)
8 Meinungen
Typ: Video­be­ar­bei­tung
Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win Vista, Win XP
Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Magix Video Pro X6 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    5 Produkte im Test

    „Plus: Günstiger Preis; Umfangreiches Authoring-Tool.
    Minus: Wenig eingebaute Filter; Extra-Kosten für Profi-Codecs.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „... Wer ... günstiger davonkommen will, greift zu einem der Crossgrade-Angebote für Magix Video Pro X. Für den gebotenen Funktionsumfang sind 250 Euro ein guter Kurs, auch wenn das Programm nicht ganz das Niveau der anderen drei Testkandidaten erreicht. ...“

    • Erschienen: März 2014
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (80 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Plus: relativ einfache Bedienung; professioneller Funktionsumfang; gute Plug-ins.
    Minus: 4K-Leistung eingeschränkt.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Magix Video Pro X
  • Fastcut

Kundenmeinungen (8) zu Magix Video Pro X6

3,2 Sterne

8 Meinungen in 1 Quelle

Zusammenfassung

Die Magix Video Pro X6-Software stößt bei den Amazon-Rezensenten auf erhebliche Kritik. Zwei Drittel der Nutzer äußern sich enttäuscht. Nur ein Drittel ist halbwegs überzeugt von dem Video-Programm. In ihren Augen ist das Hauptproblem, ein unausgegorenes System. Es scheint viele Macken zu geben: Proxy-Rendern funktioniert nicht, Smart-Rendern geht von vorneherein nicht.

Es gibt Probleme bei der Installation und Anmeldung. Nicht zuletzt könnte der Kundenservice des Herstellers besser sein, finden die Käufer.
Mit dem Programm erwirbt man ein wahres Kraftpaket an Video-Software: Drei-Wege-Farbkorrektur und Multicam-Editing erinnern an eine Profi-Lösung, heißt es bei den Befürworten. Das Programm läuft demnach schnell und absturzfrei. Auch der Funktionsumfang soll gut sein. Doch vieles scheint hinfällig zu sein, da die Nutzer mehrheitlich der Meinung sind, die Software wurde nicht ausreichend getestet und weist zu viele Fehler auf.

3,2 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Magix Video Pro X6

Typ Videobearbeitung
Betriebssystem
  • Win XP
  • Win Vista
  • Win 7
  • Win 8
Arbeitsspeicher 2048 MB
HDD 2 GB
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Magix Video Pro X-6 können Sie direkt beim Hersteller unter magix.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Zurechtgeschnitten

videofilmen 3/2015 - Die Umrechnungsgeschwindigkeit für die Ausgabe in H.264 ist die schnellste unter den getesteten Programmen: Unser Testfilm wird mit Faktor 0,63x umgerechnet. Die Benutzeroberfläche von Magix Video Pro X 6 dreht gewissermaßen die Welt um: Der Programmmonitor ist hier links, der Quellmonitor rechts - was sich jedoch nach Belieben umbauen lässt. Wird ein Clip in die Zeitleiste gezogen, steht automatisch die integrierte Effektpalette als Liste zur Verfügung. …weiterlesen

Zwischenschnitt

VIDEOAKTIV 3/2014 - Genau hier setzt Magix nun an und präsentiert ein sichtlich gereiftes Magix Video Pro X6. Bedienung Die Bedienoberfläche, unverkennbar mit dem kleineren Video deluxe verwandt, ist weitgehend unverändert geblieben - und immer noch recht übersichtlich. Im Unterschied zum kleinen Schnittprogramm gibt es hier zwei Vorschaufenster: Eines fürs Quellmaterial und eines für das Filmprojekt auf der Timeline. …weiterlesen

Autodesk Mudbox 2010

Macwelt 2/2010 - Als Vorbild dient hier sinnigerweise der handwerkliche Ansatz am Lehmklumpen. Werkzeuge zum Drücken, Ziehen, Glätten, Schneiden, Schmieren und Auftragen von virtuellem Lehm stellen die künstlerische Formung ohne besondere Softwarekenntnisse in den Vorderg r und und lassen sich schnell erlernen. Spezielle Sculpting-Pinsel wie Spray, Mask und Impr int bieten alle denkbaren Optionen für die Ausarbeitung von nicht-organischen Modellbereichen etwa Stempelgüssen oder Fertigungsspuren. …weiterlesen

Medienmanager

VIDEOAKTIV 1/2015 - Über die Medienverwaltung klappt machmal das Erstellen eines Films mit Hilfe von Assistenten und Schnittautomatiken. Wenn der Einstieg so leicht fällt, dann macht das Lust auf mehr. Was danach kommt, ist das Zusammenbasteln des eigenen Films. Wie gut das die beiden Testkandidaten von Adobe und Nero meistern, lesen Sie im Test. Adobe Premiere Elements 13 Spricht man von Adobes Schnittsoftware, ist meist Premiere Pro gemeint. …weiterlesen

Feinarbeit

VIDEOAKTIV 5/2014 - Sony erweitert den Umfang noch anhand des Plug-Ins "Video Essentials VI" von NewBlueFX. Damit stehen dann unter anderem ein zusätzlicher Chroma-Keyer wie auch ein Farb-Ersetzungs-Werkzeug bereit, mit dem sich tolle Ergebnisse erzielen lassen. Prima, dass Sony die Komponente nicht nur einfach einbindet, sondern an das Bedienkonzept von Vegas Pro 13 anpasst. Mit Hilfe von Keyframes setzt man Effekte noch präziser, hier hapert's aber nach wie vor an der Übersichtlichkeit. …weiterlesen

Das Welt-Gedächtnis

stereoplay 9/2015 - Linn-Server erscheinen natürlich ebenso im Menübaum. Die etwas altbackene Oberfläche erinnert noch an das alte iTunes, ist aber zweckmäßig gestaltet. Als CD-Ripper inklusive Musikverwaltung ist Songbook einen Blick wert. Das auf Mac-Rechnern sicher am häufigsten genutzte Rip-Tool ist der X Lossless Decoder. Selten genug, dass ein so ausgereiftes Mac-Programm kostenlos ist, treibt XLD den Ausleseprozess auf die Spitze. …weiterlesen