• ohne Endnote

  • 1 Test

50 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Objek­tiv­typ: Fis­heye-​Objek­tiv, Stan­dar­d­ob­jek­tiv, Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bau­art: Fest­brenn­weite
Mehr Daten zum Produkt

Lomography Experimental Lens Kit im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    „Wer sich auf die Möglichkeiten der drei Fun-Linsen einlässt, hat ein schönes Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten ... Doppelbelichtungen sind kinderleicht. Der Investitionsaufwand bleibt in vertretbaren Grenzen. Die Handhabung ist beim ersten Mal gewöhnungsbedürftig ...“

Kundenmeinungen (50) zu Lomography Experimental Lens Kit

3,8 Sterne

50 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
22 (44%)
4 Sterne
7 (14%)
3 Sterne
15 (30%)
2 Sterne
3 (6%)
1 Stern
4 (8%)

3,8 Sterne

50 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Objektive

Datenblatt zu Lomography Experimental Lens Kit

Stammdaten
Objektivtyp
  • Weitwinkelobjektiv
  • Standardobjektiv
  • Fisheye-Objektiv
Bauart Festbrennweite
Max. Sensorformat Micro-Four-Thirds

Weiterführende Informationen zum Thema Lomography Experimental Lens Kit können Sie direkt beim Hersteller unter lomography.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

„Frei wie ein Vogel“ - Extreme Weitwinkelzooms

SPIEGELREFLEX digital - Richtig störend ist jedoch, dass der MF-Ring beim AF-Betrieb rotiert – und zwar genau an der Stelle, an der die Finger das Objektiv halten. Die Auflösung verschlechtert sich bei offener Blende mit zunehmender Brennweite. Auch der Zentrierfehler nimmt zu. Nichts Gutes für Landschaftsaufnahmen verheißt die starke Randabdunklung vor allem bei 10 mm. Abblenden um zwei Stufen ist bei allen Brennweiten zu empfehlen. In der kurzen Brennweite verzeichnet das Tamron sichbar tonnenförmig. …weiterlesen