Mag-Lev ML1 im Test

(Plattenspieler)
  • ohne Endnote
  • 3 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Betriebsart: Halb­au­to­ma­tisch
Typ: HiFi-​Plat­ten­spie­ler
Digitalisierung: Nein
78 U/min: Nein
Phonovorstufe: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Mag-Lev ML1

    • STEREO

    • Ausgabe: 9/2018
    • Erschienen: 08/2018

    Klang-Niveau: 67%

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (3 von 5 Sternen)

    „Das Sensationelle am ML1 ist die Tatsache, dass er überhaupt funktioniert. Durch clevere, ausgefeilte Technik gelingt das Kunststück, den Plattenteller kontrolliert im Magnetfeld zu führen. Dass er kein Gag ist, beweist der MAG-LEV insbesondere mit dem aufpreispflichtigen Ortofon 2M Blue durch ansprechende Klangbilder.“  Mehr Details

    • AUDIO

    • Ausgabe: 7/2018
    • Erschienen: 06/2018
    • Seiten: 4

    Klangurteil: 80 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Empfehlung: Spektakuläre Optik“

    „Was dieser Plattendreher klanglich im Hörraum leistete, war grundehrlich und solide aber sicher kein High-End. Doch ganz im Ernst: Wenn ich diesen schwebenden Plattenteller vor mir sehe, wird der Klang zur Nebensache. Diese Machine stellte in mir nicht weniger als das Vertrauen in die Menschheit wieder her. Sie ist ein Symbol dafür, dass man alles erreichen kann, wenn man nur will ...“  Mehr Details

    • lite-magazin.de

    • Erschienen: 07/2018

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „angemessen“, „Highlight“

    Stärken: gute Klangqualität; außergewöhnliches Design; Material- und Verarbeitungsqualität auf hohem Niveau; Plattenteller stabilisiert sich automatisch; Notstromspeicher fährt Stützen bei Stromverlust automatisch aus.
    Schwächen: Bass könnte noch tiefer sein.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

ML1

Toller Blickfang mit solidem Klang

Stärken

  1. grandiose Optik
  2. klingt solide und kräftig
  3. lässt sich nach kurzer Eingewöhnung einfach bedienen
  4. Kondensatoren sichern Versorgungsspannung bei Stromausfall

Schwächen

  1. darf nicht in der Nähe von Metall stehen

Beeindruckend, wie der Teller über der Zarge schwebt - ob nun rotierend oder nicht. Möglich machen dies 21 Neodym-Magneten im Teller und digital gesteuerte Spulen in der Zarge als Gegenspieler. Die Magneten sind so raffiniert angeordnet, dass der Plattenteller stabil in Position bleibt. Er dreht sich, wenn die Spulen nacheinander ein- und wieder ausgeschaltet werden. Ist der ML1 nicht in Betrieb, fahren vier Stützen aus der Zarge, die auch beim Auflegen und Reinigen einer Platte benötigt werden. Im Test der Zeitschrift „Audio“ zeigt sich: Höchsten Ansprüchen wird der Dreher nicht gerecht. Er klingt solide und kräftig, hält sich im Tieftonbereich aber etwas zurück. Man sollte außerdem bedenken, dass die Konstruktion nicht auf oder in der Nähe von Metall stehen darf.

Datenblatt zu Mag-Lev ML1

Technik
Betriebsart Halbautomatischinfo
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung fehlt
78 U/min fehlt
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB fehlt
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe fehlt
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Digitalisierungssoftware fehlt
Tonabnehmersystem mitgeliefert vorhanden
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 47,7 cm
Tiefe 35,5 cm
Höhe 18,5 cm
Gewicht 9,8 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Mag-Lev ML1 können Sie direkt beim Hersteller unter maglevaudio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen