Hanvon TouchPad B10 14 Tests

14 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Dis­play­größe 10"
  • Arbeitsspei­cher 2 GB
  • Betriebs­sys­tem Win­dows
  • Gewicht 930 g
  • Mehr Daten zum Produkt

Hanvon TouchPad B10 im Test der Fachmagazine

  • Praxisurteil: 4 von 5 Punkten

    Platz 4 von 4

    Ausstattung: 4 von 5 Punkten;
    Handhabung: 4 von 5 Punkten.

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „Vorteile: HDMI- und USB-Anschlüsse; Speicherkarten-Slot; alle Windows 7-Programme laufen.
    Nachteile: umständliche Nutzerführung; lange Aufwachzeit; Lüftergeräusche.“

  • „gut“ (2,4)

    Platz 1 von 2

    „Plus: Viele Anschlüsse; Windows-Umgebung; Weitgehend HD-tauglich.
    Minus: Zu laut; Nur WLAN.“

  • „befriedigend“ (3,13)

    Preis/Leistung: „zu teuer“

    Platz 5 von 7

    „Plus: viele Anschlüsse, großer Speicherplatz, große Software-Auswahl.
    Minus: Bildschirm nicht sehr hell, kein Lagesensor, kurze Akkulaufzeit, hörbarer Lüfter, teuer.“

    • Erschienen: Oktober 2010
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3 von 5 Punkten)

    „Der Vorteil des Hanvon gegenüber dem iPad oder Android-Tablets ist, dass hier alle Windows-Programme laufen. Allerdings ist die Bedienung trotz des guten Touchscreens nicht so flüssig, hier wirkt sich neben dem nicht optimal auf die Touch-Bedienung augelegten OS auch die langsame CPU aus. ...“

    • Erschienen: Oktober 2010
    • Details zum Test

    „gut“ (72 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Das TouchPad B10 ist ein gut verarbeiteter Tablet-PC mit voller Windows-7-Funktionalität und brillantem Display. Leider ist der Lüfter zu laut und der Prozessor langsam.“

    • Erschienen: August 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Das B10 punktet mit einer uneingeschränkt nutzbaren USB-Schnittstelle, einem echten Dateisystem, viel besserem Multitasking und einer größeren Softwareauswahl - beispielsweise darf man hier mächtigere E-Mail-Programme als beim iPad installieren. Doch so richtig gut klappt das mit der Fingerbedienung nicht ...“

    • Erschienen: August 2010
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3,08)

    Preis/Leistung: „zu teuer“

    „Der Hanvon Touchpad bietet zwar mehr Möglichkeiten als das iPad, ist aber auch dicker, schwerer, lauter und mit 779 Euro deutlich teurer. Zudem lässt sich das iPad einfacher bedienen, weil die darauf eingesetzten Programme (Apps) von vornherein auf Fingersteuerung ausgelegt sind. ...“

  • „gut“ (83,8%)

    Platz 4 von 11

    „Die Fingerbedienung ist unter Windows nicht wirklich ausgereift, wirkt umständlich und ist teilweise nur mit Hilfe der zusätzlichen Bedienelemente zu bewerkstelligen. Da auch die Laufzeit eher enttäuschend ist, kann das B10 weder bei der Handhabung noch mit Mobilität glänzen. Wer aber viele Anschlüsse für andere Peripherie-Geräte benötigt oder für den das Wiedergeben von vielen Multimedia-Formaten wichtig ist, der liegt mit dem Hanvon B10 goldrichtig.“

  • 1,5; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 6 von 6

    „Es ist das typische Werkzeug für Außendienstler, allerdings mit einer gehörigen Portion Unterhaltungswert. Das B10-Tablet nutzt die Möglichkeiten, die das mittlerweile touchscreenfähige Windows 7 bietet. Das Potenzial seitens der Bedienung wird dadurch eingeschränkt, die verfügbare Software ist nach wie vor üppiger als bei allen Konkurrenten.“

    • Erschienen: Oktober 2010
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3,13)

    Preis/Leistung: „zu teuer“

    „Dank Windows ist das Hanvon Touchpad B10 zwar offen und flexibel: Peripheriegeräte lassen sich problemlos anschließen, Dateien bequem auf das Gerät übertragen und viele Multimedia-Formate abspielen. Doch da, wo ein Tablet-PC eigentlich glänzen sollte, versagte das Hanvon Touchpad B10: Die Fingerbedienung ist unter Windows zu umständlich und die Akkulaufzeit zu kurz. Wer unbedingt ein mobiles Gerät mit Windows braucht, ist deshalb mit einem viel günstigeren Netbook besser bedient. ...“

    • Erschienen: Oktober 2010
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3,2)

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    „Ein iPad-Klon, der durch das verwendete Betriebssystem mit dem Original jedoch nicht mithalten kann.“

    • Erschienen: September 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Der Hanvon Touchpad B10 ist mit Windows 7 ausgestattet und unterliegt damit keinen Einschränkungen, die bei der Software des iPad von Apple hingenommen werden müssen. Auch die Touch-Steuerung macht ihre Aufgabe trotz der bestehenden Vorurteile gut. Die vielen Anschlussmöglichkeiten und die große Festplatte sind ebenfalls positiv hervorzuheben. ... Die Anzeige spiegelt genau wie beim iPad und ist daher nur bedingt für den Ausseneinsatz geeignet. ...“

    • Erschienen: September 2010
    • Details zum Test

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Das Touchpad B10 von Hanvon ist zwar kein iPad, schlägt sich im Test aber gut. Es ist klobiger und schwerer als das Apple-Gerät, hat als großen Pluspunkt aber die Kompatibilität auf seiner Seite. Dank Windows 7 Home lassen sich Anwendungen wie gewohnt installieren und nutzen, vom Office-Paket bis zur Bildbearbeitung – man sollte es nur nicht übertreiben, denn dann stößt die Celeron-CPU an ihre Grenzen.“

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Hanvon TouchPad B10

Kundenmeinungen (14) zu Hanvon TouchPad B10

3,5 Sterne

14 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (29%)
4 Sterne
4 (29%)
3 Sterne
4 (29%)
2 Sterne
4 (29%)
1 Stern
0 (0%)

3,5 Sterne

14 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Hanvon TouchPad B10

Display
Displaygröße 10"
Speicher
Arbeitsspeicher 2 GB
Speicherkapazität 233 GB
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Windows
Prozessorleistung 1,3 GHz
Prozessortyp Intel ULV-Celeron
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 930 g
Verbindungen
Bluetooth vorhanden

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf