BeLiv EX - Shimano Claris 2400 (Modell 2018) Produktbild
Gut (2,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 14,3 kg
Fel­gen­größe: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 2 x 8
Mehr Daten zum Produkt

Liv BeLiv EX - Shimano Claris 2400 (Modell 2018) im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    Platz 16 von 25

    „Sportlich unterwegs in Stadt und auf Tour – das geht mit dem ‚BeLiv EX‘. Das Rad ist gut ausgestattet, zu einem fairen Preis.“

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Liv BeLiv EX - Shimano Claris 2400 (Modell 2018)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Federung Keine Federung
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Damen
Gewicht 14,3 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 2 x 8
Schaltgruppe Shimano Claris
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmenformen Diamant

Weiterführende Informationen zum Thema Liv BeLiv EX - Shimano Claris 2400 (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter liv-cycling.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Speedmachines

RennRad - Nicht von Campa, sondern von Tektro sind die Bremsen. Sie harmonierten nicht optimal mit den Fulcrum-Felgen, das Bremsverhalten war im Test etwas schwammig. Das Canyon Aeroad ist ein Blickfänger. Das futuristische Design, die schlichte Lackierung, die extravaganten Formen fallen auf. Canyon verbindet runde mit kantigen Rohren. So schmiegt sich das Sitzrohr ganz eng ans Hinterrad, am Unterrohr gibt es eine Tropfenform mit abgeflachtem hinteren Teil. Alles ist auf Aerodynamik getrimmt. …weiterlesen

Frühlingserwachen

Radfahren - Nur passt er so gar nicht an dieses sportliche Rad mit deutlich geneigter und eher kurzer Sitzhaltung. Besseren Komfort bieten die großen Flossengriffe und die einstellbare Luftfedergabel sowie die relativ breiten Reifen. Diamant Elan Super Legere Preiswert sportlich Trotz viel Schwarz ist das Diamant Elan Super Legere recht auffällig. Dafür sorgen schon das orangefar bene Dekor und passende Eloxal elemente an Sattelstütze und Grif fen. …weiterlesen

GÜNSTIG statt billig!

Radfahren - Auch der Nabendynamo ist für 350 Euro kein Standard. Dass das Rad eben kein teureres Modell ist, merkt man an den Katzenaugen antelle von Reifen mit Reflexstreifen. Oder den Kurbeln: Deren schlanker Kern ist mit einem breiteren Kunststoffüberzug auf eine moderne, robustere Version getrimmt. Auch der Scheinwerfer ist im Tiefpreissegment angesiedelt. Sehr positiv finden wir, dass das C 2.0 auf Federelemente verzichtet. Das schließt Probleme bei Funktion und Wartung billiger Produkte aus. …weiterlesen

Die Schöne ... und das Biest

Radfahren - 1992 dann der Meilenstein: Sie werden im Alter von 18 (Paul) und 20 (Daniel) Jahren mit einem Kabinendreirad Bundessieger beim Wettbewerb „Jugend und Technik“ (JUTEC) des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI). Ein Jahr später gründen die beiden parallel zum Studium an der TU Darmstadt dann ihre eigene Firma: HP Velotechnik. Wobei das Kürzel HP für die Initialen Hollants und Pulvermüller steht. …weiterlesen

Unter der 700er-Grenze

velojournal - Wi nora hat mit dem «Bermuda» ein solches Velo im Angebot. Mit seinen 18 Kilo ist es zwar kein Leichtgewicht, dafür hat Winora das Fahrrad mit Technik bestückt, die bis anhin Modellen jenseits der 1000-Franken-Grenze vorbehalten war. Im Vergleich zu den übrigen Testmodellen hat das «Bermuda» dank Scheibenbremsen mehr Brems kraft, besonders bei Nässe. Auf der Strasse schluckt die Federgabel die meisten Erschütte rungen. …weiterlesen

Mit Leichtigkeit

Radfahren - Seine Gefälligkeit entsteht aus konstruktivem Komfort, der eine angenehme halb hohe Sitzposition ermöglicht und dauerhaft entspanntes Radeln erlaubt. Natürlich hat auch das Titan seinen nicht unerheblichen Anteil daran. Aber die Grundlage entstand am Zeichenbrett. Das Rad zeichnet sich durch eine hohe Laufruhe aus, die aber gar nicht bockig wirkt. Im Gegenteil, es lässt sich wunderbar dirigieren. Der stabile, breite Lenker bringt schließlich sehr gute Kontrolle. …weiterlesen