HD Graphics 4000 Produktbild
  • ohne Endnote
  • 4 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
4 Tests
ohne Note
Meinung verfassen

Intel HD Graphics 4000 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Das Portal „notebookcheck.com“ hat die Grafikkarte Intel HD Graphics 4000 einem ausführlichen Test unterzogen und kommt zu gemischten Ergebnissen. Die Tester loben die Tatsache, dass die Grafikkarte bei einigen Konfigurationen an die Leistung ähnlicher Modelle heranreicht. „notebookcheck.com“ notiert hierzu, dass Geschwindigkeit und Größe des Arbeitsspeichers zu drastischen Unterschieden bei der Leistung führen. Bei einer dürftigen Ausstattung leidet so schlimmstenfalls die Spielerfahrung und auch ältere Titel hinterlassen einen schlechten bis unspielbaren Eindruck.

    Zugleich attestieren die Tester der integrierten Grafikkarte jedoch durchaus eine gute Leistung im Vergleich zu anderen Modellen dieser Klasse. Insbesondere 3D-Anwendungen werden im Zusammenspiel mit einem schnellen Prozessor passabel dargestellt.

  • ohne Endnote

    8 Produkte im Test

    „Die Intel HD 4000 glänzt vor allen Dingen durch einen geringen Stromverbrauch und ist für Desktop-Anwendungen ausreichend. Für Spiele reicht es gerade in hohen Auflösungen kaum.“

    • Erschienen: April 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Stärken: bei jeder Ivy-Bridge-CPU dabei; schneller als die letzte Generation; für technisch anspruchslose Spiele ausreichend.
    Schwächen: Mainboard muss Video-Ausgang haben; deutlich langsamer als dedizierte Grafikkarten; viel zu langsam für aktuelle Spiele; nie ausreichend Leistung für Full HD oder hohe Einstellungen.“

    • Erschienen: April 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Gelegenheitsspieler, die bei Bedarf mit einer geringen Auflösung, deaktivierter Kantenglättung und niedrigen Settings leben können, werden an der HD Graphics 4000 durchaus Gefallen finden. Wer eine gute Optik erwartet und öfters neue Titel konsumiert, benötigt hingegen weiterhin mindestens einen Vertreter aus der Mittelklasse (z. B. die GeForce GT 640M oder GT 650M). Intel hat dennoch einen tollen Job abgeliefert, der den beiden Hauptkonkurrenten sicher nicht verborgen bleibt. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von notebookcheck.com in Ausgabe neueren Testbericht erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Intel HD Graphics 4000

Klassifizierung
Typ Chipsatz
DirectX-Unterstützung 11

Weitere Tests & Produktwissen

Neues GPU-Futter

PC Games Hardware 8/2011 - Die erste Charge vieler Herstellerkarten krankt an einer übereifrigen Lüftersteuerung. Nachdem wir diesen Makel bei Asus' ENGTX560-Ti Direct Cu II TOP in der Ausgabe 04/2011 feststellten, führen wir nun den Nachtest mit der kleinen, nur minimal übertakteten Schwester (ohne TOP-Suffix) durch. Mit dem aktuellen BIOS, das Sie auf der Asus-Seite und im BONUSMATERIAL herunterladen können, arbeitet unser Muster so, wie es sich gehört: Im Leerlauf surren die Lüfter mit sehr leisen 0,4 Sone; …weiterlesen

Spielen mit integrierter Grafik?

GameStar 6/2012 (Mai) - Intel betont bei seinen neuen Core-Prozessoren vor allem die deutlich schnellere Grafikeinheit. Ob Spieler erstmals damit glücklich werden, klärt der Vergleich zum Vorgänger, der Radeon HD 6550D des AMD-Prozessors A8 3870K und der rund 100 Euro teuren, richtigen Grafikkarte Radeon HD 7750.GameStar prüfte einen integrierten Grafikchip und verglich ihn mit drei weiteren Grafikchipsätzen. Es wurde keine Endnote vergeben. …weiterlesen

Kurztest: Performance-Übersicht und Skalierung der Intel HD Graphics 4000

notebookcheck.com 9/2012 - Untersucht wurde ein Grafikchip für Notebooks. Eine Note wurde nicht erteilt. …weiterlesen