10 allradbetriebene Fahrzeuge: Alpiner Zehnkampf

Auto Bild allrad - Heft 2/2014

Inhalt

Zehn Allradler - ein Ziel: Der Beste sein im Wintertest. Auf der Skipiste, auf der verschneiten Bergstraße und auf dem Slalomkurs treten diesmal 2034 PS an.

Was wurde getestet?

10 Autos mit Allradantrieb wurden näher betrachtet, jedoch nicht abschließend benotet. Als Testkriterien dienten die Fahrleistungen auf Skipiste, Bergstraße und in Kurven.

  • Subaru Forester 2.0XT AWD Lineartronic (177 kW) [13]

    • Typ: SUV, Geländewagen;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 8,5;
    • Automatik: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote

    „Zweimal Bestwert - dagegen kann selbst der Audi mit seinem neuen Kletterrekord nichts ausrichten. Der Forester XT zeigt, dass Subaru nicht nur Zentraldifferenzial kann, sondern auch Hang-on-Allrad. Oder liegt's am Ende doch am streng symmetrischen Antriebsstrang, dass der Forester auch ohne ESP so handlich, harmonisch und gut beherrschbar zu fahren ist?“

    Forester 2.0XT AWD Lineartronic (177 kW) [13]

    1

  • Audi Q3 2.0 TFSI quattro S tronic (155 kW) [11]

    • Typ: SUV, Geländewagen;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 7,7;
    • Automatik: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote

    „Fast ist es ein bisschen langweilig: Bisher landete noch kein Audi in unseren Wintertests woanders als auf einem Podestplatz. Der Q3 profitiert außer von seinem hervorragend abgestimmten Traktionssystem auch von seinem temperamentvollen Motor, der ihn auf der Skipiste auf Rekordtempo treibt. Dementsprechend bewältigt er die gesamte Piste von Anfang bis Ende.“

    Q3 2.0 TFSI quattro S tronic (155 kW) [11]

    2

  • BMW X5 M50d xDrive Steptronic (280 kW) [13]

    • Typ: SUV, Geländewagen;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 6,7;
    • Automatik: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 6;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote

    „Endlich wurde unsere gebetsmühlenartige Kritik über suboptimale Winterbereifung erhört. Und siehe da: Plötzlich landet ein BMW auf einem Podestplatz. Auf der Skipiste profitiert der X5 auch von der brachialen Kraft seines Triturbomotors; die guten Leistungen im Slalom und auf der Passstraße sind aber ein Beleg für die feine Abstimmung von Allrad und Regelsystemen.“

    X5 M50d xDrive Steptronic (280 kW) [13]

    3

  • Land Rover Range Rover Sport 3.0 SDV6 Automatik (215 kW) [13]

    • Typ: SUV;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 7,5;
    • Automatik: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote

    „Vergleicht man ihn mit seinem bleischweren Vorgänger, ist der neue Range Rover Sport kaum wiederzuerkennen. Die Alu-Diät schlägt voll auf die Schnee-Performance durch und lässt den Briten in die Spitzengruppe auf der Skipiste aufrücken. Was ihn unterm Strich haarbreit hinter den X5 zurückwirft: die schwierige Beherrschbarkeit im traktionsstarken ‚Sand‘-Programm.“

    Range Rover Sport 3.0 SDV6 Automatik (215 kW) [13]

    4

  • Ford Kuga 2.0 TDCi 4x4 PowerShift (120 kW) [13]

    • Typ: SUV, Geländewagen;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 6,2;
    • Automatik: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote

    „Der Ford beweist im Pylonenslalom flinkes Handling, das ESP hilft eher um enge Ecken, als es hemmt. Auf der steilen Skipiste verliert der Kuga an Tempo, weil seine Doppelkupplungsautomatik arg lang im zweiten Gang verharrt, statt beizeiten zurückzuschalten. So bleibt er am zweiten Anstiegsbuckel der ‚Startbahn‘ stehen. Auf der Passstraße bremst das ESP deutlich.“

    Kuga 2.0 TDCi 4x4 PowerShift (120 kW) [13]

    5

  • Jeep Grand Cherokee 3.0 V6 Multijet Quadra-Trac II Automatik (184 kW) [13]

    • Typ: SUV;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 7,5;
    • Automatik: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote

    „Er ist zwar nicht das größte, aber mit deutlichem Abstand das schwerste Auto des Vergleichs. Das merkt man! Trotz guter Reifen und speziell im ‚Sand‘-Programm sehr respektabel agierender Allradsteuerung schafft der Amerikaner es nicht, seinen leichteren Gegnern auf der Skipiste zu folgen. Im engen Slalom regelt das ESP manchmal arg vorsichtig - ohne geht's flotter.“

    Grand Cherokee 3.0 V6 Multijet Quadra-Trac II Automatik (184 kW) [13]

    6

  • VW Amarok Canyon Double Cab 2.0 BiTDI 4Motion Tiptronic (132 kW) [10]

    • Typ: Pick-up, Geländewagen;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 8,3;
    • Automatik: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5

    ohne Endnote

    „Man merkt: die schlupfabhängige Kraftverteilung durch das selbstsperrende Torsen-Differenzial arbeitet eigentlich gut und überwindet auch die gattungstypische Kopflastigkeit des Pickups recht souverän. Aber der Amarok ist halt auch recht schwer; und dass Winterreifen im dritten Einsatzjahr nicht mehr wie neu sind, ist auch keine wirkliche Überraschung.“

    Amarok Canyon Double Cab 2.0 BiTDI 4Motion Tiptronic (132 kW) [10]

    7

  • Hyundai ix35 2.0 CRDi Allrad Automatik (135 kW) [13]

    • Typ: SUV, Kompaktklasse, Geländewagen;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 6,9;
    • Automatik: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote

    „Ordentliche Reifen, ein in der neuen Generation wirksamer Allradantrieb - und doch kommt der Hyundai nicht weiter nach vorn. Warum? Es ist vor allem das ruppig abgestimmte ESP, das ihn zurückwirft. Speziell auf der Bergstraße bremst er den Koreaner mehrfach gnadenlos zusammen, weil es im Regelbereich überreagiert und daher von einem Extrem ins andere fällt.“

    ix35 2.0 CRDi Allrad Automatik (135 kW) [13]

    8

  • Lada Taiga 1.7 4x4 5-Gang manuell (61 kW) [13]

    • Typ: Geländewagen;
    • Allradantrieb: Ja;
    • Verbrauch (l/100 km): 9,5;
    • Manuelle Schaltung: Ja;
    • Schadstoffklasse: Euro 5;
    • Karosserie: Kombi

    ohne Endnote

    „Wieder nur ein hinterer Platz für den Lada. Trotz ordentlicher Winterreifen kann er am Skihang und auf der Passstraße nicht überzeugen - gerade hier auf über 2000 m Höhe geht dem Saugbenziner die Puste aus. Das fehlende ESP stört hingegen kaum. Dank ausgeglichener Gewichtsverteilung und echtem Permanentallrad ist der leichte Russe leicht beherrschbar.“

    Taiga 1.7 4x4 5-Gang manuell (61 kW) [13]

    9

  • Quadix Buggy 800 4WD 5-Gang manuell (37 kW)

    • Hubraum: 812 cm³;
    • Typ: Buggy;
    • Leistung: 37 kW

    ohne Endnote

    „Leicht ist gut auf weichem Schnee. Denn leicht ist handlich und sinkt nicht ein. Umsetzen kann der Buggy das aber nur in der Ebene - wo er im Slalom flink um die Pylonen wedelt. Auf der Bergstraße und noch mehr auf der bis 35 % steilen Skipiste fehlt es an Drehmoment - der mit zwei Personen immerhin fast 800 Kilo schwere Quadix kommt nicht richtig in Schwung.“

    Buggy 800 4WD 5-Gang manuell (37 kW)

    10

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Autos