• ohne Endnote **
  • 2 Tests
  • 4 Meinungen
** Hinweis: Es konnte keine Endnote vergeben werden. Mehr erfahren
ohne Note
2 Tests
ohne Note
4 Meinungen
Typ: Inte­gral­helm
Werk­stoff: Car­bon
Ver­schluss: Rat­schen­ver­schluss
Mehr Daten zum Produkt

Held ST-6 im Test der Fachmagazine

  • 14 von 15 Punkten

    Platz 1 von 6

    Der komplett aus Kohlenstoff bestehende ST-6 von Held bietet eine großzügige Ausstattung und zeigt sich in der Praxis äußerst widerstandsfähig. Angesichts seiner Erschwinglichkeit absolut empfehlenswert. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • 4 von 15 Punkten

    Platz 8 von 11

    „Je nach Kopfform angenehm zu tragender Helm, der an den Wangen schmal baut. Trotz Carbon kein Leichtgewicht. Bedienung von Visier, Sonnenblende und Schnellverschluss gut, dafür aber Punktabzug durch unpräzise Visierrastung, hohes Geräuschniveau sowie störende Zugluft.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Held H-E1 Motorradhelm schwarz matt, schwarz, Größe S

Kundenmeinungen (4) zu Held ST-6

2,2 Sterne

4 Meinungen (1 ohne Wertung) in 2 Quellen

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
1 (25%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (25%)
1 Stern
1 (25%)

2,8 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

2 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • Finger weg von dem MIst. Nexo mit HELD Kleber

    von jerryx2000
    • Vorteile: hoher Schutzfaktor, geringes Gewicht
    • Nachteile: eingeschränktes Sichtfeld, Sonnenblende sehr mangelhaft, nicht intuitiv schließbar, laut, kein Innenfutter

    Leider habe ich den Helm letzte Woche gekauft. Habe mich vom Test irreführen lasen.

    Der Helm mag im Schlagwerte Test gewonnen haben aber;

    - ist billig verarbeitet,
    - extrem Laut,
    - es hat "0" Innenfutter daher sind Kopfschmerzen einprogrammiert, da die Kopfhaut direkt am Helm reibt,
    - ab 90km/h Vibriert der Helm extrem,
    - Sicht nach vorne ist i.O aber das Tacho sieht man nicht
    - Schulterblick unmöglich wegen Turbulenzen.
    - die Ohren werden Taub, da zu eng geschnitten

    FAZIT

    Dieser Helm ist ein "NEXO Carbon Comfort" oder IXS HX450 mit HELD Emblem. UNVERSCHÄMT.

    Antworten
  • Finger weg von dem MIst. Nexo mit HELD Kleber

    von jerryx2000
    • Vorteile: hoher Schutzfaktor, geringes Gewicht
    • Nachteile: eingeschränktes Sichtfeld, Sonnenblende sehr mangelhaft, nicht intuitiv schließbar, laut, unwirksame Belüftung, kein Innenfutter

    Leider habe ich den Helm letzte Woche gekauft. Habe mich vom Test irreführen lasen.

    Der Helm mag im Schlagwerte Test gewonnen haben aber;

    - ist billig verarbeitet,
    - extrem Laut,
    - es hat "0" Innenfutter daher sind Kopfschmerzen einprogrammiert, da die Kopfhaut direkt am Helm reibt,
    - ab 90km/h Vibriert der Helm extrem,
    - Sicht nach vorne ist i.O aber das Tacho sieht man nicht
    - Schulterblick unmöglich wegen Turbulenzen.
    - die Ohren werden Taub, da zu eng geschnitten

    FAZIT

    Dieser Helm ist ein "NEXO Carbon Comfort" oder IXS HX450 mit HELD Emblem. UNVERSCHÄMT.
    ...

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Held ST6

Gute Dämp­fungs­werte im Schlag­test

Wenn es um die Bewertung der Helmsicherheit geht, geben die von der Helmnorm ECE-R 22.05 festgelegten Messpunkte klare Auskunft. Manche Fachmagazine haben zum Teil eigene Kriterien entwickelt und die Gangart damit bewusst verschärft. Im Testumfeld des Magazins Motorrad News (Heft 8/2012) konnte der Held ST-6 mit besonders herausragenden Schlagwerten überzeugen.

Gute Schlagwerte im Vergleichstest

Der Carbonhelm von Held konnte in einem Schlagtest von Motorrad News auch abseits der vordefinierten CE-Schlagpunkte mit guten Werten überzeugen. Damit hebt sich der zudem erschwingliche Integralhelm (etwa 279 EUR) von seinen Mitkonkurrenten im Kriterium Sicherheit recht souverän ab. Im Vergleich mit seinen Kollegen aus der preislichen Mittelklasse wie etwa dem Marushin 999RS, Scorpion EXO-1000 Air oder Nolan N85 Fight N-Com holte er die meisten Punkte. Aber auch im Vergleich zum teuren Schuberth S 2 (ab 500 EUR) fiel er im Motorrad-News-Schlagtest mit guten Werten auf.

Handschuhtaugliche Kinnbelüftung

Auch bei der Ausstattung kann er sich sehen lassen: Der Kopfschutz verfügt über eine effektiv arbeitende Kinnbelüftung, die sich außerdem gut mit Handschuhen gut bedienen lasse, so die Motorrad News in Heft 8/2012. Einfach gestaltet sich nach Ansicht der Redakteure zudem die Bedienung der integrierten Sonnenblende. Eine Besonderheit beim ST-6 ist das Pumpsystem zur Anpassung der Wangenpolster. Unterstützt werde die optimale Passform nach Auskunft des Herstellers außerdem durch die Produktion von zwei Außenschalen.

Auf Pinlock vorbereitetes Visier

Für Beschlagbeständigkeit sorgt das mit Pinlockbohrung auf das Doppelscheibenprinzip vorbereitete Visier, geschlossen wird der Helm mittels Ratschenverschluss. Das Interieur ist herausnehmbar und waschbar, auch der Windabweiser am Kinn ist entnehmbar. Alles in allem geht der Kopfschutz von Held mit einer „praktischen Ausstattung“ (Motorrad News in der genannten Ausgabe) ins Rennen und begnügt sich dabei mit gerade einmal 1.250 Gramm, während mancher Kollege die Halsmuskulatur ziemlich arbeiten lässt – etwa der Nolan N85 Fight N-Com mit strammen 1.650 Gramm.

Fazit: Als ordentlich geschnürtes Gesamtpaket im mittleren Preisniveau liefert der ST-6 ein klares Kaufargument für Fahrer, die vor allem beim Kriterium Unfallschutz keine Kompromisse machen wollen. Bei der Anschaffung werden etwa 279 EUR fällig.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Held ST-6

Erhältliche Größen
  • XS
  • S
  • M
  • L
  • XL
  • XXL
Allgemeines
Typ Integralhelm
Werkstoff Carbon
Ausstattung & Eigenschaften
Verschluss Ratschenverschluss
Visier im Lieferumfang Klarsicht-Visier

Weitere Tests & Produktwissen

Nachschlag

Motorrad News 8/2012 - Wir erinnern uns: Im ersten Helmtest vor einem halben Jahr haben wir geschaut, wie sicher die Hersteller ihre Hüte auch außerhalb der von der Helmnorm ECE-R 22.05 festgelegten Schlagpunkte bauen. Dazu schickten wir neun Integralhelme der preislichen Mittelklasse nach eigenen Kriterien auf den Prüfstand des TÜV Rheinland. Mit dabei: Caberg, HJC, Lazer, Nitro, Shark, Shoei, Soumy, X-Lite und der Baumarkthelm der Marke Rex. …weiterlesen