• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Leicht­kraft­rad, Naked Bike
Hubraum: 125 cm³
Zylinderanzahl: 1
ABS: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Kawasaki Z125 (11 kW) (Modell 2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „... Tatsächlich fühlt man sich auf dem Sitzplatz wie auf einem ‚richtigen‘ Motorrad, so geräumig fällt die Ergonomie aus. Zum flotten Vorwärtskommen braucht das 15-PS-Triebwerk wie die Konkurrenz Drehzahlen, geht aber auch schon unten herum vorwärts. Richtig gut ist die Fahrwerksabstimmung gelungen, die auch schweren Fahrern einen guten Kompromiss aus Komfort und Stabilität bietet.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Kawasaki Z125 (11 kW) (Modell 2019)

Typ
  • Naked Bike
  • Leichtkraftrad
Hubraum 125 cm³
Nennleistung Bis 15 kW
Zylinderanzahl 1
ABS vorhanden
Gewicht vollgetankt 146 kg
Leistung in PS 15
Leistung in kW 11
Modelljahr 2019
Schaltung Manuelle Schaltung

Weitere Tests & Produktwissen

Das Abenteuer ist zurück

TÖFF 2/2016 - Ein ehrlicher Reisekumpel mit modernster Technik eben. Die Entwicklungsingenieure waren sich ei nig, dass es dafür einen ultrakompakten, mög lichst leichten Motor braucht, ein zeitgemässes Antriebskonzept, das es erlaubt, den Schwerpunkt des Motorrades bei maximal möglicher Bodenfreiheit so niedrig wie mög lich zu halten. Einfach eine neu aufgebrühte Version des alten XRV-Konzepts kam daher nicht in Frage. …weiterlesen

Rase-Zwerge

Motorrad News 9/2015 - Okay, in unser angestammtes motomobiles Sozialgefüge passen die Westentaschenracer also schon mal nicht wirklich. Aber die erste BMW R 1100 GS wollte 1993 auch kaum jemand schön finden. Um gleich mit der Wahrheit rauszurücken: Der reale Sportanspruch unserer Testkandidaten hält sich auch in Grenzen, zumindest wenn man europäische Maßstäbe anlegt Die Kawasaki läuft allerdings in Thailand vom Band, die Yamaha wird in Indonesien gefertigt, die KTM in Indien. …weiterlesen

Preisboxer

Motorrad News 4/2015 - Es gibt ja so Motorräder, die kann wirklich nur BMW bauen. Allen voran die unglaublich erfolgreiche R 1200 GS und ihre direkten Vorfahren. An Versuchen, diesen Kassenschlager nachzuahmen, hat es in nie gemangelt. Nur der Erfolg möchte sich für die Kopien nicht so recht einstellen. Denn entweder waren diese "Adventure-Bikes" noch schwerer als die GS oder sie verzichteten auf den wartungsfreien Kardanantrieb. …weiterlesen

Sportsfreunde

Motorrad News 7/2014 - Fahrwerk und Bremsen sind hervorragend ausbalanciert und wirken minimal feiner abgestimmt als an der GSR. Zudem taugt die Honda dank entspanntem Sitz auch fürs Pendeln oder die Urlaubstour. Wer allerdings ausschließlich zum Spaß mit dem Motorrad unterwegs ist, sollte unbedingt die GSR 750 auf dem Schirm haben: Motor und Fahrleistungen überflügeln den frischen Honda-Four deutlich. Doch die Power hat ihren Preis, so ist die Suzuki laut Liste immerhin 900 Euro teurer als die CB. …weiterlesen

Reinmetall

Motorrad News 7/2014 - Dazu hüben wie drü ben reduzierte Technik mit Telegabel, Luftküh lung, Speichenrädern, Rundinstrumenten, Rundschein werfern und in wunderschöne For men gedengelten Metalltanks. Ob knorriger Kleingärtner oder junger Smartphone Zombie: Motorrad Laien halten die beiden Brummer garan tiert für gut erhaltenes Alteisen. Elektronik? Hält sich in Grenzen - Traktionskontrolle, elektronische Gasgriffe, verstellbare Weichei Map pings oder elektronische Fahrwerke gibt's hier nicht. …weiterlesen

Drecksarbeit

TÖFF 9/2013 - Die hat einen neuen Motor und ist damit das Highlight der diesjährigen Präsentation. Im Lastenheft der Ingenieure stand dabei, den eh schon sehr gutmütigen Charakter des Viertelliter-Viertakters zu bewahren und das Motorrad noch einfacher in der Handhabung zu machen. Auf den ersten Metern der 12-km-Enduro-Runde zeigt sich bereits, dass diese Strategie mehr ist als nur Marketinggeschwafel. Die 250er hat deutlich an Drehmoment zugelegt und viel an Fahrbarkeit in unteren Drehzahlbereichen gewonnen. …weiterlesen

Schein-Chopper

Motorrad News 4/2013 - Gerade für die USA hatte Japan schon geraume Zeit höhere Lenker als Standardausstattung oder als Nachrüst-Alternative im Angebot, um den Ansprüchen dieses Marktes gerecht zu werden. Mit der Z 650 hatte Kawasaki zur Kölner Ifma 1976 seinen ersten "kleinen" Vierzylinder vorgestellt. Der ist jedoch kein geschrumpfter Ableger der Z 1000, sondern eine komplett eigenständige Entwicklung. So läuft die Kurbelwelle in Gleitlagern, was Laufruhe und Lebensdauer entgegenkommt. …weiterlesen

Highway-Sternchen

Motorrad News 3/2012 - Was Anfänger und Jockeyfiguren benachteiligt. Ähnlich verhält es sich mit den Griffarmaturen der Sportster, die wegen dicker Griffgummis und strammer Hebelkräfte nach Handschuhgröße XL verlangen. Die Triumph wirkt dagegen optisch mächtiger, fährt sich aber unterm Strich einfacher. Das kommt der Idee vom Easy Riding natürlich sehr nahe. Eine andere Frage ist freilich, ob das Rezept des chrombehangenen Showmobils wirklich noch so in die Zeit passt. …weiterlesen

Aufgesattelt

Motorrad News 1/2013 - Bleibt noch der Bezug. Der besteht meist aus Kunstleder, es gibt zahllose Farben und Oberflächen-Strukturen. Natürlich kann man auch andere Materialien wie Leder aufziehen. Das ist allerdings in der Regel teurer, pflegeintensiver und nicht so witterungsbeständig wie die künstliche Variante. Touratech bietet eine luftige Alternative: Die Komfortsitzbänke der Niedereschacher verfügen zum Teil über einen atmungsaktiven Bezug. Bei den Preisen gibt's nach oben wie immer keine feste Grenze. …weiterlesen

Travel Agent

Motorrad News 8/2016 - Anno 1991 war es eine Pioniertat: Yamaha zog Straßenreifen auf ein reiseenduroartiges Motorrad und sorgte so für Langstreckenkomfort und Sportsgeist bei aufrechter Sitzposition - die TDM war geboren. 25 Jahre später schicken die Japaner mit der Tracer 700 einen Ableger des MT-Bau- kastens auf die Straße. Über den Namen war man sich wohl lange nicht einig. Auf den Maschinen prangt ein Aufkleber mit "MT-07 Tracer", offiziell kommt sie aber als Tracer 700 in den Handel. …weiterlesen