• Gut 2,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 17,8 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Kettler Traveller 2.0 - Shimano Deore (Modell 2017) im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    26 Produkte im Test

    „... Auf der Straße ist man mit dem Traveller schnell unterwegs. Für Waldwege könnten die Reifen ein wenig mehr Profil haben. Das Rad ist agil und stabil. Die Scheibenbremsen verzögern sehr gut. Präzise Schaltung. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kettler Traveller 2.0 - Shimano Deore (Modell 2017)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 17,8 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Kettler Traveller 2.0 - Shimano Deore (Modell 2017) können Sie direkt beim Hersteller unter kettler-alu-rad.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

8 Hardtails und 7 Fullys im Test

World of MTB 5/2015 - Auch bei den Naben hat man den Rotstift angesetzt und die einfachen Shimano Modelle laufen weit weniger geschmeidig als Modelle mit Industrie-Kugellagern oder einer höherwertigen Serie. Positiv zu werten ist, dass die Sattelstütze per Schnellspanner verstellt werden kann und Lock-On-Griffe zum Einsatz kommen. Ab nach vorne, der Polygon Rahmen stemmt sich gut gegen starke Antritte. …weiterlesen

Tradition und Moderne

RennRad 10/2014 - Es ist also ein Supersportler für Jedermann. Das unterstreicht auch die Sitzposition, die zwar sportlich ist, aber dennoch nicht übertrieben ausfällt. Damit ist das Canyon, obwohl es ein rennngerät ist, auch für lange Strecken geeignet. Colnago V1-r Ein schwarzes Pferd auf gelbem Grund. Jeder kennt dieses zeichen. Es steht für Schnelligkeit, rassigkeit, Sportlichkeit - und für italien. Es ist das zeichen Ferraris. …weiterlesen

Über den Wolken

World of MTB 1/2013 - Neben Rose und Specialized stellt Centurion mit dem Numinis 800.29 das dritte 29er-Bike im Testfeld. Anders als bei allen anderen ist das Fahrwerk. Sowohl die SR-Suntour-Epicon-Gabel mit Remote-Hebel als auch das X-Fusion-O2R-Federbein mit Zugstufeneinstellung finden sich nur hier wieder. Jedoch, ähnlich den Mitwerbern, setzt man bei der Schaltung auch hier auf einen Mix aus Deore-, SLX- und XT-Schaltwerk. Auch die Bremsen liefert Shimano mit der BR-M446 mit 180-mm-Scheibe an Front und Heck. …weiterlesen

Groß-spurig

bikesport E-MTB 11-12/2010 - Für 1 300 Euro können sich die Details sehen lassen: fein gefertigter Rahmen, ein schönes Schmiedeteil hinterm Tretlager für viel Reifenfreiheit, Direct Mount-Umwerfer, Gussets im Steuerrohrbereich und eine günstige, aber sehr stimmige Ausstattung. Dank des recht tiefen Tretlagers nimmt der Fahrer gefühlt im Rad Platz, was der 29er-Effekt zusätzlich verstärkt. Im Trail und bergab liegt das Rad dadurch sehr ruhig. …weiterlesen

Grenzen der Vernunft

RennRad 9-10/2009 - Wendig, ent- spannte Sitzposition, hochwertige Ausstattung, aber teuer. Der Prototyp ist noch zu schwer, das Design schon vielversprechend. Wir sind sehr gespannt auf die nächsten Rahmen auf der Eurobike und werden darüber berichten. »Nevi« (italienisch für »Schnee«), hat seinen Namen einer verschneiten Giro d‘Italia-Etappe von 1988 zu verdanken, welche der Firmengründer Sergio Finazzi gewann. Deutschland-Importeur Bernhard Teuscher verbaut passend dazu schneeweiße Laufräder und Lenkerbänder. …weiterlesen