• Sehr gut 1,4
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Allround: Ja
Displaygröße: 43,4"
Displayauflösung: 3840 x 1200 (32:10)
Paneltechnologie: VA
Grafikschnittstellen: 2x HDMI 2.0
1x Dis­play­Port 1.4
Mehr Daten zum Produkt

Lenovo ThinkVision P44w-10 im Test der Fachmagazine

    • PC Magazin

    • Ausgabe: 11/2019
    • Erschienen: 10/2019

    „sehr gut“ (87 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Der Lenovo ThinkVision P44w-10 ist doppelt so teuer wie so mancher 49-Zöller. Durch seine sehr gute Bildqualität und Ausstattung verdient er sich aber trotzdem eine klare Kaufempfehlung.“  Mehr Details

zu IBM/Lenovo ThinkVision P44w-10

  • Lenovo ThinkVision P44W 43.4 LED **New Retail**, 61D5RAT1EU (**New Retail**

    61D5RAT1EU

  • Lenovo ThinkVision P44W 43.4 LED **New Retail**, 61D5RAT1EU (**New Retail**

    61D5RAT1EU

  • Lenovo ThinkVision P44w-10 - 110,2 cm (43,4 Zoll), LED, Curved VA-Panel,

    110, 2 cm (43, 4 Zoll) / LED - Monitor mit Curved VA - Panel / 144 Hz / Kontrast 3. 000. 000: 1 / Helligkeit 450 cd / m² ,...

  • Lenovo ThinkVision P44w-10 Pro-Series 110cm (43,4) 32:10 DWUXGA TFT HDMI/DP 6ms

    Energieeffizienzklasse: C Größe: 110 cm (43, 4 Zoll) 32: 10, Auflösung: 3. 840x1. 200 DWUXGA Reaktionszeit: 6 ms, ,...

  • Lenovo Lenovo ThinkVision P44w-10 (43.4") 110,2 cm Curved-Monitor

    Energieeffizienzklasse C, Lenovo ThinkVision P44w - 10 (43. 4") 110, 2 cm Curved - Monitor

  • Lenovo ThinkVision P44w-10 (43.4") 110,2 cm Curved-Monitor

    Energieeffizienzklasse C, Lenovo ThinkVision P44w - 10 (43. 4") 110, 2 cm Curved - Monitor

  • Lenovo ThinkVision P44W 43.4 LED **New Retail**, 61D5RAT1EU (**New Retail**

    61D5RAT1EU

Einschätzung unserer Autoren

Lenovo / IBM ThinkVision P44w-10

Einer der wenigen Alleskönner, der so gut alles auch wirklich gut kann

Stärken

  1. sehr viele Anschlüsse inkl. USB-C
  2. dank 4 ms, 144 Hz und FreeSync zum Gaming geeignet
  3. vereint zwei 22-Zöller im 16:10-Format in einem Monitor
  4. äußerst flexibler Standfuß

Schwächen

  1. sehr teuer

Der Lenovo ThinkVision P44w-10 ist auf den ersten Blick ein kurioser Ultrawide-Monitor mit einer leichten 1800R-Krümmung. Im 32:10-Format vereint der Lenovo im Grunde lediglich zwei 22-Zöller im dokumentenfreundlicheren 16:10-Format – eine klassische Größe für Büro und Office. Die Auflösung (3840 x 1200) entspricht regulärem Full HD und reicht für ein knackscharfes Bild. Neben HDMI und DisplayPort bietet der Curved-Monitor den extrem vielseitigen USB-C-Anschluss, mit dem Sie beispielsweise ein Notebook mit nur einem Kabel verbinden und gleichzeitig aufladen können. Dass der Lenovo noch mehr kann, zeigt ein genauerer Blick auf das Panel: Das VA-Panel schaltet erfreulich flott und liefert 144 Hz – das hören Gamer gerne. Auch die HDR400-Unterstützung unterstreicht die Flexibilität des P44w-10. Filme, Serien und Games lassen sich gleichermaßen gut auf dem Monitor wiedergeben, zumal AMD FreeSync für eine optimierte Bildwiedergabe beim Zocken sorgt. Ein Extralob verdient sich Lenovo mit dem flexiblen Standfuß, der ein Verstellen in jede Richtung erlaubt. Der Preis dafür? Sehr hoch – über 1.300 müssen Sie für diesen Mehrzweck-Monitor berappen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Lenovo ThinkVision P44w-10

Einsatzbereich
Office fehlt
Medienbearbeitung fehlt
Gaming fehlt
Allround vorhanden
Displayeigenschaften
TFT-Monitor vorhanden
Displaygröße 43,4"
Displayauflösung 3840 x 1200 (32:10)
Pixeldichte des Displays 93 ppi
Displayhelligkeit 450 cd/m²
Kontrastverhältnis 3.000:1
Bildseitenverhältnis 32:10
Bildschirmoberfläche Matt
Paneltechnologie VAinfo
Touchscreen fehlt
Ultrawide-Monitor vorhanden
Curved vorhanden
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync vorhanden
HDR-Unterstützung vorhanden
LED-Backlight vorhanden
HDR-Typ DisplayHDR 400
Blaulichtfilter vorhanden
Leistung
Reaktionsgeschwindigkeit (Grau-zu-Grau) 4 ms
Optimale Bildwiederholrate 144 Hz
Stromverbrauch im Betrieb 70 W
Stromverbrauch im Standby 0,5 W
Ausstattung
Lautsprecher fehlt
Webcam fehlt
Grafikanschlüsse
HDMI vorhanden
Anzahl HDMI 2
DisplayPort vorhanden
Anzahl DisplayPort 1
DVI fehlt
Anzahl DVI 0
VGA fehlt
Anzahl VGA 0
Thunderbolt fehlt
Anzahl Thunderbolt 0
USB-C vorhanden
Anzahl USB-C 2
Grafikschnittstellen 2x HDMI 2.0; 1x DisplayPort 1.4; 1x USB 3.1 Typ-C Gen2 (DisplayPort 1.4 Alt-Modus); 1x USB 3.1 Typ-C Gen1 (DisplayPort 1.2 Alt-Modus)
Weitere Anschlüsse
Audio-Anschluss vorhanden
USB-Hub vorhanden
Anzahl USB-Anschlüsse 4
Ergonomie & Abmessungen
Neigbar vorhanden
Schwenkbar vorhanden
Pivot-Funktion fehlt
VESA-Bohrung vorhanden
Höhenverstellbar vorhanden
Höhenverstellbereich 130 mm
Abmessungen mit Standfuß
Breite 105,8 cm
Tiefe 27 cm
Höhe 46,1 cm
Gewicht 13,45 kg
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 61D5RAT1EU

Weiterführende Informationen zum Thema Lenovo / IBM ThinkVision P44w-10 können Sie direkt beim Hersteller unter lenovo.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Dell S2340T

PCgo 4/2013 - Von Microsoft zertifizierte Touch-Monitore wie der Dell S2340T sind jedoch noch selten. Der 23-Zoll-Monitor mit Full-HD-Auflösung bringt gewichtige 7,85 Kilogramm auf den Schreibtisch, was in diesem Fall von Vorteil ist. Der S2340T steht sicher und kommt auch bei etwas heftigen Fingerstupsern nicht aus dem Gleichgewicht. …weiterlesen

Eizo Monitore

Der Bildbearbeiter 2/2013 - Im Februar bringt der japanische Monitorhersteller Eizo, mit einigen Monaten Verspätung, die beiden Monitore CG276 und CX270 auf den Markt. Sie unterscheiden sich in Leistung, Ausstattung und Preisklasse, bieten aber beide eine 16-Bit-Look-Up-Table (LUT) für eine hardwareseitige Kalibrierung. Das Profimodell CG276 bietet zusätzlich eine Selbstkalibrierung und eine 3D-LUT für additive Farbmischung, welche sicherstellt, dass der Monitor farbverbindliche Ergebnisse anzeigt. …weiterlesen

Elf Bildschirme und eine Netzwerkkarte

Ein PC, an den bis zu 10 Monitore als selbständige Arbeitsplätze angeschlossen werden können? Sollte LG Electronics seine Ankündigung wahr machen – und nichts spricht dagegen –, so ist dies ab Sommer 2009 ohne großen technischen Aufwand machbar. Denn zu diesem Zeitpunkt wird LG Monitore mit einer zusätzlichen Netzwerk-Steckkarte in den Handel bringen, die soweit modifiziert wird, dass über sie und über ein einziges Ethernet-Kabel mehrere Monitore angeschlossen werden können. LG demonstrierte die Technologie auf der CeBIT 2009 mit fünf Monitoren. Nach der Realisierung des von LG auf den Namen "Network Monitor" getauften Projekts sollen es dann tatsächlich elf Gerät sein. Für die nahe oder etwas fernere Zukunft stellt LG sogar eine Netzwerkkarte für bis zu 30 Endgeräte in Aussicht.

Tipps & Tricks

PC-WELT 8/2013 - Dies gilt beispielsweise für WINS, das Protokoll zur Namensauflösung in Windows-Netzwerken. Es klingt banal: Aus "AnwenderPC" wird die IP-Adresse 192.168.1.2, wenn der PC diese IP-Adresse hat. Der Vorteil eines festen WINS-Servers: Jeder Rechner im Windows-Netz meldet Änderungen des Namens oder der IP-Adresse direkt an den WINS-Server und macht das sofort für alle Rechner erkennbar. Ein NAS übernimmt diese Aufgabe problemlos, wenn die Funktion nur implementiert wurde. …weiterlesen

Monitore richtig einstellen

com! professional 5/2014 - In erweiterten Tests lässt sich der Monitor noch genauer vermessen und bewerten Der Kauf eines solchen Geräts lohnt sich für alle, die auf eine farbechte, originalgetreue Wiedergabe Wert legen, etwa Grafiker und Fotografen. So geht's: Monitor Calibration Wizard 1.0 Das Programm hilft Ihnen dabei, Helligkeit, Kontrast und Farbtöne des Monitors richtig einzustellen Min/Max Verschieben Sie den Regler so weit nach links, bis das Quadrat eine einheitliche Farbe hat. …weiterlesen