Kawasaki Z650 im Test

(Motorrad)
  • Befriedigend 2,9
  • 16 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Naked Bike
Hubraum: 649 cm³
Zylinderanzahl: 2
ABS: Ja
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)
  • Z650 ABS (50 kW) (Modell 2018)

Tests (16) zu Kawasaki Z650

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 6/2017
    • Erschienen: 03/2017
    • Produkt: Platz 3 von 3

    612 von 1000 Punkten

    „Sieger Fahrwerk“,„Sieger Alltag“

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    „... Die Z 650 ist die viel bessere ER-6n. Sie verkürzt den Abstand zur Konkurrenz merklich, hat alte Schwächen wie das träge Handling abgelegt. Dafür muss jetzt der Sozius stärker leiden als zuvor.“  Mehr Details

    • TÖFF

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 10

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    „Plus: Motor druckvoll, braucht aber Drehzahl; Edle, moderne, aber unverspielte Optik; Bestes Fahrwerksfeedback; Top-Allrounder mit fairem Preis.
    Minus: Motorvibrationen; Serien-Schalldämpfer.“  Mehr Details

    • Motorrad News

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 6

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    Motor: 4 von 5 Punkten;
    Fahrleistungen: 4 von 5 Punkten;
    Verbrauch: 4 von 5 Punkten;
    Fahrwerk: 3 von 5 Punkten;
    Bremsen: 4 von 5 Punkten;
    ABS: 3 von 5 Punkten;
    Komfort: 4 von 5 Punkten;
    Verarbeitung: 4 von 5 Punkten;
    Ausstattung: 3 von 5 Punkten;
    Alltag: 5 von 5 Punkten;
    Preis: 5 von 5 Punkten;
    Fun-Faktor: 4 von 5 Punkten.  Mehr Details

    • Tourenfahrer

    • Ausgabe: 4/2018
    • Erschienen: 03/2018
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2018)

    „... Mit ihrem drehfreudigen Twin macht sie das Leistungsdefizit gegenüber der Honda mehr als wett, hat bei den Durchzugswerten sogar die Nase vorn. Nicht zuletzt auch ein Verdienst der eklatanten Abmagerungskur, die ihr fast 20 Kilo von den Rippen geholt hat. ... Ein preiswerter, hochmoderner Zweizylinder, der ebenso ausdauernden wie dynamischen Motorradspaß garantiert.“  Mehr Details

    • Motorradfahrer

    • Ausgabe: 9/2017
    • Erschienen: 08/2017
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    „... Mit der extra Portion Schmalz marschiert die Kawa herzhaft durch den mittleren Drehzahlbereich, womit die Z650 bei der Ela-Messung mit 7,7 Sekunden von 50 bis 120 km/h der Yamaha (7,8 Sekunden) sogar einen Wimpernschlag abnehmen kann. ... Die neue Große unter den kleinen Handlichen, die Zett, rollt spielerisch durch die City und enge Radien. Bei höherem Tempo ist ... ein wenig extra Zug am Lenker gefordert. ...“  Mehr Details

    • 1000PS.de

    • Erschienen: 06/2017
    • 5 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

     Mehr Details

    • 1000PS.de

    • Erschienen: 06/2017
    • 4 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

     Mehr Details

    • 1000PS.de

    • Erschienen: 06/2017
    • 3 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

     Mehr Details  

    Info: Zu diesem Produkt gibt es bei 1000PS.de einen neueren Testbericht mit gleicher Bewertung.

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 5/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • Produkt: Platz 1 von 2

    609 von 1000 Punkten

    Preis/Leistung: 1,4

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    „... Agileres Handling, ein antrittsstärkerer Motor, bessere Bremsen und - vor allem - die 20-Kilo-Diät verleihen der Z eine spürbar frische Note. ...“  Mehr Details

    • ROADSTER

    • Ausgabe: 2/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    „... Für einen Großteil des ausgezeichneten Fahrkomforts ist die perfekt abgestimmte Telegabel verantwortlich, während das neue, horizontal verbaute Back-Link-Federbein hinten sportlich ambitionierten Fahrern etwas zu weich sein dürfte. ... Die Z 650 folgt Lenkbefehlen sehr zielgenau und schluckt Unebenheiten anstandslos weg, ohne Unruhe ins Fahrwerk zu bringen. So wird Fahren zum spielerischen Vergnügen. ...“  Mehr Details

    • Motorrad News

    • Ausgabe: 2/2017
    • Erschienen: 01/2017
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    „Kleiner und gemeiner: Mit leicht reduziertem Nutzwert will auch die Z 650 etwas mehr auf böses Mädchen machen. Das gelingt ihr gut – deutlich weniger Gewicht, federleichtes Handling und der noch deftiger aufspielende Twin machen die 650er zur Kawasaki in der neuen Mittelklasse.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von Motorrad News in Ausgabe 3/2017 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • Motorradfahrer

    • Ausgabe: 2/2017
    • Erschienen: 01/2017

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    „... Keine Frage, der Kurvenspaßfaktor fällt bei diesem Motorrad recht hoch aus, unterstützt von einer großzügig bemessenen Schräglagenfreiheit auf beiden Seiten. Unterstützung findet dieser Fahrspaß in der gelungenen Abstimmung von Federung und Dämpfung. ... So entsteht ein durchweg annehmbarer Kompromiss aus gebotenem Fahrkomfort und nötiger Stabilität, aus Rückmeldung vom Fahrwerk ...“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von Motorradfahrer in Ausgabe 9/2017 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • PS - Das Sport-Motorrad Magazin

    • Ausgabe: 2/2017
    • Erschienen: 01/2017

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    „... Schön knackig wirken die Bremsen. Weder zu scharf noch zu lasch ausgelegt, steigt die Leistung analog zur Bremskraft. Allerdings regelt das ABS nach wie vor früh und mit groben Intervallen. ...“  Mehr Details

    • TÖFF

    • Ausgabe: 2/2017
    • Erschienen: 01/2017
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    „Plus: Preis-Leistungs-Verhältnis; Druckvoller, drehfreudiger Twin; Sehr flink und dennoch spurtreu; Hervorragende ABS-Bremsen.
    Minus: Gasannahme nicht ganz ruckfrei; Tacho-Kontrast etwas zu schwach; Leichte Vibes an Rasten um 6000/min.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von TÖFF in Ausgabe 3/2017 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    • MOTORRAD

    • Ausgabe: 1/2017
    • Erschienen: 12/2016

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    „... Die Front spricht sensibel auf Unebenheiten an, führt das Vorderrad komfortabel. Einzig beim Griff zur Bremse macht sie den Diener, federt mangels Progression tief ein. ...“  Mehr Details

    • 1000PS.de

    • Erschienen: 12/2016

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

     Mehr Details  

    Info: Zu diesem Produkt gibt es bei 1000PS.de einen neueren Testbericht mit gleicher Bewertung.

Einschätzung unserer Autoren

Z650 ABS (50 kW) (Modell 2018)

Tourentaugliches Mitteklasse-Naked-Bike

Stärken

  1. recht günstige Anschaffungskosten
  2. gute Ergonomie auch für große Fahrer/innen
  3. handlich und gut bedienbar
  4. kräftige Bremsen

Schwächen

  1. ungenaue Tankanzeige
  2. Soziusplatz mit nur mäßigem Raumangebot

Die Nachfolgerin der ER-6n überzeugt Tester vor allem während kurvenreichen Überlandfahrten. Sie bietet viel Komfort bei guter Handlichkeit und lässt sich dank nicht zu großer Räder sehr gut in Kurven dirigieren. Dabei können auch große Piloten und Pilotinnen um die 1,85 cm Körpergröße von der ausgewogenen Ergonomie profitieren. Die Schaltung lässt sich kinderleicht bedienen und arbeitet präzise. Auch ihre Bremsen verzögern sehr gut, das ABS greift zuverlässig ein. Mit Gepäcksystemen aus dem Zubehör lässt sich der Stauraum erweitern, so dass mit der Z650 sogar kleinere Reisen unternommen werden können.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kawasaki Z650

Typ Naked Bike
Schaltung Manuelle Schaltung

Weitere Tests & Produktwissen

Helden des Alltags

Motorrad News 3/2017 - Was waren das noch für Zeiten, als Mittelklassebikes sich vor allem durch gepflegte Langeweile auszeichneten. Honda NTV 650, Kawasaki ER-5, Yamaha XJ 600 Diversion, Suzuki GS 500 E - um nur ein paar besonders bodenständige Vertreter der Zunft zu nennen. Die erste Kawasaki ER-6n riss 2006 das Design-Ruder dann weit herum. Für viele zu weit, denn das Manga-Styling kam vor allem bei ganzen Kerlen nicht so gut an. …weiterlesen