Lada Taiga 1.7 4x4 5-Gang manuell (61 kW) [13] Test

(Geländewagen)
Taiga 1.7 4x4 5-Gang manuell (61 kW) [13] Produktbild
  • ohne Endnote
  • 4 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Geländewagen
  • Allradantrieb: Ja
  • Verbrauch (l/100 km): 9,5
  • Manuelle Schaltung: Ja
  • Schadstoffklasse: Euro 5
  • Karosserie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Tests (4) zu Lada Taiga 1.7 4x4 5-Gang manuell (61 kW) [13]

    • OFF ROAD

    • Ausgabe: 11/2015
    • Erschienen: 10/2015
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „hervorragend“

    „... Der pflegeleichte Vierzylinder röhrt laut in den mit kantigem Hartplastik ausstaffierten Innenraum, der dünne Schaltstock wandert zielstrebig in die langen Gänge. Schwergängig und nur wenig präzise ist die Lenkung, die Übersicht dank der großen Scheibenflächen und der geraden Haube dafür umso besser. ...“

    • 4x4action

    • Ausgabe: 3/2014
    • Erschienen: 04/2014
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Konkurrenzlos preisgünstig in der Anschaffung und bezahlbar im Unterhalt, rechtfertigt der Niva auch nach 38 Jahren Bauzeit seine Existenz. Das niedrige Gewicht und das gute Fahrwerk erlauben Kunststücke, bei denen moderne, sehr viel teurere Offroader nur zusehen können. Für Fernreisen sind Raum und Reichweite zu knapp. Der Niva/Taiga wird uns fehlen ...“

    • Auto Bild allrad

    • Ausgabe: 2/2014
    • Erschienen: 01/2014
    • Produkt: Platz 9 von 10
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Wieder nur ein hinterer Platz für den Lada. Trotz ordentlicher Winterreifen kann er am Skihang und auf der Passstraße nicht überzeugen - gerade hier auf über 2000 m Höhe geht dem Saugbenziner die Puste aus. Das fehlende ESP stört hingegen kaum. Dank ausgeglichener Gewichtsverteilung und echtem Permanentallrad ist der leichte Russe leicht beherrschbar.“

    • OFF ROAD

    • Ausgabe: 9/2013
    • Erschienen: 08/2013
    • 4 Produkte im Test
    • Seiten: 10
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Seit nahezu 30 Jahren ist der Lada unverändert. Ein einfaches und simples Konzept, das vor allem Puristen überzeugen kann. Im Gelände ist der Russe nicht mehr ganz konkurrenzfähig.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Lada Taiga 1.7 4x4 5-Gang manuell (61 kW) [13]

Allradantrieb vorhanden
Antriebsprinzip Benzinmotor
Automatik fehlt
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 15,1
CO2-Effizienzklasse G
CO2-Emission (g/km) 216
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb fehlt
Hubraum 1690 cm³
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 137
Karosserie Kombi
Leistung in kW 61
Leistung in PS 83
Manuelle Schaltung vorhanden
Schadstoffklasse Euro 5
Typ Geländewagen
Verbrauch (l/100 km) 9,5

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Duell der Altgedienten OFF ROAD 11/2015 - Der Taiga gibt den kernigen Gelände-Gesellen - unverfälscht erlebt man in ihm das Terrain, traut sich mit Schwung an Hindernisse. Unter einem metallischen Klacken fällt seine Tür in das Schloss - wir gönnen uns eine kurze Pause. Seit 1976 wird der lange Zeit als "Niva" bezeichnete Lada 2121 im russischen Togliatti gebaut. Bis 1995 wurde er fast unverändert verkauft, dann mit einem neuen Armaturenbrett, einem Lenkrad mit Pralltopf und einem geänderten Heck samt tieferer Ladekante versehen. …weiterlesen


Mach's gut, Genosse! 4x4action 3/2014 - Es ist kein Quantensprung gegenüber früheren Lada Niva-Modellen, doch Kenner werden den Fortschritt durchaus spüren. Denn seit dem Facelift läuft der Lada leiser. Singsang aus der Getriebeeinheit und lautes Rumoren aus dem Motorraum sind inzwischen Vergangenheit. So eignet sich der Russen-Offroader vom Fahrkomfort her durchaus auch als ganz normales Alltagsauto. Wer zum ersten Mal in den Lada einsteigt, wird etwas orientierungslos dreinblicken. …weiterlesen


Finale in der Meisterklasse auto-ILLUSTRIERTE 4/2013 - Er bietet mit 380 Litern mehr Kofferraum als der Mercedes mit 341 Litern. Mit Front-, Seiten-, Kopf- und Knieairbags und vielen Assistenten sind beide gut gerüstet. Das hat besonders im Mercedes seinen Preis. Und trotz üppiger Testwagenausstattung fehlte ein Spurhalte- und Totwinkelassistent. Golf und A-Klasse sind tolle Autos geworden. Der Mercedes verschenkt aber durch den unausgewogenen Antrieb und die schlechte Sicht Punkte. …weiterlesen


Stopp mal! autohifi Nr. 3 (Juni/Juli 2012) - nicht bei jedem Startvorgang abschalten. Mit dem Werksradio und einer Start-Stopp-fähigen Endstufe wie der Helix PP 20 DSP ist man fein raus. Will man hingegen seine liebgewonnene Anlage im neuen Auto mit Start-Stopp-Automatik weiter verwenden, liegt der Einbauaufwand merklich höher. Wer sich einen Verstärker zulegt, der sollte bereits heute darauf achten, dass dieser auch Start-Stopp-fähig ist. …weiterlesen


Perfektion des Ganzen autohifi Nr. 1 (Januar/Februar 2012) - Und nicht zuletzt sind da noch die Stabilitäts- und die Traktionskontrolle. Sind beide deaktiviert, sollte man beim Gasgeben beide Hände am Lenkrad lassen und das Popometer einschalten, damit man die 570 rasenden Pferde rechtzeitig wieder einfängt. Den Fuß vom Gas zu nehmen fällt dem Fahrer bei zunehmender Drehzahl aber immer schwerer, denn der Sound des Ferraris gleicht ebenfalls dem eines Formel-1-Rennwagens. …weiterlesen


Autofinanzierung: „Günstiger als bar“ Finanztest 3/2013 - Autobanken günstiger als andere Die Volkswagen Bank nimmt zum Beispiel für ihren ClassicCredit derzeit einen Effektivzins von 1,9 Prozent. Wer dieses Angebot für die Finanzierung des neuen Golf VII annimmt, hat nach der Kreditlaufzeit von vier Jahren gegenüber dem Barkauf sogar mehrere hundert Euro gespart. Ein klassischer Ratenkredit wie der ClassicCredit kommt infrage, wenn der Kunde sicher will, dass das Auto ihm einmal ganz gehört. …weiterlesen


Cooler geht nicht CAR & HIFI 5/2009 - So etwas muss natürlich erst einmal ziemlich laut sein, aber die Klangqualität durfte keinesfalls zu kurz kommen. Wie immer geht der Löwenanteil des Innenraums für Verstärkung und Bass drauf. Gleich neun dicke SPL-30er landeten in einem Ehrfurcht gebietenden Eisberg, der durch eine mächtige Bassreflexöffnung zusätzlich in den Kofferraum drückt. Insgesamt 15 Verstärker sind nötig, um die Armada von Lautsprechern anzutreiben – das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen. …weiterlesen


Mein A3, die AYA und ich CAR & HIFI 5/2009 - Zu einigen haben sich so schon echte Freundschaften entwickelt. Deswegen habe ich mich dann auch auf der JHV 2008 in den Vorstand wählen lassen – jetzt bin ich der „überlastete“ Schriftführer. Und mittlerweile das 2. Mal Meister bei den Amateuren geworden. Motto: ganz oder gar nicht Um mal wieder ein wenig zum Auto zu kommen – auf dem Weg zu Verbesserungen war ich letztes Jahr bei meinen Hochtönern angelangt und habe mir kurzerhand aus Visaton KE 25 SC Home-HiFi-Hochtönern eigene gebaut. …weiterlesen


Ökologische Porsche-Veredelung - Ruf Automobile stellt Elektro-Porsche eRuf Modell A vor Der renommierte Porsche-Veredler Ruf Automobile wird nach eigenen Angaben 2009 die ersten Exemplare eines rein mit Strom befeuerten Porsche 911 ausliefern. Das Modell ist derzeit noch Konzept und führt den Namen eRuf Modell A, doch Käufer, vor allem aus den USA, interessieren sich bereits jetzt rege für den Elektrosportwagen. Dies verblüfft nicht im geringsten, denn der ER Modell A bietet hehrste Sportwagen-Werte: Er beschleunigt, so Ruf, in sieben Sekunden vom Stand auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 225 km/h.