Leica M Monochrom Test

(Spiegellose Vollformatkamera)
  • Gut (1,8)
  • 7 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Digitale Messsucher-Kamera
  • Auflösung: 18 MP
Mehr Daten zum Produkt
Nachfolgeprodukt
Produktvarianten
  • M Monochrom Kit (mit Summarit-M 1:2,5/50 mm)
  • M-Monochrom Kit (mit Summarit-M 1:2,5/90 mm)

Tests (7) zu Leica M Monochrom

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 3/2014
    • Erschienen: 02/2014
    • 13 Produkte im Test
    • Seiten: 18
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Kauftipp (Schwarzweiß)“
    Getestet wurde: M-Monochrom Kit (mit Summarit-M 1:2,5/90 mm)

    „... Dank sehr hoher Grenzauflösung und kaum existenter Texturverluste wirken die Schwarzweiß-Aufnahmen der M Monochrom detailreich, allerdings im Vergleich zu den von der Kamera verarbeiteten JPEGs weniger kontrastreich, knackig und scharf. ...“

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: Nr. 6 (Juni 2013)
    • Erschienen: 05/2013
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Als Schwarzweiß-Sensor produziert der ... CCD ... ein so feinkörniges Rauschen, dass es bis ISO 10.000 nur wenig stört. ... Im Testmotiv bildet der monochrome Sensor feinste Schraffuren ab, die noch bis ISO 6400 erkennbar bleiben; erst bei ISO 10.000 schafft es das Rauschen, feinste Details zu überdecken. ...“

    • DigitalPHOTO

    • Ausgabe: 4/2013
    • Erschienen: 03/2013
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    81%; 4 von 5 Sternen

    „gut“

    „Schlechtes Display, kein Autofokus, kein Blitz, kein optischer Sucher – die Mängelliste ist lang und doch fällt das Urteil gut aus. Denn Leica ist und bleibt Leica. Alles an dieser Kamera ist hochwertig verbaut und extrem präzise. Gewöhnt man sich einmal an den manuellen Fokus, wird das Fotografieren zum wahren Genuss. ...“

    • PROFIFOTO

    • Ausgabe: Nr. 10/2013 (Oktober)
    • Erschienen: 09/2013
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Kaum ein Profifotograf wird dauerhaft ausschließlich in Schwarzweiß fotografieren, so dass die M Monochrom eigentlich nur als Zweit- oder Drittkamera in Frage kommt. Wer jedoch ernsthaft oder aber häufiger monochrome Bilder macht, für den ist die farbenblinde M ganz sicher eine alternativfreie Verlockung.“

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 7/2013
    • Erschienen: 06/2013
    • Produkt: Platz 1 von 2
    • Seiten: 14
    • Mehr Details

    58 von 100 Punkten

    Getestet wurde: M-Monochrom Kit (mit Summarit-M 1:2,5/90 mm)

    „Angesichts der fantastischen Bilder der M Monochrom erscheint Leicas Idee, eine Schwarzweiß-Kamera für 6800 Euro anzubieten, sehr überzeugend. ...“

    • digitalkamera.de

    • Erschienen: 03/2013
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: M Monochrom Kit (mit Summarit-M 1:2,5/50 mm)

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 4/2013
    • Erschienen: 03/2013
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    58 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Bildqualität)“
    Getestet wurde: M-Monochrom Kit (mit Summarit-M 1:2,5/90 mm)

    „... Der 18-Megapixel-CCD spielt in der Mittelformat-Liga, und bietet auch Kameras mit wesentlich höherer Nennauflösung Paroli. Eine Monochrom kauft man sich, wenn man sich konsequent der Schwarzweißfotografie verschreiben will und dafür das ultimative Werkzeug sucht. Zumindest, solange die Monochrom ohne direkte Konkurrenz ist, braucht man deshalb auch über den Preis nicht zu diskutieren. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Leica M Monochrom

  • Leica M10-P silbern verchromt

    - Kompakte digitale Messsucher - Systemkamera - 24 Megapixel Auflösung - 7, 62 cm Touchscreen LC - Display - ,...

Einschätzung unserer Autoren

M Monochrom

Eine Kleinbildkamera für Spezialisten

Allen rationalen Argumenten zum Trotz präsentierte Leica mit der M-Monochrom den Nachfolger der M9 für die Schwarz-Weiß-Fotografie. In der Welt der farbigen Digitalaufnahme bietet sich die neue Edelkamera in Messsuchertechnik einem speziellen Publikum an, das ganz besondere Ansprüche hegt. Die nur in Schwarz lieferbare Kleinbildkamera zeigt nicht den markanten Herstellerschriftzug, sondern tritt in vollem Understatement auf, obwohl sie stolze 6.800 EUR kostet.

Technische Ausstattung

Über die Verarbeitung der hochwertigen Kleinbildkamera gibt es keinerlei Zweifel und Leica bleibt seinem ausgezeichneten Ruf treu. Der 18 Megapixel große CCD-Sensor besitzt ganz besondere technische Eigenschaften und stammt wie beim Vorgänger aus der Fertigung von Truesense (ehemals Kodak). Bei Farbsensor sind Farbfilter vorgeschaltet, die jedem Pixel Rot, Grün oder Blau als Farbwert zuordnet. Daraus ergibt sich viel Rechendarbeit für den Bildprozessor, der für die benachbarten Pixel den passenden Farbwert errechnen (interpolieren) muss. All diese Berechnungen gehen auf Kosten der Detailauflösung und des Rauschverhaltens. Bei der Schwarz-Weiß-Aufnahme muss keiner Interpolation stattfinden und Auflösung und Detailschärfe gewinnen an Präzision. Durch das Fehlen der vorgeschalteten Filter entsteht eine höhere Empfindlichkeit und logischerweise ein geringeres Rauschverhalten. So sind ISO-Empfindlichkeiten bei der Leica M von 10.000 möglich. Die Kamera ist jedoch anders als beim Vorgänger, der auf den ISO-Wert 160 optimiert war, die Optimierung auf einen ISO-Wert von 320 festgelegt. Nutzt man also lichtempfindliche Objektive, wie es meist bei Leica üblich ist, und möchte mit Offenblende arbeiten, so kommt man bei sehr guten Lichtverhältnissen um einen ND-Filter als Vorsatz nicht herum. Weitere technische Details kann man dem Datenblatt auf dieser Seite entnehmen.

Kaufempfehlung

Wer sich für die Leica M-Monochrom entscheidet, bekommt ein ganz besonderes Werkzeug in die Hand, das ideal für die Reportagefotografie geeignet ist. Sie verleiht den Aufnahmen einen ganz besonderen Charakter, der zwar nicht ganz an die analoge Schwarz-Weiß-Fotografie heranreicht, aber deutlich über den Digitalkameras mit Farbsensor liegt.

Datenblatt zu Leica M Monochrom

Auflösung 18 MP
Autofokus fehlt
Bildformate JPEG
Displaygröße 2,5"
Eingebautes Mikrofon fehlt
Gewicht 600 g
ISO-Empfindlichkeit ISO 320 bis ISO 10000
Sensorformat Vollformat
Suchertyp Messsucher
Typ Digitale Messsucher-Kamera, Spiegellose Systemkamera
Unterstützte Speicherkarten SD Card, SDHC Card
Videofähig fehlt
Wechselobjektiv vorhanden

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Reine Formatsache COLOR FOTO 3/2014 - wie die verzichtet sie auf diverse Funktionen, welche heute als Standard gelten, etwa auf den Autofokus und hohe ISO-Zahlen. Leicas M Monochrom ist als Mess sucherkamera mit einem rein auf Schwarzweißfotografie beschränkten 18-Megapixel-Sensor derart speziell, dass sich der Konkurrenzdruck für sie in Grenzen hält. Der Preis liegt mit 6800 Euro dementsprechend hoch. Das Ge häuse wirkt edel, ansprechend, elitär, hat aber keine Dichtungen zum Schutz der Kameratechnik vor Feuchtigkeit und Staub. …weiterlesen


3x Monochrom fotoMAGAZIN Nr. 6 (Juni 2013) - Leica M Monochrom Der von Truesense Imaging produzierte rein monochrome Sensor entspricht weitgehend dem CCD der Leica M9 oder M-E, nur sind dessen Farbfilter durch klare Filter ersetzt, wodurch sich die Grundempfindlichkeit auf ISO 320 verdoppelt. Gegenüber der M9 müssen die Sensorsignale nur halb so stark verstärkt werden, und damit verbessern sich Rauschen und Dynamikumfang. …weiterlesen


Farbenblind PROFIFOTO Nr. 10/2013 (Oktober) - Als Leica die M Monochrom als reine digitale Schwarzweiß-Kamera ankündigte, dachten nicht wenige an einen verspäteten Aprilscherz, doch seitdem hat die Kamera sich eine wachsende Fangemeinde erobert. Der ProfiFoto Praxistest klärt, was an der farbenblinden Messsucherkamera dran ist.Eine digitale Messsucher-Kamera befand sich im Praxistest. Eine Endnote wurde nicht vergeben. …weiterlesen