Core i3-4330 Produktbild
  • Gut 2,5
  • 4 Tests
  • 60 Meinungen
Gut (2,5)
4 Tests
ohne Note
60 Meinungen
Prozessortyp: Intel Core i3
Taktfrequenz: 3500 MHz
Sockeltyp: Sockel 1150
Prozessor-Kerne: 2
Mehr Daten zum Produkt

Intel Core i3-4330 im Test der Fachmagazine

  • Note:2,38

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 5 von 5

    Ausstattung (20%): 2,34;
    Eigenschaften: (20%): 2,55;
    Leistung (60%): 2,34.

  • Note:2,38

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 7 von 10

    „Plus: Gute Stromverbrauchs- und Effizienzwerte allgemein.
    Minus: Nur Durchschnitt in Anwendung.“


    Info: Dieses Produkt wurde von PC Games Hardware in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • Note:2,55

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 3 von 10

    Ausstattung (20%): 2,83;
    Eigenschaften (20%): 2,33;
    Leistung (60%): 2,53.

  • Note:2,55

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 3 von 10

    „Plus: Zwei Kerne plus SMT; Leistungsaufnahme.
    Minus: Kein offener Multiplikator.“

zu Intel Core i3-4330

  • Intel Core i3 4330 - 3,5 GHz - 2 Kerne - 4 Threads - 4MB Cache-Speicher -
  • Intel Core i3 i3-4330 2 x 3.5GHz Dual Core Prozessor (CPU) Tray Sockel:
  • Intel Core i3 i3-4330 2 x 3.5GHz Dual Core Prozessor (CPU) Tray Sockel:
  • Intel Core i3 i3-4330 2 x 3.5 GHz Dual Core Prozessor (CPU) Tray Sockel:
  • Intel Core i3-4330 Prozessor %

Kundenmeinungen (60) zu Intel Core i3-4330

4,7 Sterne

60 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
40 (67%)
4 Sterne
20 (33%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,7 Sterne

60 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Intel® Core i3-4330

Ein­stei­ger-​Pro­zes­sor

Nachdem Intel beim Start der neuen Haswell-Plattform die 4-Kern-Modelle auf den Markt gebracht hat, folgen nun auch die Dual-Core-Varianten. Der Intel Core i3-4330 ist dabei primär für Einsteiger-PCs konzipiert und bietet genug Power für Office-Aufgaben und HD-Videos.

Technisches

Als Basis nutzt das neue Modell die bekannte Sockel-1150-Plattform für die aktuellen Chipsätze der 8X-Serie. Standardmäßig liegt ein Grundtakt von 3,5 Gigahertz an. Anders als von den Intel Core i5- und i7-Modellen gewohnt, fehlt hier aber die Turbofunktion. In Ruhephasen takten die zwei Prozessorkerne auf 800 Megahertz herunter und sparen damit Energie. Dank Hyperthreading können bis zu vier Aufgaben (Threads) gleichzeitig abgearbeitet werden. Dadurch werden nicht nur Systemprogramme, sondern auch Computerspiele beschleunigt. Die maximale Verlustleistung (TDP) ist mit 54 Watt relativ sparsam und die Größe des L3-Cache beträgt 3 Megabyte.

Intel HD Graphics

Mit Haswell wurde die integrierte Grafikeinheit weiter verbessert. Dank höherer Taktraten liefert sie genug Leistung für HD-Videomaterial und Office-Arbeiten. Aktuelle Computerspiele sind aber nur in geringen Auflösungen und mit wenig grafischen Details ausführbar. Hier bietet sich der Einsatz einer dedizierten Grafiklösung an. Da die meisten Spiele noch keine native Unterstützung von vier Kernen bieten, schlägt er in diesem Feld sogar den FX 8350 von Konkurrent AMD (175 EUR bei Amazon).

Fazit

Es ist beeindruckend, wie viel Leistung der Intel Core i3-4330 bei aktuellen Spielen und Anwendungen erbringt. Aber gut sechs Jahre nach der offiziellen Einführung der ersten Quad-Core-Prozessoren sollte man auf diese setzen. Sie rechnen in Spielen und optimierten Anwendungen erheblich flotter und der Anwender ist für die Zukunft wesentlich besser gerüstet. Aktuell empfiehlt sich der Intel Core i5-4570, den es momentan für 170 EUR gibt (Amazon).

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Intel Core i3-4330

Prozessortyp Intel Core i3
Taktfrequenz 3500 MHz
Sockeltyp Sockel 1150
Plattform PC
Prozessor-Kerne 2
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: BX80646I34330

Weiterführende Informationen zum Thema Intel Core i34330 können Sie direkt beim Hersteller unter intel.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

AMDs A10-7000-Reihe

PC Games Hardware 3/2014 - Der Nullpunkt des Diagramms liegt je nach offizieller Speichergeschwindigkeit der APU an unterschiedlicher Stelle. In absoluten Zahlen sehen die Intel-Modelle gegen die AMD-APUs in diesem Test kein Land: 14,7 beziehungsweise 25,0 Fps des i74770K und -4950HQ stehen 28,9 und 34,0 Bildern pro Sekunde aufseiten des A10-7850K und des -6800K gegenüber; kein Wunder, dass der prozentuale Verlust bei Intel geringer ausfällt. …weiterlesen