Core i7-4770K Produktbild

Ø Gut (2,0)

Tests (17)

Ø Teilnote 1,7

(65)

Ø Teilnote 2,2

Produktdaten:
Prozessortyp: Intel Core i7
Taktfrequenz: 3500 MHz
Sockeltyp: Sockel 1150
Prozessor-Kerne: 4
Mehr Daten zum Produkt

Intel Core i7-4770K im Test der Fachmagazine

    • Computer Bild Spiele

    • Ausgabe: 1/2016
    • Erschienen: 12/2015
    • Produkt: Platz 6 von 10
    • Seiten: 4

    „sehr gut“ (1,40)

    Arbeitstempo: „schnell“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „schnell“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: „sehr schnell“;
    Komplexe Berechnungen: „etwas langsam“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "etwas hoch" / „sehr gering“.
     Mehr Details

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 8/2014
    • Erschienen: 07/2014
    • Produkt: Platz 2 von 4
    • Seiten: 6

    Note:1,67

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Plus: Sehr hohe Spieleleistung; Beste Energie-Effizienz.
    Minus: Hohe Temperaturen bei OC.“  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 17/2013
    • Erschienen: 07/2013
    • Produkt: Platz 1 von 14
    • Seiten: 7

    „sehr gut“ (1,42)

    „Test-Sieger“

    Arbeitsgeschwindigkeit (37%): 1,42;
    Geschwindigkeit bei komplexen Berechnungen (25%): 1,51;
    Spielegeschwindigkeit (25%): 1,28;
    Geschwindigkeit des Grafikprozessors (3%): 1,00;
    Stromverbrauch (10%): 1,66.  Mehr Details

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 2/2014
    • Erschienen: 01/2014
    • Produkt: Platz 3 von 10
    • Seiten: 8

    Note:1,95

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    „Plus: Sehr gute Anwendungsleistung; Gute Effizienz.
    Minus: Sehr hoher Preis.“  Mehr Details

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • Produkt: Platz 2 von 15
    • Seiten: 8

    Note:1,79

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: Sehr hohe Leistung; Problemlos übertaktbar; Beste Effizienz.
    Minus: -.“  Mehr Details

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 10/2013
    • Erschienen: 09/2013
    • Produkt: Platz 1 von 5
    • Seiten: 7

    Note:1,81

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Top-Produkt“

    Ausstattung (20%): 1,80;
    Eigenschaften (20%): 1,93;
    Leistung (60%): 1,78.  Mehr Details

    • GameStar

    • Ausgabe: 8/2013 (Juli)
    • Erschienen: 06/2013
    • Produkt: Platz 1 von 3

    95 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „ausreichend“, „Platin-Award“

    „Der teuerste Haswell-Prozessor ist die momentan schnellste Spiele-CPU und rechnet dank Hyperthreading auch in Multimedia-Anwendungen extrem zügig.“  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 14/2013
    • Erschienen: 06/2013
    • 5 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Wer eine Ivy-Bridge-CPU hat, sollte dabei bleiben - der Umstieg lohnt nicht. Zumal die Haswell-Prozessoren auch ein neues Mainboard erfordern.“  Mehr Details

    • ZDNet.de

    • Erschienen: 06/2013
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 7/2013
    • Erschienen: 06/2013
    • Produkt: Platz 1 von 25
    • Seiten: 22

    Note:1,69

    Preis/Leistung: „befriedigend“, „Top-Produkt“

    „Plus: Durchweg extrem schnell; Sehr effizient, übertaktbar; Ordentliche Grafikeinheit.
    Minus: -.“  Mehr Details

    • PC-WELT Online

    • Erschienen: 06/2013

    ohne Endnote

     Mehr Details

    • PCMasters.de

    • Erschienen: 06/2013

    ohne Endnote

    „... Insgesamt lässt sich in den Anwendungen ein Leistungsschub von ca. 5 bis 10% feststellen. Eine durchaus schöne Steigerung, aber eben auch kein absolutes Must-Have. Gleichzeitig wurde die Leistungsaufnahme gesenkt, was natürlich ebenfalls löblich ist ... Jedoch lässt sich feststellen, dass Haswell sehr stark auf Ultrabooks abzielt und die klassischen Desktop-User quasi etwas in den Hintergrund gestellt werden. Alles in allem eine sanfte Evolution, die uns jedoch nicht vom Hocker haut. Wir hätten gern wieder etwas Unvernünftiges wie Sandy Bridge-E mit mehr Kernen ...“  Mehr Details

    • TecChannel

    • Erschienen: 06/2013

    ohne Endnote

     Mehr Details

    • ZDNet.de

    • Erschienen: 06/2013

    ohne Endnote

     Mehr Details  

    Info: Zu diesem Produkt gibt es bei ZDNet.de einen neueren Testbericht mit gleicher Bewertung.

    • Toms Hardware Guide

    • Erschienen: 06/2013

    ohne Endnote

     Mehr Details

zu Intel Core i7-4770K

  • Intel Core i7 4770K Prozessor (3,5GHz, Sockel LGA1150, 8MB Cache) boxed

    Produkttyp: Prozessor

  • Intel Core i7 4770K Prozessor (3,5GHz, Sockel LGA1150, 8MB Cache) boxed

    Produkttyp: Prozessor

  • Intel Core i7-4770K 3.5GHz Quad-Core Prozessor

    Intel Core i7 - 4770K 3. 5GHz Quad - Core Prozessor

  • Intel Core i7-4770K 3.5GHz Quad-Core Prozessor (BX80646I74770K)

    Intel Core i7 - 4770K 3. 5GHz Quad - Core Prozessor (BX80646I74770K)

  • Intel Core i7-4770K 3.5GHz Quad-Core Prozessor

    Intel Core i7 - 4770K 3. 5GHz Quad - Core Prozessor

  • Intel Core i7-4770K 3.5 GHz Quad-Core Prozessor LGA1150

    Intel Core i7 - 4770K 3. 5 GHz Quad - Core Prozessor LGA1150

  • Intel Core i7 4770K 3.5 GHz Sockel 1150

    Intel Core i7 4770K 3. 5 GHz Sockel 1150

Kundenmeinungen (65) zu Intel Core i7-4770K

65 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
51
4 Sterne
5
3 Sterne
4
2 Sterne
2
1 Stern
3
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Intel® Core i7-4770K

Intel Haswell kommt

Eigentlich sollte der neueste Intel Core i7-4770 erst zu Beginn der Computex offizielle vorgestellt werden und in den Handel kommen, jedoch wer sich ein wenig umschaut, kann das Objekt der Begierde bereits für rund 325 EUR erwerben. Dafür ist allerdings ein neues Mainboard mit dem LGA1150-Sockel erforderlich, die ebenfalls nach und nach auf dem Markt erhältlich sind. Zunächst ist von Intels Seite nur mit den echten Vierkernern der Core i5- und i7-Serie zu rechnen, während die Zweikerner im letzten Quartal folgen sollen.

Technische Ausstattung

Der Core i7-4770K kann als direkter Nachfolger des i7-3770K gesehen werden und bietet neben den vier physikalischen Kernen vier weitere virtuelle im HyperThreading-Format an. Denen stehen dann 8 MByte L3-Cache und eine Basistaktfrequenz von 3,5 GHz zur Verfügung, die sich im Turbo auf 3,9 GHz beschleunigen – soweit nichts Neues gegenüber dem Vorgänger. Die komplett neue Mikroarchitektur, die unter dem Codenamen Shark Bay läuft, solle im Anwendungsbereich viel Performancezuwachs bieten. Leider sieht es so aus, dass nur spezielle Software den Vorteil der AVX-Einheiten nutzen kann und dann den erwarteten Leistungszuwachs des Prozessors zur Entfaltung bringen kann. Im Normalbereich und insbesondere der Gamer ist kaum mit Steigerungen zu rechnen. Und im Cinebench konnte man bei der c’t nur einen Zuwachs von vier bis acht Prozent gegenüber dem Vorgänger verbuchen. Anders sieht es dann bei der integrierten Grafikeinheit HD-4600 aus, die deutlich mehr Performance zu bieten hat und die die Benchmark-Ergebnisse unter 3DMark11 gleich verdoppeln konnte. Mit einer leicht angehobenen TDP (Thermal Design Power) auf 84 Watt bedarf es einer gute CPU-Kühlung, wenn man den K-Faktor des offenen Multiplikators zur einfachen Übertaktung nutzen möchte.

Fazit

Im ersten Anlauf der Prozessoreinschätzung kann man noch keinen wirklichen Anlass zur Aufrüstung eines bestehenden Systems mit LGA1155-CPU erkennen. PC-Enthusiasten legen ohnehin keinen Wert auf die Leistung der integrierten GPU und profitieren aktuell noch nicht im Anwendungsbereich.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Intel Core i7-4770K

Prozessortyp Intel Core i7
Taktfrequenz 3500 MHz
Sockeltyp Sockel 1150
Plattform PC
Prozessor-Kerne 4
Integrierter Grafikchip vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: BXF80646I74770K

Weiterführende Informationen zum Thema Intel® Corei7 4770K können Sie direkt beim Hersteller unter intel.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sechskern-Schreck

PC Games Hardware 8/2014 - Daher führen wir einen Vergleich zwischen den Modellen i7-4790K und i7-4770K durch. Kern- und Cache-Takt fixieren wir bei beiden Chips auf 4,0 GHz, bei der Kernspannung verwenden wir 1,30 und 1,40 Volt. Das ist möglich, da wir für den Vergleich das Programm Core Damage verwenden. Dieses heizt aktuelle Intel-Chips zwar nicht mehr besonders stark auf, erzeugt aber eine sehr gleichmäßige Last. Die Ergebnisse lassen keinen Zweifel daran, dass die verbesserte Wärmeleitpaste die Hitzeabfuhr optimiert. …weiterlesen

Herzrasen dank neuer CPU?

Computer Bild 17/2013 - Wer zum Beispiel einen älteren Intel-Prozessor aus der Ivyoder Sandy-Bridge-Reihe nutzt,wird das flottere Tempo kaum bemerken. Obendrein kommt der Einbau eines Intel-Haswell-Prozessors* teuer zu stehen. Es reicht nämlich nicht, die CPU auszutauschen (siehe Seite 77 oben), auch das Mainboard muss einem neuen Modell weichen.Der Grund:Haswell-CPUs haben einen anderen Anschluss als Ivy- und Sandy-Bridge-Modelle. …weiterlesen