Lenco LBT-188 Test

(Plattenspieler)
  • keine Tests
1 Meinung
Produktdaten:
  • Betriebsart: Manuell
  • Antrieb: Riemen
  • Typ: HiFi-Plattenspieler
  • Digitalisierung: Ja
  • 78 U/min: Nein
  • Phonovorstufe: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

LBT-188

Digitalisierung und Bluetooth für Vinyl-Routiniers

Stärken

  1. Analog-Plattenspieler mit solider Riemenantrieb-Basis
  2. MM-Tonabnehmer Audio Technica AT3600L vormontiert
  3. 33/45 U/min, abschaltbarer Vorverstärker, A/D-Wandler
  4. USB-Port, Bluetooth für Audiosignal-Übermittlung

Schwächen

  1. keine aktuelleren Bluetooth-Klangverbesserer wie aptX

Wie inzwischen gerade bei den noch bezahlbaren Plattenspielern üblich ist die analoge Basis-Ausstattung hier um Heutiges ergänzt worden. Bluetooth ist superpraktisch, viel unkomplizierter kriegen Sie den Schallplatten-Sound nicht zur Anlage, zum Aktiv-Lautsprecher oder Kopfhörer. Kein großes Problem, dass dabei Codecs mit geringeren Funk-Komprimierungsverlusten wie aptX nicht unterstützt werden. Klanglich besser wäre aber schon die Nutzung des digitalisierten Signals via Rechner über den internen USB-Anschluss. Selbst beim analogen, kabelgebundenen Betrieb bleibt mehr hängen - dank abschaltbarem Vorverstärker können Sie den mit solidem Riemenantrieb ausgestatteten Vinyl-Dreher direkt an normale Line-Eingänge anschließen. Als Moving-Magnet-Tonabnehmer tut ein bewährtes, nicht über-analytisch performendes System von Audio Technica Dienst. Mehrere Gehäuse-Varianten sind zu vernünftigen Preisen erhältlich.

zu Lenco LBT-188

  • Lenco LBT-188 Plattenspieler - Bluetooth Plattenspieler - Riemenantrieb -

    Der Lenco LBT - 188 ist der Plattenspieler für das 21. Jahrhundert. Mit dem LBT - 188 und seiner integrierten Bluetooth ,...

  • Lenco LBT-188 Plattenspieler - Bluetooth Plattenspieler - Riemenantrieb -

    Der Lenco LBT - 188 ist der Plattenspieler für das 21. Jahrhundert. Mit dem LBT - 188 und seiner integrierten Bluetooth ,...

  • Lenco LBT-188 Plattenspieler - Bluetooth Plattenspieler - Riemenantrieb -

    Der Lenco LBT - 188 ist der Plattenspieler für das 21. Jahrhundert. Mit dem LBT - 188 und seiner integrierten Bluetooth ,...

  • Lenco LBT-188 USB-Plattenspieler Riemenantrieb Walnuss

    Plattenspieler mit Bluetooth Audio Streaming.

  • Lenco LBT-188 USB-Plattenspieler Riemenantrieb Walnuss

    Plattenspieler mit Bluetooth Audio Streaming.

  • Lenco LBT-188 USB-Plattenspieler Riemenantrieb Walnuss (LBT-188 Walnut)

    (Art # 5498213)

  • Lenco LBT-188 Plattenspieler - Bluetooth Plattenspieler - Riemenantrieb -

    Der Lenco LBT - 188 ist der Plattenspieler für das 21. Jahrhundert. Mit dem LBT - 188 und seiner integrierten Bluetooth ,...

Kundenmeinung (1) zu Lenco LBT-188

1 Meinung
Durchschnitt: (Sehr gut)
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Datenblatt zu Lenco LBT-188

Technik
Betriebsart Manuellinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung
vorhanden
78 U/min
fehlt
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB vorhanden
XLR fehlt
Bluetooth vorhanden
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe
vorhanden
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Abdeckhaube vorhanden
Digitalisierungssoftware vorhanden
Tonabnehmersystem mitgeliefert vorhanden
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp
fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 41,5 cm
Tiefe 36 cm
Höhe 12,5 cm
Gewicht 4,8 kg

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Namm DJ News Beat 4/2006 - Die Vorgänger-Modelle PMC05Pro, einem der weltweit am meisten verkauften Scratch-Mixer, und der PMC-07Pro sind nach wie vor erste Wahl für viele Turntablists. Mehr als 25 namhafte DJs aus aller Welt waren an der Entwicklung des PMC-08 beteiligt. Es entstand dadurch ein Produkt, das über eine Fülle an speziell abgestimmten Funktionen verfügt. Weiterhin rundet die Verwendung hochwertiger Bauteile – gepaart mit der notwendigen Robustheit – den Mixer ab. …weiterlesen


Doppel-Treffer AUDIO 12/2003 - Ein Minderheiten-Programm, zugegeben. Aber es gibt ja noch die Ästhetik. Und da ist Jochen Räke Spezialist – als künstlerisches wie technisches Gewissen von Transrotor. Der passionierte Plattenspieler-Schöpfer unterstellte seinem Pianta Alu ein Bumerang-förmiges Chassis, dessen Enden unterschiedlich weit unter dem Plattenteller herauslugen. Es sieht einfach viel schicker aus, wenn auf jeder dieser Basen ein Tonarm thront – in den Konfektionsgrößen 9 und 12 Zoll. …weiterlesen


Tipps & Tricks zu Plattenspielern stereoplay 4/2013 - Alle anderen kommen über Unterlegscheiben, Imbusschlüssel oder eine Schraubvorrichtung mit Gegenmutter zum Ziel. Ein kurzer Blick von vorn Im Alltag meist nur einen Kontrollblick wert ist der "Nadel-Azimut": Die Nadel muss senkrecht in der Rille stehen, der Tonabnehmer absolut parallel zur Schallplatten-Oberfläche laufen - ohne jede Verkantung. Wenn hier etwas nicht passt, so hören wir Verzerrungen und eine deutlich verschobene Stereo-Abbildung. Aber die Gefahr einer Fehljustage ist gering. …weiterlesen


Oldies frisch aufgelegt PC Magazin 1/2012 - Das stabile Gerät hat einen Tonarm mit stufenloser Höhenverstellung, der auf alle Tonabnehmer angepasst werden kann und einen abschaltbaren Entzerrer-Vorverstärker mit Ausgängen auf Chinch und USB. Schellack-Scheiben - beliebt bei Sammlern Schellack-Schallplatten stammen aus der Grammophon-Zeit. Die Tonaufzeichnung war Mono, die Umdrehungsgeschwindigkeit schwankte je nach Plattenfirma von 72 bis 86 U/Min. Auf eine Scheibe knapp unter LP-Größe passte nur ein Song von 3 Minuten. …weiterlesen


Mit Hand, Fuß und Arm LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 1/2013 (Dezember/Januar) - In der Praxis erforderte es erheblichen konstruktiven Aufwand, die gewünschten Toleranzen realisieren zu können, ohne dass sich das Lagerspiel bei Temperaturänderungen nennenswert ändert. Der Vertex verfügt über eine Antiskating-Einrichtung mit Faden, Umlenkrolle und Gewicht; bei stst sitzt sie vor dem Lagerblock und nicht, wie üblich, dahinter. Laut Strohmetz gehört die Korrektur auf die Seite des Arms, auf der auch der Fehler - sprich: die Skatingkraft - entsteht, und nicht dahinter. …weiterlesen


Plattenrezensionen LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 1/2009 - Es ist wie fast immer heutzutage: Je komplexer das Klangbild wird, desto mehr säuft das Geschehen in einer diffusen Wolke ab. Bei manchen Tracks klingt’s besser, bei manchen schlechter, mein persönlicher Favorit „War Machine“ geht noch ganz gut. Pressqualität? Nicht dolle. Seite eins und drei sind mächtig schlecht zentriert, beiden Platten haben einen merklichen Höhenschlag. Die Pressung selbst geht in Ordnung, deutlich hörbare Fehler sind nicht zu entdecken, auch rauschen tut’s nicht übermäßig. …weiterlesen