Gut (2,0)
8 Tests
ohne Note
65 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 29"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 2560 x 1080 (21:9)
Panel­tech­no­lo­gie: IPS
Mehr Daten zum Produkt

LG Flatron 29EA93 im Test der Fachmagazine

  • 3,5 von 5 Sternen

    Platz 6 von 6

    „Pro: sehr gutes Widescreen-Display im 21:9-Format; mehrere Bilder gut nebeneinander platzierbar; kompatible Smartphones und Tablets lassen sich per MHL-Kabel anschließen.
    Kontra: nur 1.080 Px vertikale Auflösung; unflexibler Standfuß; wenig Anschlüsse, kein Displayport.“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    Blickwinkelabhängigkeit: „gut“;
    Kontrasthöhe: „sehr gut“;
    Farbraum: „gut“;
    Graustufenauflösung: „sehr gut“;
    Ausleuchtung: „zufriedenstellend“;
    Interpolation am PC: „sehr gut“;
    Spieletauglichkeit (Schaltzeiten): „gut“;
    Bildqualität im Videobetrieb: „gut“;
    Gehäuseverarbeitung, Mechanik: „zufriedenstellend“;
    Bedienung, OSM: „gut“.

    • Erschienen: Juni 2013
    • Details zum Test

    „gut“ (2,1)

    „Das Breitbild-Display von LG überzeugt dank seines IPS-Panels mit lebendigen und blickwinkelstabilen Farben - trotz der extremen Breite. Beim Blick von oben kann es aber zu Irritationen kommen, da sich der Bildschirm in der Höhe nicht verstellen lässt. Mehr als ärgerlich ist allerdings, dass die praktische Bild-im-Bild-Funktion unter OS X nicht unterstützt wird.“

  • „gut“ (1,8)

    Platz 1 von 4

    „Plus: Sehr gelungenes, edles Design; Kurzer Inputlag; Brillante Farben.
    Minus: Ergonomie.“

  • Note:2,08

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 1 von 3

    „Plus: Kurzer Inputlag; Farbbrillanz.
    Minus: Reaktionszeit.“

    • Erschienen: März 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Super für Filmfans und Excel-Spezialisten: Bei Kinofilmen und großen Tabellen bringt das extreme Breitformat am meisten. Wer nur mehr Schirmfläche haben will, fährt mit zwei normalen Monitoren günstiger.“

  • 86 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 6 von 8

    „Schicker 21:9-Monitor mit tollem Bild, aber wieder nur mäßigen Reaktionszeiten. Die Ausstattung ist dafür umfangreich und die Bedienung vorbildlich einfach.“

    • Erschienen: Mai 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Sein Kinoformat macht den 29EA93-P besonders für Filmfreaks interessant ... Videos im 16:9- oder 4:3-Format zeigt der Schirm unverzerrt an, an den seitlichen Bildrändern bleibt dann Bildfläche ungenutzt. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von c't in Ausgabe 16/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu LG Flatron 29EA93

  • LG 29EA93-P 120W Monitor Netzteil TFT LCD AC Adapter Netzadapter HP-ERSATZ

Kundenmeinungen (65) zu LG Flatron 29EA93

4,0 Sterne

65 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
38 (58%)
4 Sterne
7 (11%)
3 Sterne
8 (12%)
2 Sterne
6 (9%)
1 Stern
7 (11%)

4,0 Sterne

65 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

LG EA94 UltraWide

21:9-​Kino­for­mat, eine neue Moni­tor-​Gene­ra­tion

LG-29EA93 Kinoformat

LG-29EA93 Kinoformat

Noch kann man die Zahl der verfügbaren UltraWide-Monitore an einer Hand abzählen, jedoch ist der Trend zum 21:9-Kinoformat auf dem Schreibtisch dermaßen stark, dass sich die Hersteller diesem nicht entziehen können. LG stellte der Redaktion in Zusammenarbeit mit Vico-Research sein neuestes Flaggschiff 29EA93 zur Verfügung, um die Alltagstauglichkeit auf die Probe zu stellen. Denn das neue Monitorformat ist nicht allein für Cineasten interessant, sondern auch für Gamer, Multimedia-Bearbeiter und ganz normale Office-Anwender, die bislang mit zwei kleineren Monitoren arbeiteten. Wer sich für das neue Format begeistern lässt, muss bei amazon rund 580 EUR einkalkulieren.

Äußerlichkeiten und Lieferumfang

LG-29EA93-Desktop

EA93 neben LG IPS234

Die Lieferung erfolgt in einem überraschend kleinen Karton, der im ersten Moment an eine Fehllieferung denken lässt, wäre da nicht der großen Namenszug des 29-Zoll-Monitors zu erkennen. In zwei Styroporfächern findet man das Zubehör und den silbernen Standfuß vor, darunter ist das mit rund 6 Kilogramm überraschend schwere Display in Antistatikfolie platziert. Im Zubehörbeutel findet man neben dem externen Netzteil und dem obligatorischen Handbuch mit CD ein hochwertiges, dickes DVI-Kabel (unbedingt benutzen, da ein einfaches DVI-Kabel zu Fehldarstellungen führt), ein HDMI-Kabel mit Mini-Buchse für die Grafikkarte oder das Smartphone (MHL), ein USB 3.0-Kabel mit A-B-Buchsen, ein Audio-Kabel als 3,5er Klinke (relativ kurz), zwei Schrauben zur Fixierung des Panels am Standfuß und eine passende Kunststoffabdeckung für die Halterung. Hat man das Display mit dem schweren, rutschfesten Standfuße verschraubt, muss man damit leben können, dass eine Höhenverstellung und ein seitliches Drehen nicht möglich ist. Letzteres ist jedoch bei einem horizontalen und vertikalen Blickwinkel von bis 178 Grad vollkommen überflüssig. Bei genauerer Betrachtung kann man LG bescheinigen, dass man einen derart hochwertig verarbeiteten Monitor vom Hersteller noch nicht zu Gesicht bekommen hat. Der extrem dünne Rahmen zeigt im ausgeschalteten Zustand eine Breite von nur 1,2 Millimetern und im Betrieb rund 10 Millimeter Breite, was dem EA93 einen besonders eleganten Auftritt beschert. Die Rückseite ist in weißer Klavierlackoptik gefertigt und bietet mittig das Anschlusspanel mit seinen vielen Möglichkeiten an. Die integrierten Lautsprecher sind nicht sichtbar und der Sound wird über die Entlüftungsschlitze an der Unterseite und mittig auf Rückseite nach außen geleitet.

Inbetriebnahme

LG-29EA93-Desktop-Rückseite

LG-29EA93-Anschluss-Panel

Das DVI-Kabel wurde mit einer Gigabyte Radeon HD 7950 verbunden und das Einschalten des Monitors an der Unterkante mit einem akustischen Signal untermalt. Auch wenn Windows 7 und der Catalyst 13.1 den Monitor richtig erkannten, macht es doch Sinn, den zur Verfügung gestellten Treiber zu installieren. Gleichzeitig kann man die CD enthaltenen Programme „4-Screen Split“ und „True Color Finder“ mit installieren. Nachdem die Audio- und USB 3.0-Kabel mit dem PC verbunden waren und ein Neustart gemacht wurde, war der EA93 automatisch betriebsbereit und löste den Desktop mit 2.560 x 1.080 Bildpunkten auf. Da größere Displays die Tendenz zur blasseren Darstellung aufweisen können, wurde daneben der kleinere LG IPS234 (ebenfalls AH-IPS-Panel) zum Vergleich am HDMI-Port der Grafikkarte angeschlossen. Beide Geräte besitzen die gleiche Displayhöhe von 290 Millimetern und der UltraWide-Monitor überraschte mit einer ausgezeichneten Farbdarstellung, die kontrastreich und trotzdem natürlich wirkt – keine Abstriche gegenüber dem Konkurrenten aus eigenem Hause.

LG Flatron 29 EA 93

Arbei­ten, Gaming und Video­ge­nuss im 21:9-​Kino­for­mat

LG-EA93-MHL

LG-EA93-MHL m. Smartphone

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase haben sich die Augen an die Breite von 677 Millimetern des 29 Zoll großen Monitors gewöhnt. Eine Diagonale von rund 74 Zentimetern bietet auf dem Desktop so viel Platz wie zwei 19 Zoller nebeneinander, jedoch entfallen dabei störende Rahmen im Sichtfeld. Dagegen müssen sich die Augen nicht an das hervorragende Bild gewöhnen, das mit seinen natürlichen Farben auf Anhieb überzeugen kann. Das IPS-Display bietet einen statischen Kontrast von 1.000:1 (dynamisch 10 Mio. zu 1) und kann je nach eigenem Bedarf mit des OSD-Menü angepasst werden.

Einstellungen

LG-29EA93-OSD

LG-29EA93-OSD

Auf der rechten Unterseite des schmalen Rahmens sind die Sensoren für das OSD (OnScreenDisplay) angebracht und links außen ruft man das Hauptmenü auf. Daneben sind die Links-Rechts-Sonsoren zur Navigation und ein OK-Button untergebracht. Alle Schalter reagieren hoch sensibel und man könnte sich eine zusätzliche Beleuchtung wünschen, die die Positionspunkte nach dem Einschalten des OSDs erhellt. So gestaltet sich die Menüführung insbesondere bei Kunstlicht schnell zur Fummelei und man gelangt nicht auf Anhieb zum gewünschten Menüpunkt. Auf der anderen Seite ist das Menü sehr reichhaltig aufgebaut und bietet sehr viele individuelle Einstellmöglichkeiten, um das Display der aktuellen Anzeigesituation (Bildbearbeitung, Video, Gaming, Office) anzupassen. Hat man sich an die kleinen Sensoren und ihre Positionen gewöhnt, fällt der PiP-Schalter auf, der die zusätzliche Darstellung eines anderen Geräts parallel erlaubt.

Arbeiten

LG-EA93-ScreenSplit

LG-EA93-ScreenSplit

Mit PiP (Picture in Picture) kann man gleich zwei Geräte zur Anzeige auf dem großen Display bringen. Als Voraussetzung muss jedoch eines, vorzugsweise der Arbeits-PC über den DisplayPort betrieben werden. Dann lässt sich zusätzlich ein Notebook, ein Smartphone, eine Digitalkamera oder ein Blu-ray-Laufwerk anschließen. Die Breite von 2.560 Pixeln erlaubt ein sehr komfortables Arbeiten in einer Office-Umgebung. Wer gerne mehrere Fenster auf dem Display im Auge behalten möchte, kann mit Screen Split aus acht verschiedenen Anzeigemodi mit maximal vier Fenstern gleichzeitig die angenehmste Darstellung auswählen. Leider funktioniert das nur unter DVI/HDMI und Windows 7/8 – eine DisplayPort-Unterstützung ist noch nicht möglich. So zeigt sich der EA93 als voll alltagstauglich und erleichtert den Workflow bei Nutzung mehrerer Fenster gleichzeitig. Nutzt man eine externe Festplatte am USB 3.0 des Monitors, wird man von der Transferleistung nicht enttäuscht und kann auf den Anschluss auf der Rückseite des PCs glatt verzichten.

Gaming

LG-29EA93-TESV-Skyrim

LG-29EA93-TESV-Skyrim

Hier zeigt sich, wie jung der Trend zur 21:9-Darstellung noch ist und einige ältere Games nur durch etwas Tüftelei zum Kinoformat zu bewegen sind. Bei TES V Skyrim geht das noch relativ einfach, indem man die SkyrimPrefs.ini etwas umschreibt und die neue Auflösung eingibt. Diese Auflösung wird dem Anwender zwar nicht in den Optionen des Launchers angeboten, jedoch kann das Game

LG-29EA93-TESV-Skyrim-HUD

oberer Teil der Anzeige fehlt

problemlos mit 2.560 x 1.080 Bildpunkten gestartet werden. Hier zeigt sich jedoch auch das Alter des Spiels, denn der obere Streifen des Bildes wird abgeschnitten, wie man auf dem Screenshot gut erkennen kann. Es bleibt also abzuwarten, ob die Produzenten ihren älteren Games noch einen 21:9-Patch verpassen.

LG-29EA93-FarCry3

LG-29EA93-FarCry3 21:9

Anders sieht bei FarCry 3 und Crysis 3, die in ihren Grafik-Optionen bereits die Auflösung anbieten. Auch hier ist die Darstellung noch nicht perfekt, jedoch kann man bei diesen aktuellen Titeln mit baldiger Nachbesserung rechnen. Das Spielerlebnis ist dank der brillanten Darstellung und schnellen Reaktionszeiten so hervorragend, dass man die normale Full HD-Darstellung danach als Rückschritt empfinden wird. Auf der Performance-Seite konnte man eine leichte Senkung der Framerate (Bilder pro Sekunde) gegenüber der Full HD-Auflösung bemerken. Je nach Game sank die Rate mit der Radeon HD 7950 um 15 bis 20 Prozent, wobei keine merklich höhere Speicherbelastung zu beobachten war. Die Spieleindustrie kann den neuen Trend zum Kinoformat nicht ignorieren und muss zukünftig darauf reagieren.

Video & Co

LG-EA93-sRGB

LG-EA93 Photoshop CS

Hier ist der 29EA93 voll in seinem Element und zeigt seine eigentliche Bestimmung. Die Darstellung von Blu-ray-Inhalten und 4K-Testvidedos erledigte das Display mit Bravour, ohne dass man manuell in die Einstellungen hätte eingreifen müssen. Der sRGB-Raum wird von dem IPS-Panel zu 100 Prozent unterstützt und erlaubt so eine exakte Farbwiedergabe. Wer jedoch auch hier noch die Einstellungen verändern möchte, kann sich des Tools True Color Finder bedienen und den Monitor entsprechend kalibrieren.

LG-Premiere

LG-EA93 m. Premiere CS

Die Sound-Ausgabe ist recht ordentlich und ersetzt zwar zusätzliche Lautsprecher auf Schreibtisch, kann aber nicht an einen Mehrkanal-Sound einer externen Anlage heranreichen. Ambitionierte Multimedia-Anwender werden von der 2.560er Breite besonders erfreut sein, da die Darstellung von Photoshop CS für die Bildbearbeitung, Premiere CS für den Videoschnitt und diversen Sound-Mischpulten eine ganz neue Dimension bekommt. Durch die freie Positionierung der Tools innerhalb der Programme wird der Arbeitsfluss sehr komfortabel.

Fazit

LG-IceAgeMit dem 29EA93 liefert LG einen hochwertig verarbeiteten UltraWide-Monitor ab, der zwar das Budget stärker beanspruchen kann, aber unterm Strich sein Geld wert ist. Die hervorragende Darstellung des AH-IPS-Panels muss keinerlei Überzeugungsarbeit leisten und auch die volle Alltagstauglichkeit trägt zur Kaufentscheidung maßgeblich bei. Eine Zierde auf jedem Schreibtisch – ein Genuss für den Anwender.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Monitore

Datenblatt zu LG Flatron 29EA93

Displayeigenschaften
TFT-Monitor vorhanden
Displaygröße 29"
Displayauflösung 2560 x 1080 (21:9)
Displayhelligkeit 300 cd/m²
Kontrastverhältnis 1000:1
Bildseitenverhältnis 21:9
Paneltechnologie IPSinfo
LED-Backlight vorhanden
Leistung
Reaktionsgeschwindigkeit (Grau-zu-Grau) 5 ms
Ausstattung
Lautsprecher vorhanden
Grafikanschlüsse
HDMI vorhanden
DisplayPort vorhanden
DVI vorhanden
Weitere Anschlüsse
Audio-Anschluss vorhanden
USB-Hub vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 29EA93-P

Weiterführende Informationen zum Thema LG Flatron 29 EA93 können Sie direkt beim Hersteller unter lg.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: