Gut (2,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Art: Gas­grill
Typ: Tisch­grill
Grill­rost-​Mate­rial: Guss­ei­sen
Grill­rost-​Beschich­tung: Emaille
Mehr Daten zum Produkt

Landmann Pantera 2.0 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2018
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    „... Der Grillrost aus Gusseisen macht aus dem Gasgrill fast einen Kohlegrill. Der Geschmack wirkt voller, das Fleisch oder die Wurst bekommen satte Röstaromen verpasst. Die Hitzeverteilung ist etwas ungleichmäßig, was schwarze Wurstenden beweisen. Die automatische Zündung erfolgt nur am linken Brenner, der rechte wird dann von der Flamme dort befeuert.“

    • Erschienen: Juni 2016
    • Details zum Test

    „gut“ (4 von 5 Punkten)

    Stärken: große geteilte Grillfläche mit Rost und Platte; gute Regelbarkeit der Temperatur; Mobilität durch nachrüstbare Gaskartuschen.
    Schwächen: ungleichmäßige Verteilung der Temperatur auf der Rostseite; offener Rost lässt Fett in Flamme tropfen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Gasgrill Masport S/S4

Einschätzung unserer Autoren

Landmann Pantera 2 (12339)

Güns­tige Weber-​Alter­na­tive mit Män­geln bei der Ver­ar­bei­tung

Stärken
  1. große Grillfläche
  2. flexible Anwendungsmöglichkeiten durch getrennte Grillflächen
  3. viel Zubehör im Lieferumfang
Schwächen
  1. Schwächen in der Materialbeschaffenheit
  2. ungleichmäßige Temperaturverteilung
  3. Temperaturanzeige im Deckel nicht immer exakt

Grillen mit zwei Grillflächen: Wie gut klappt das?

Der Pantera 2.0 bringt zwei unabhängig voneinander regelbare Edelstahl-Brenner mit je 2 Kilowatt Leistung mit. Diese benötigt er für seine geteilte Grillfläche mit Rost und Platte aus massivem Gusseisen. Er ist damit für mehrere Anwendungen geeignet:
1.) Während auf dem Rost Steaks oder Würstchen brutzeln, können auf der geschlossenen Gussplatte Speisen wie Gemüse oder Fisch schonend gegart werden.
2.) Der Grillspaß mit dem zweiflammigen Gerät bietet die Möglichkeit, das Steak nach dem scharfen Anbraten auf dem Rost indirekt bis zur gewünschten Kerntemperatur auf der Gussplatte garziehen zu lassen.

Im Praxistest klappt die Temperaturregelung in den zwei Zonen gut. Käufer dagegen berichten, dass das Einstellen der Temperatur mittels der beiden Drehregler fummelig und schlecht zu dosieren ist. Zwischen der Min- und Max-Stufe ist teils kein Unterschied zu erkennen und selbst die niedrigste Stufe erzeugt eine recht große Flamme.

Bei der Wärmeverteilung kommen Tester und Käufer auf das gleiche Ergebnis: Ungleichmäßig! Die Brenner zeigen unterschiedlich gute Leistungen. Vor allem auf der Rostseite herrscht auf der gesamten Fläche nicht konstant die eingestellte Temperatur vor. An der Frontseite sind innen die Metallabdeckungen für die Gasregler angebracht, so kommt es vor, dass die Grillfläche zudem hinten heißer wird als vorne. Das Grillergebnis wird trotz dessen als sehr gut bezeichnet. Mit einer Grillfläche von 1776 cm² (47 x 37 cm) eignet sich der Tischgrill, um zwei bis vier Personen satt zu bekommen.

Wie schlägt sich der Landmann im Vergleich zur teuren Konkurrenz?

Der direkte Vergleich zu den Gas-Tischgrills des kostenintensiveren Markenherstellers Weber führt zu folgendem Ergebnis: Die Weber-Modelle sind hochwertiger in Verarbeitung und Material, während der Landmann Pantera 2.0 viele Extras mitbringt, die man bei Weber zusätzlich zahlt.

Beim ersten Aufbau machen sich kleinere Fertigungsmängel bemerkbar. Ungenaue Verschweißungen lassen den Grillrost kippeln, lockere Verschraubungen müssen kräftigt nachgezogen werden, der wackelige Deckel schließt teilweise nicht richtig. Die Tester des Magazins „selbst ist der Mann“ bemängeln, dass die Brenner mit den geschlossenen Bereichen im Rost nicht ganz abgedeckt sind, sodass Fett in die Flamme geraten kann. Mitbewerber Weber dagegen erhält für seine Materialbeschaffenheit stets Bestnoten, wie das Modell Q 120 zeigt.

Der Gasanschluss des Pantera 2.0 ist für übliche Leihflaschen ausgelegt. Ein Anschluss für Gaskartuschen mit Schraubanschluss ist auf Wunsch nachrüstbar. Somit kann der 15 Kilogramm schwere Tischgrill auch mobil eingesetzt werden. Der mitgelieferte Schlauch mit Druckminderer ist lang genug, um die Gasflasche neben den Grill zu stellen. Im Gegensatz zu den teuren Weber-Grills ist bei Landmann ein Anschlussschlauch sowie der Druckminderer im Lieferumfang enthalten.
Insgesamt ist der Pantera 2.0 zwar nicht so wertig verarbeitet wie die Weber-Konkurrenten, dafür aber auch nicht so teuer. Die „selbst ist der Mann“-Redaktion spricht sogar von einem echten Schnäppchen, selbst wenn man den optional erhältlichen Grillwagen mit dazu nimmt.

Wer doch eher Wert auf hohe Materialqualität legt, dem bieten sich folgende Weber-Alternativen an:
Q 220: Tischrill mit Gasbetrieb und einer Grillfläche
Q 3200: Tischrill mit Gasbetrieb und zwei getrennten Grillflächen

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Grills

Datenblatt zu Landmann Pantera 2.0

Grillen
Art Gasgrill
Typ Tischgrill
Grillrost-Material Gusseisen
Grillrost-Beschichtung Emaille
Indirektes Grillen vorhanden
Direktes Grillen vorhanden
Ausstattung & Funktionen
Ablagefläche vorhanden
Fettauffangschale vorhanden
Getrennte Grillflächen vorhanden
Integriertes Heizelement fehlt
Integriertes Thermometer vorhanden
Klappbare Seitentische fehlt
Klappbarer Grillrost fehlt
Plancha-Grillplatte fehlt
Regelbarer Thermostat vorhanden
Spritzschutz fehlt
Warmhalterost fehlt
Überhitzungsschutz fehlt
Zusätzliche Brenner
Infrarotbrenner fehlt
Seitenbrenner fehlt
Technische Daten
Grillfläche 48 x 37 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Landmann Pantera 2 (12339) können Sie direkt beim Hersteller unter landmann.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: