• Sehr gut 1,4
  • 0 Tests
  • 307 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Sehr gut (1,4)
307 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Betriebs­art: Voll­au­to­ma­tisch
Antrieb: Rie­men
Typ: HiFi-​Plat­ten­spie­ler
Digi­ta­li­sie­rung: Ja
78 U/min: Nein
Pho­no­vor­stufe: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

AT-LP60XUSB

Bediener­freund­li­cher Voll­au­to­mat mit sau­be­rem Sound

Stärken
  1. sauberer Klang, laufruhige Wiedergabe
  2. vollautomatisch nach Knopfdruck: Tonarm führt Bewegungen selbstständig aus
  3. ein- und abschaltbarer Phono-Vorverstärker bereits an Bord
  4. USB-Schnittstelle zum Digitalisieren der Plattensammlung
Schwächen
  1. weniger Power als ein direktgetriebener Dreher, für DJs ungeeignet

Der Audio-Technica AT-LP60XUSB arbeitet vollautomatisch, sprich: Sie drücken einen Knopf und der Tonarm wandert selbstständig auf die Rille und bewegt sich am Ende der Plattenseite in seine Ausgangsposition zurück. Die Bedienung ist simpel: Neben Start gibt es eine Stopp-Taste zur Unterbrechung der Wiedergabe. Der Lift-Knopf hebt und senkt den Tonarm, falls Sie pausieren oder einen anderen Track abspielen wollen. Obendrein ist eine Phono-Vorstufe (abschaltbar) bereits an Bord, Sie benötigen also nicht zwangsläufig einen separaten Phono-Vorverstärker bzw. Phono-Eingang am Vollverstärker, sondern können das Audiosignal direkt in die Aux-Buchse der Anlage schicken. Als riemengetriebener Dreher agiert er besonders laufruhig, kommt jedoch nicht so schnell in Fahrt wie ein direktgetriebenes Modell und sollte nicht zum Scratchen verwendet werden. Riemen springen bei rabiater Behandlung schnell vom Drehteller und nutzen sich ab (können aber getauscht werden). Positives Feedback gibt’s zum Klang: „Exzellent“, so der Kundentenor.

zu Audio-Technica AT-LP60XUSB

  • Audio-Technica AT-LP60XUSB VOLLAUTOMATISCHER STEREO-
  • Audio-Technica AT-LP60XUSB VOLLAUTOMATISCHER STEREO-
  • Audio-Technica AT-LP60XUSB VOLLAUTOMATISCHER STEREO-

Kundenmeinungen (307) zu Audio-Technica AT-LP60XUSB

4,6 Sterne

307 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
239 (78%)
4 Sterne
46 (15%)
3 Sterne
6 (2%)
2 Sterne
3 (1%)
1 Stern
12 (4%)

4,6 Sterne

307 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Audio-Technica AT-LP60XUSB

Technik
Betriebsart Vollautomatischinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung vorhanden
78 U/min fehlt
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB vorhanden
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe vorhanden
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Abdeckhaube vorhanden
Digitalisierungssoftware fehlt
Tonabnehmersystem mitgeliefert vorhanden
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 35,95 cm
Tiefe 37,33 cm
Höhe 9,75 cm
Gewicht 2,6 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Eine runde Sache

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 5/2007 - Damit sind wir auch schon bei der ersten Ebene des Wilson Benesch: Eine kreisrunde Scheibe aus mitteldichter Faserplatte sitzt auf kleinen Gummifüßen, so weit recht unspektakulär. Seitlich (und optisch gut versteckt unter der Tonarmbasis) befindet sich die Kaltgerätebuchse für die Stromversorgung des Synchronmotors, der in einer weit aufragenden satinierten Aluminiumdose sitzt. Ebenso markant erhebt sich eine weitere Alusäule, auf der der An-/ Ausschalter positioniert ist. …weiterlesen

Leicht und schwer

AUDIO 11/2003 - Rega konnte 2003 das 30-jährige Firmenjubiläum zelebrieren. Die noch viel ältere Marke Thorens feierte nach Jahren der Kapital- und Bedeutungslosigkeit ein fulminantes Comeback mit der 800er-Serie. Bereits das kleinste Modell, der TD 800 (900 Euro, Test in AUDIO 7/03), begeisterte mit alten Thorens-Tugenden. Zugleich aber brach der 800er mit einigen Traditionen, etwa dem langjährigen Markenzeichen Subchassis. Darauf verzichtet auch der große TD 850; …weiterlesen

Oldies frisch aufgelegt

PC Magazin 1/2012 - Verschmutzte Nadeln sind ebenfalls ein häufiger Grund für Klangbeeinträchtigungen durch Verzerrung. 3 Entzerren statt Verzerren Beim Schneiden einer Schallplatte werden tiefe Frequenzen abgesenkt, um die Spurauslenkungen der Nadel gering zu halten - hohe Frequenzen hingegen angehoben. Bei der Wiedergabe wird der Frequenzgang wieder ausgeglichen - "entzerrt". Durch das Absenken der hohen Frequenzen entsteht zudem eine Verbesserung des Rauschabstandes. …weiterlesen