Intel Xeon E3-1230 v3 1 Test

(PC-Prozessor)
Xeon E3-1230 v3 Produktbild

Ø Gut (1,9)

Test (1)

Ø Teilnote 2,0

(26)

Ø Teilnote 1,8

Produktdaten:
Prozessortyp: Intel Xeon
Taktfrequenz: 3300 MHz
Sockeltyp: Sockel 1155
Prozessor-Kerne: 4
Mehr Daten zum Produkt

Intel Xeon E3-1230 v3 im Test der Fachmagazine

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • Produkt: Platz 5 von 15
    • Seiten: 8

    Note:1,99

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: Sehr hohe Leistung; Vergleichsweise günstig.
    Minus: Eingeschränkte OC-Tauglichkeit.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Intel Core i9-9900KS 8x4.0 (Boost 5.0) GHz 16MB-L3 Cache UHD 630 Sockel 1151

    • Sockel 1151, 8 x 4. 0 GHz (Boost 5. 0 GHz) • k. A. L2 Cache, 16 MB L3 Cache • Intel® UHD Graphics 630 (1. ,...

Kundenmeinungen (26) zu Intel Xeon E3-1230 v3

26 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
20
4 Sterne
3
3 Sterne
2
2 Sterne
1
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Intel Xeon E3-1200 Serie E3-1230V3

Intel Xeon E3-1230 v3: Der Geheimtipp

Der Intel Xeon E3-1230 v3 ist eigentlich ein Server-Prozessor, erfreut sich aber auch unter Privatpersonen steigender Beliebtheit. Dank aktuelle Haswell-Technik und einem Maximaltakt von 3,7 Gigahertz erreicht er knapp die Leistung der Desktop-Spitzendmodelle, kostet aber weit weniger.

Technisches

Die Eckdaten des Server-Modells sind fast identisch zu den Intel Core i7-4770-Ausführungen. Die vier physikalischen Kerne bieten eine Taktfrequenz von 3,3 Gigahertz. Dank der Intel Turbo-Boost-Technologie wird die Leistung bei Bedarf selbständig auf bis zu 3,7 Gigahertz angehoben. Der L3-Cache fasst 8 Megabyte und die Fertigung erfolgt im 22-Nanometer-Verfahren. Maximal 32 Gigabyte Arbeitsspeicher werden unterstützt.

Deaktivierte Grafikeinheit

Auf einige Funktionen muss man allerdings verzichten. Im Gegensatz zu den Intel Core-Prozessoren ist die integrierte Intel HD Graphics Grafikeinheit zwar vorhanden, aber deaktiviert. Eine dedizierte Grafikkarte ist also Pflicht. Die maximale Verlustleistung sinkt damit um 4 auf nunmehr 80 Watt. Alle großen Mainboardhersteller unterstützten den Xeon-Prozessor, somit braucht man sich keine Sorge bei der Wahl des Mainboards zu machen. Etwas eingeschränkt zeigen sich die Übertaktungsmöglichkeiten. Serverprozessoren sind vor allem für Stabilität und Langlebigkeit konzipiert. Daher ist es eigentlich vom Hersteller nicht vorgesehen, dass der Takt manuell angehoben wird. Der Multiplikator ist fest und kann nicht frei bestimmt werden. Hier haben Prozessoren wie der Intel Core i5-3570K klar die Nase vorne und bieten ein deutlich höheres Potenzial.

Kaufempfehlung

Bestechend sind die relativ geringen Anschaffungkosten im Vergleich zu den Core i7-Varianten. Die große Beliebtheit begründet sich hier primär auf dem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die deaktivierte Grafikeinheit stellt indes kein großes Problem dar, da die meisten Anwender auf dedizierte Lösungen setzten. Für rund 230 EUR (Amazon) erhält der Käufer sehr viel Leistung für sein Geld.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Intel Xeon E3-1230 v3

Prozessortyp Intel Xeon
Taktfrequenz 3300 MHz
Sockeltyp Sockel 1155
Plattform PC
Prozessor-Kerne 4

Weiterführende Informationen zum Thema Intel BX80646E31230V3 können Sie direkt beim Hersteller unter intel.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Prozessorleistung 2014

PC Games Hardware 1/2014 - Die kritische Balance Bereits auf der vorigen Doppelseite des Heftes ist Ihnen vielleicht aufgefallen, dass der FX-9590 als schnellster AMD-Prozessor nur einen Wert von 70,3 Punkten im gesamten Leistungsindex (siehe Seite 42) erreicht. Ist unser Parcours nun Intelfreundlicher geworden? Die Antwort darauf ist ein klares Nein, denn weder AMD noch Intel haben etwas zu verschenken und verkaufen ihre Prozessoren in entsprechenden Preissegmenten. …weiterlesen