Veydra Mini Prime 25 mm T2.2 Test

(Micro-Four-Thirds-Objektiv)
  • Sehr gut (1,0)
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Objektivtyp: Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bauart: Fest­brenn­weite
Brennweite: 25mm
Bildstabilisator: Nein
Autofokus: Nein
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Mini Prime 25 mm T2.2 (für MFT)
  • Mini Prime 25 mm T2.2 (für Sony E)

Test zu Veydra Mini Prime 25 mm T2.2

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 4/2018
    • Erschienen: 05/2018
    • Produkt: Platz 1 von 9
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    „... die Veydra-Linse ist randscharf, wird aber erst ab Blende 4 knackig; sie startet bei 2.2 mit 1550 LP und erreicht maximal 1700 LP. Auch sie zeigt lila Aberrationen. Dieser Effekt bessert sich beim Abblenden. Unbedienbar sind die hohen Blendenwerte, da der Blendenring nur noch einen sehr kurzen Laufweg von Millimetern zwischen Blende 8 und 16 aufweist. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Veydra V1-25T22M43M

  • veydra V1-25t22 m43i Mini Prime 25 mm T2.2 Imperial Cinema Objektiv mit

    Der veydra M4 / 3 Mini Prime 25 mm T2. 2 - ist ein Standard - Brennweite für Micro 4 / 3 Kameras. Entspricht das ,...

Einschätzung unserer Autoren

Veydra V1-25T22M43M

Sehr gute Qualität bei Bild und Verarbeitung

Stärken

  1. gute Schärfe
  2. hervorragende Verarbeitung
  3. sehr harmonisches Bokeh
  4. kein Fokus-Breathing erkennbar

Schwächen

  1. höhere Blendenwerte schwer exakt zu bedienen

Das Video-Objektiv Mini Prime 25 mm T2.2 von Veydra zeichnet sich durch ein sehr harmonisches Bokeh und eine Top-Verarbeitung aus. Das Fachblatt "Videoaktiv" weist zudem auf die gute Schärfe der Linse hin. Eine Besonderheit ist das quasi nicht vorhandene Fokus-Breathing - der Bildausschnitt verändert sich also nicht, wenn die Schärfe verlagert wird. Ein Kritikpunkt sind die kurzen Laufwege des rasterlosen Blendenrings bei höheren Blendenwerten, die eine präzise Einstellung erschweren. Wer auf Bokeh-Effekte Wert legt, wird jedoch ohnehin eher niedrigere Blendenwerte nutzen und gegebenenfalls einen ND-Filter einsetzen.

Datenblatt zu Veydra Mini Prime 25 mm T2.2

Stammdaten
Objektivtyp Weitwinkelobjektiv
Bauart
Festbrennweite
Verfügbar für
  • Sony E
  • Olympus (MFT)
  • Panasonic (MFT)
Max. Sensorformat Micro-Four-Thirds
Optik
Brennweite 25mm
Maximale Blende f/2,2
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 25 cm
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus fehlt
Spritzwasser-/Staubschutz fehlt
Material Metall
Erhältliche Farben Schwarz
Empfohlener Einsatzbereich
Landschaft/Architektur
vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Länge 95 mm
Durchmesser 80 mm
Gewicht 499 g
Filtergröße 77 mm

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Objektive Sony Das große Systemkamera Handbuch 1/2013 - Die Lichtstärke reicht von F4.5 bis F22 bei kürzester Brennweite und F6.3 bis F32 in der höchsten Zoomstellung. Der optische Aufbau besteht aus 13 Linsenelementen, die in neun Gruppen angeordnet sind. Zwei asphärische Glaselemente und zwei asphärische Elemente verbessern die optische Leistung des Objektivs. Zur manuellen Fokussierung kann der Autofokus-Motor über die "Direct Manual Focus"-Funktion ausgesetzt werden. …weiterlesen


Objektive Ricoh Das große Systemkamera Handbuch 1/2013 - Damit entspricht das 3,5-fache Zoom einem Wert von 24-85 mm im Vergleich zum Kleinbildformat. Dieses Aufnahmemodul verwendet einen CMOS-Bildsensor im Format 23,6 x 15,7 mm, der eine effektive Auflösung von 16,2 Millionen Pixel leistet. Als Bildprozessor kommt die "Smooth Imaging Engine IV" zum Einsatz. Das Modul verfügt über verschiedene ISO-Automatikstellungen. Darüber hinaus kann der ISO-Bereich auch manuell von ISO Lo bis zu ISO 3200 eingestellt werden. …weiterlesen


Tipps & Tricks PC-WELT 3/2014 - 1 verlangt Microsoft bei der Nutzung des Skydrive-Clients, den das Betriebssystem mitbringt, die Anmeldung am PC mit einem "Microsoft-Konto" - eine Option, die viele Benutzer ablehnen, weil sie so bei Microsoft bekanntgeben, wann sie mit ihrem PC arbeiten. Und man kann nicht absehen, welche Daten dabei noch übermittelt werden - den Versprechungen amerikanischer Firmen schenkt man in diesen Zeiten besser nicht zu viel Vertrauen. …weiterlesen


Meister des Lichts fotoMAGAZIN Nr. 10 (Oktober 2013) - Wer hier noch einen Bildstabilisator vermisst, dem sei gesagt, dass die optische Leistung erfahrungsgemäß unter einer beweglich gelagerten Linse(ngruppe) leiden kann. Unter dem Strich ist das Sigma 1,8/18-35 mm DC HSM Art "Super" und es bietet mit einer Preisempfehlung von knapp 1000 Euro ein ausgezeichnetes Preisleistungsverhältnis, wenn man bedenkt, dass manch anderer Testteilnehmer bis zu 1600 Euro kostet. …weiterlesen


Japanisch, praktisch, gut FOTOHITS 1-2/2016 - ‚Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht.‘ Dieses Sprichwort sollten sich Fotografen nicht zu Herzen nehmen und auch einmal Neues ausprobieren. Die Produkte des japanischen Herstellers Kowa etwa versprechen MFT-Nutzern solide Optiken.Testumfeld:Auf dem Prüfstand befanden sich drei Weitwinkelobjektive, von denen eines mit „sehr gut“ und zwei mit „gut“ bewertet wurden. …weiterlesen