• ohne Endnote
  • 1 Test
2 Meinungen
Produktdaten:
Objektivtyp: Fis­heye-​Objek­tiv, Stan­dar­d­ob­jek­tiv, Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bauart: Fest­brenn­weite
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Lomography Experimental Lens Kit im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    „Wer sich auf die Möglichkeiten der drei Fun-Linsen einlässt, hat ein schönes Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten ... Doppelbelichtungen sind kinderleicht. Der Investitionsaufwand bleibt in vertretbaren Grenzen. Die Handhabung ist beim ersten Mal gewöhnungsbedürftig ...“

zu Lomography Experimental Lens Kit

  • Lomography Experimentelle Micro 4/3 Lens Kit

    Kreativ: Die Lomography experimentelle Objektiv - Kit Sie erkunden verschiedene fotografische Effekte mit alle Micro 4 / ,...

Kundenmeinungen (2) zu Lomography Experimental Lens Kit

4,5 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
1 (50%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,5 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Ähnliche Produkte im Vergleich

Lomography Experimental Lens Kit
Dieses Produkt
Experimental Lens Kit
  • ohne Endnote
4,5 von 5
(2)
von 5
(0)
Stammdaten
Objektivtyp
Objektivtyp
  • Weitwinkelobjektiv
  • Standardobjektiv
  • Fisheye-Objektiv
Effektobjektiv
Bauartinfo
Bauartinfo
Festbrennweite
Festbrennweite
Optik
Brennweite
Brennweite
k.A.
64mm
Ausstattung
Bildstabilisator
Bildstabilisator
k.A.
fehlt
Autofokus
Autofokus
k.A.
fehlt
Produkt ansehen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Lomography Experimental Lens Kit

Stammdaten
Objektivtyp
  • Weitwinkelobjektiv
  • Standardobjektiv
  • Fisheye-Objektiv
Bauart Festbrennweite
Max. Sensorformat Micro-Four-Thirds

Weiterführende Informationen zum Thema Lomography Micro 4/3 Lens Set können Sie direkt beim Hersteller unter lomography.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Besten

COLOR FOTO 2/2013 - Mit geringem Randabfall überzeugt es bei Schärfe wie Kontrast bereits mit offener Blende. Abblenden hebt die Werte insgesamt leicht an, ohne am geringen Randabfall etwas zu ändern. An das Zeiss 100 mm kommt allerdings auch das Sigma nicht heran, obwohl das Zeiss eine Blende lichtstärker ist. Mit Bildstabilisator für 700 Euro und unbedingt empfohlen. …weiterlesen

„Top-Leistung ab 450 Euro“ - Nikon D70s

COLOR FOTO 11/2005 - Bei der Abbildungsqualität schneidet das 70–180-mm-Zoom bei der kurzen und mittleren Brennweite sehr gut ab, verliert dann jedoch bei 180 mm mit deutlich schlechteren Kontrastwerten die Empfehlung. Nikon AF Nikkor 2,8/105 mm Micro D Die „längere“ Version des Makro-Teles bietet gleiche Ausstattungsmerkmale, landet aber in der Bildqualität knapp dahinter. Dennoch mit 69,5 Punkten ebenfalls eine Empfehlung für die D70s. Die Abbildungsleistung ist über die Bildebene homogener als beim 60er. …weiterlesen

„Frei wie ein Vogel“ - Extreme Weitwinkelzooms

SPIEGELREFLEX digital 4/2009 - Richtig störend ist jedoch, dass der MF-Ring beim AF-Betrieb rotiert – und zwar genau an der Stelle, an der die Finger das Objektiv halten. Die Auflösung verschlechtert sich bei offener Blende mit zunehmender Brennweite. Auch der Zentrierfehler nimmt zu. Nichts Gutes für Landschaftsaufnahmen verheißt die starke Randabdunklung vor allem bei 10 mm. Abblenden um zwei Stufen ist bei allen Brennweiten zu empfehlen. In der kurzen Brennweite verzeichnet das Tamron sichbar tonnenförmig. …weiterlesen