ohne Note
2 Tests
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Sport­art: Wan­dern, Berg­stei­gen
Typ: Dau­nen­ja­cke
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Ein­satz­be­reich: Win­ter
Eigen­schaf­ten: Gefüt­tert, Atmungs­ak­tiv, Wind­dicht, Was­ser­ab­wei­send
Mate­rial: Daune, Poly­amid (Nylon)
Mehr Daten zum Produkt

Jack Wolfskin Mountain Down JKT im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „Eine Übergangsjacke für die Tageswanderung bei leichten Minusgraden. Ein Leichtgewicht. Lässt sich sehr klein packen und somit gut im Rucksack verstauen. Ein hochgeschlichener Kragen und die gepolsterte Kapuze bieten guten Windschutz.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Plus: sehr kompakt (Packaway = in eigener Tasche packbar); geringes Gewicht; hohe Wärmeleistung; hohe Atmungsaktivität; wasserabweisend und winddicht.
    Minus: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Jack Wolfskin Mountain Down JKT

  • Jack Wolfskin Mountain down Jacket Damen Daunenjacke, Dunkelcyan, XS
  • Jack Wolfskin Daunenjacke »MOUNTAIN DOWN JKT M«, dunkelgrau
  • Jack Wolfskin Daunenjacke »MOUNTAIN DOWN JKT W«, cyan
  • Jack Wolfskin Daunenjacke »MOUNTAIN DOWN JKT W«, koralle
  • Jack Wolfskin Mountain down Jacket Damen Daunenjacke, Korallenpink, XL
  • Jack Wolfskin Mountain down Jacket Damen Daunenjacke, Dunkelcyan, XS
  • Jack Wolfskin Daunenjacke MOUNTAIN DOWN JKT W blau Damen Daunenjacken Jacken
  • Jack Wolfskin Daunenjacke MOUNTAIN DOWN JKT M rot Herren Übergangsjacken Jacken
  • Jack Wolfskin Daunenjacke MOUNTAIN DOWN JKT W blau Damen Daunenjacken Jacken
  • Jack Wolfskin - Mountain Down Jacket - Daunenjacke Gr XXL gelb

Kundenmeinungen (3) zu Jack Wolfskin Mountain Down JKT

4,6 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

4,6 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Mountain Down JKT

Kom­pakte Dau­nen­ja­cke für die Über­gangs­zeit

Stärken
  1. Geringes Gewicht
  2. Hoher Tragekomfort
  3. Kleines Packmaß
  4. Guter Windschutz
Schwächen
  1. Eher für Übergang, weniger für Winter

Wenn Sie auch während der Übergangszeit im Herbst oder Frühjahr schnell frieren, kommt die Mountain Down JKT von Jack Wolfskin für Sie in Frage. Die Daunenjacke ist dünn, leicht und punktet zudem mit einem sehr geringen Packmaß. So eignet sich die Jacke gut für den Transport im Rucksack, sodass sie bei einem Kälteschub schnell zur Hand ist. Im Test wird der gefütterten Jacke ein angenehmes Tragegefühl bescheinigt. Die Jacke ist wie die meisten Daunenjacken nicht wasserdicht, sondern nur wasserabweisend. Bei starkem oder langanhaltendem Regen wird also eine wasserdichte Hardshell als äußere Schicht benötigt. Der Kragen und die Kapuze schützen aber gut vor Wind.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Funktionsjacken

Datenblatt zu Jack Wolfskin Mountain Down JKT

Sportart
  • Bergsteigen
  • Wandern
Typ Daunenjacke
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Einsatzbereich Winter
Eigenschaften
  • Wasserabweisend
  • Winddicht
  • Atmungsaktiv
  • Gefüttert
Material
  • Polyamid (Nylon)
  • Daune
Gewicht 285 g

Weitere Tests & Produktwissen

Es gibt kein schlechtes Wetter

RUNNING - Diese muss allerdings extra nachgekauft werden. Gedanken machen muss man sich vor dem Kauf auch darüber, ob die Jacke möglichst leicht sein und sich im Falle des Nicht-Tragens so klein wie möglich zusammenpacken lassen soll, damit sie den Träger nicht behindert. Oder ist es alternativ akzeptabel, sie bei Bedarf einfach um die Hüften zu knoten? Ist die Jacke gut sichtbar Gerade in der Übergangszeit passiert es schnell, dass man bei schlechten Lichtverhältnissen unterwegs ist. …weiterlesen

Sozial verträglich?

aktiv laufen - Wenn man allerdings weiß, dass die FWF mit ihrer Forderung nach Löhnen, von denen man eine Familie ernähren kann, die höchsten Standards setzt, wird klar, dass es noch ein weiter Weg ist, bis es den Arbeitern in allen Ländern ähnlich gut geht wie in den meisten europäischen Staaten. Dann wird die Produktion in heutigen Billiglohnländern gar nicht mehr so viel weniger kosten als heute in Europa. …weiterlesen

Eine für alle Fälle

Radfahren - Wir haben ausprobiert, wie sie sich beim Radfahren bewähren. Alle Jacken im Testfeld verfügen über eine Membran als Zwischenschicht, preislich unterscheiden sie sich aber erheblich. Mit 119,- Euro ist die Alltagsjacke von Switcher die günstigste im Test, satte 300,- Euro muss man für die sportliche Scott-Softshell-Jacke ausgeben. Tipps zur richtigen Pflege - Beim Waschen von Softshells lautet wie bei allen Funktionsmaterialien die Devise: So oft wie nötig, so selten wie möglich. …weiterlesen

Kombijacke für Angler

ESOX - Nicht zuletzt deswegen haben sie mit der bekannten Firma Northland Professional einen starken Produzenten mit mittlerweile 40jähriger Erfahrung im Outdoor-Bereich. Das neueste Produkt dieser Zusammenarbeit trägt den Namen "Cavan" und ist eine Kombi-Jacke, die aus einer Exotherm-Jacke mit einer herausnehmbaren Active Shell-Jacke und abnehmbarer Sturmkapuze besteht. Das macht die Cavan zu einer robusten Ganzjahres-Funktions-Kombijacke. …weiterlesen

Die Multi-Schutzhülle

e-BikeMAGAZIN - In den meisten Fällen sind Softshells jedoch sicher die richtige Wahl für eine ausgiebige Tour mit dem E-Bike. Softshells - die richtige Pflege Regelmäßige Pflege garantiert die Langlebigkeit eines Produkts, auch bei Softshells. Nach ausgiebigen Touren gehören Softshells in die Wäsche. Damit das Material keinen Schaden nimmt, sollten Sie immer rückstandsfreies Waschmittel benutzen, niemals Weichspüler (schädigt die Fasern). Die Jacken immer kalt waschen! …weiterlesen

Immer die richtige Wahl

Wanderlust - Die weiche Hülle gibt es teilweise auch in gut isolierenden Winterausführungen. Ebenso wie das Hardshell ist die Jacke ohne das passende "Darunter" allerdings nicht für extreme Kälte geeignet. In diesem Fall sollte man eher eine Daunen- oder Kunstfaserjacke wählen. Denn mit zunehmender Kälte muss auch die Jacke dicker werden. Die Modelle aus Daune und Kunstfaser wärmen in der Regel sehr gut und sind auch verhältnismäßig leicht. …weiterlesen

Ab gehts

RADtouren - Bei den Hosen sind die Unterschiede geringer und eher auf die Beinlänge begrenzt. Etwas zu lang erschien uns die Vaude Yaki. Vorbildlich hier ist Gonso, wo lange und kurze Hosenschnitte den verschiedenen Körperformen gerecht werden. Gürtelschlaufen und Stretchteile am Bund sorgen bei allen Hosen außer bei Gore Bike Wear für leichte Weitenanpassung. Wichtig für Radfahrer: die Möglichkeit, den unteren Teil der Hose per Klett zu verengen, damit er nicht in die Kette gelangt. …weiterlesen

Trockenraum

RennRad - Die meisten Jackennähte werden mittlerweile geklebt - teilweise sogar vernäht und geklebt. Reißverschlüsse werden so fein verzahnt, dass sie danach wasserundurchlässig sind. Zugleich soll das Material aber schweißdurchlässig sein. …weiterlesen

Softies für den Berg

ALPIN - Etwas unausgegoren kam uns die Mammut Jacke vor. Von der Ausstattung her (Kragen, Kapuze, Bündchen) eine Extrem-jacke, aber das Material ist bei kräftigem Wind überfordert. Features, die nicht so recht zusammenpassen wollen. Über alle Schoeller Dryskin Jacken oder Jacken aus ähnlichen Materialien (Mammut, Urban Rock, Vaude, The North Face, Norröna) muss man bei kräftigem Wind etwas drüberziehen, will man nicht auskühlen (zumindest solange man sich nicht bewegt). …weiterlesen

Allrounder

SURVIVAL MAGAZIN - Gentleman & Abenteurer Woolrich Belay Field Jacket Classic Yes, Sir! Auch das Modell Belay Field Jacket Classic von Woolrich zeigt die strengen Linien, die man sich von einer Feldjacke erwartet: Das Taschenkonzept kennt man schon von der M-65 (plus Handwärmertaschen mit seitlichem Eingriff). Verstellbare Armabschlüsse hat sie ebenfalls. Obendrauf gibt es sogar Schulterklappen für die militärische Note. Dazu kommt, dass die Nähte allesamt stramm stehen - will heißen: gerade genäht sind. …weiterlesen