• Sehr gut 1,0
  • 1 Test
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Objektivtyp: Weit­win­kel­ob­jek­tiv
Bauart: Fest­brenn­weite
Brennweite: 16mm
Bildstabilisator: Nein
Autofokus: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Mini Prime 16 mm T2.2

  • Mini Prime 16 mm T2.2 (für MFT) Mini Prime 16 mm T2.2 (für MFT)
  • Mini Prime 16 mm T2.2 (für Sony E) Mini Prime 16 mm T2.2 (für Sony E)

Veydra Mini Prime 16 mm T2.2 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 1 von 9

    „... Eine leichte, tonnenförmige Verzeichnung war zu erkennen. Was das Veydra auszeichnet, ist der fast völlige Verzicht auf Atmen – es ist sozusagen atemlos. ... Natürlich läuft die Veydra-Blende geräuschlos und mit einer gut definierten Dämpfung. Das ist der große Vorteil der Mini-Primes, die konkurrenzlos leicht und dennoch mit Follow Focus bestückbar sind. Sie sind sogar wie die Großen doppelt skaliert. ...“

zu Veydra V1-16T22M43M

  • veydra V1–16t22 m43 m Mini Prime 16 mm T2.2 Metrisches Cinema Objektiv mit
  • veydra V1–16t22 m43 m Mini Prime 16 mm T2.2 Metrisches Cinema Objektiv mit

Einschätzung unserer Autoren

Veydra V1-16T22M43M

Für Video­fil­mer: Weit­win­kel-​Fest­brenn­weite ohne grö­ßere Schwä­chen

Stärken

  1. sehr gut verarbeitet
  2. gute Bildqualität
  3. kaum Fokus Breathing erkennbar

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Das Mini Prime 16 mm T2.2 ist für das Filmen mit Micro-Four-Thirds- oder APS-C-Sensoren ausgelegt. Für die Nutzung einer Follow-Fokus-Einheit ist es mit Zahnkränzen ausgestattet, der Blendenring läuft ohne Rasterung und - wie die Fachzeitschrift "Videoaktiv" lobt - geräuschlos, mit einer angenehmen Dämpfung. Insbesondere erwähnen die Tester, dass es kaum zu Fokus-Breathing kommt, sich der Bildausschnitt bei der Schärfeverlagerung also kaum verändert. Insgesamt liefert Veydra ein solides Gesamtpaket für rund 1.400 Euro ohne größere Schwächen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Veydra Mini Prime 16 mm T2.2

Stammdaten
Objektivtyp Weitwinkelobjektiv
Bauart Festbrennweite
Verfügbar für
  • Sony E
  • Olympus (MFT)
  • Panasonic (MFT)
Max. Sensorformat Micro-Four-Thirds
Optik
Brennweite 16mm
Maximale Blende f/2,2
Minimale Blende f/22
Naheinstellgrenze 20 cm
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
Autofokus fehlt
Spritzwasser-/Staubschutz fehlt
Material Metall
Erhältliche Farben Schwarz
Abmessungen & Gewicht
Länge 95 mm
Durchmesser 80 mm
Gewicht 546 g
Filtergröße 77 mm

Weiterführende Informationen zum Thema Veydra V1-16T22M43M können Sie direkt beim Hersteller unter veydra.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

So fotografieren Sie Landschaften

fotoMAGAZIN Nr. 11 (November 2012) - Haben Sie einen Horizont im Bild, bietet es sich an, diesen ebenfalls auf einer der beiden Linien zu platzieren. Scharfstellen Wir empfehlen, den Vordergrund scharfzustellen, da dieser die Aufmerksamkeit des Betrachters weckt und ihn ins Bild zieht. Je nach verwendetem Objektiv kann es zwar passieren, dass der Hintergrund etwas weich wird, das ist aber allemal besser als ein unscharfer Vordergrund. …weiterlesen

101 DSLR-Geheimnisse

DigitalPHOTO 11/2012 - Sie können dann den Motivausschnitt verändern und auf den Auslöser drücken. So sparen Sie sich die Zeit erneut zu Fokussieren oder Einstellungen zu ändern. 07 ABBLEND-TASTE Um die Schärfentiefe im Vorfeld abschätzen zu können, halten Sie die Abblendtaste am Objektiv gedrückt. Die Blende schließt sich dann zum eingestellten Wert. Q-MODUS (NIKON) Im Q-Modus macht die Kamera kein Beep-Geräusch beim Fokussieren und verzögert das Hochklappen des Spiegels, solange Sie den Auslöser gedrückt halten. …weiterlesen