1000PS.de prüft Motorräder (6/2017): „Kawasaki Z Ausfahrt“

1000PS.de
  • Kawasaki Z1000R ABS (105 kW) (Modell 2017)

    • Typ: Naked Bike;
    • Hubraum: 1043 cm³;
    • Zylinderanzahl: 4;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „Vorteile: Kräftiger und durchzugsstarker Nakedbike Motor. Hier wirkt nix gekünstelt oder hochgezüchtet - Power pur; Hochwertiges und souveränes Fahrwerk - stabil, präzise und satt. Keine Handlingsrakete - Trotzdem steht das hier unter den Vorteilen. Echtes Nakedbike Feeling ohne Supersport-Hektik.
    Nachteile: Wenig Lenkeinschlag; Schaltassistent fehlt.“

    Z1000R ABS (105 kW) (Modell 2017)
  • Kawasaki Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)

    • Typ: Naked Bike;
    • Hubraum: 649 cm³;
    • Zylinderanzahl: 2;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „Vorteile: riesiger Lenkeinschlag; Sitzposition vermittelt viel Sicherheit; coole Optik gepaart mit einfacher Handhabung; Motor einfach aber trotzdem nicht langweilig zu fahren; Gabel gut abgestimmt; Niedriges Gewicht macht sich positiv bemerkbar.
    Nachteile: Optik insgesamt sehr cool, bei einigen Details schimmert dann aber doch der tiefe Preis durch: konventionelle Gabel, Bremsättel nicht radial verschraubt, wenig Soziuskomfort; Federbein bei sportlicher Fahrweise etwas weich; ABS bei sportlicher Fahrweise zu defensiv.“

    Info: Zu diesem Produkt gibt es bei 1000PS.de einen neueren Testbericht mit gleicher Bewertung.

    Z650 ABS (50 kW) (Modell 2017)
  • Kawasaki Z900 ABS (92 kW) (Modell 2017)

    • Typ: Naked Bike;
    • Hubraum: 948 cm³;
    • Zylinderanzahl: 4;
    • ABS: Ja

    ohne Endnote

    „Vorteile: geniales Nakedbike Chassis; Herrliche Optik; Motor spricht super fein an, dreht willig hoch und hat ein punktgenau perfekt dimensioniertes Drehmoment; Optimaler Schnittpunkt von Leistung, Preis und praktischem Nutzen.
    Nachteile: Kniewinkel für große Menschen sehr eng (andere Sitzbank bestellen!).“

    Z900 ABS (92 kW) (Modell 2017)

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder