Hannspad (SN10T1) Produktbild
  • Befriedigend 2,6
  • 7 Tests
19 Meinungen
Produktdaten:
Displaygröße: 10,1"
Arbeitsspeicher: 0,5 GB
Betriebssystem: Android
Akkukapazität: 3650 mAh
Gewicht: 745 g
Mehr Daten zum Produkt

HANNspree Hannspad (SN10T1) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2011
    • Details zum Test

    „befriedigend“

    „Plus: Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis; Flotte Bedienung.
    Minus: Dunkles Display mit flauen Farben.“

  • Erster Check: 4 von 5 Punkten

    Platz 9 von 25

    „Auch das Hannspree Hannspad verzichtet auf Android 3.0. Doch sonst bringt es alle Attribute eines normalen 10,1-Zoll-Tablets mit - inklusive der angemessenen Displayauflösung von 1024 x 600 Pixel. Störend ist aber die hohe Blickwinkelabhängigkeit der Anzeige - senkrechte Aufsicht ergibt sich bei normaler Nutzung eher selten.“

  • „befriedigend“ (3,03)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    Platz 6 von 10

    „GUT: Speicher erweiterbar; Mini-HDMI-Anschluss; zeigt Flash-Inhalte an; lange Akku-Laufzeit.
    SCHLECHT: keine Kamera.“

    • Erschienen: Februar 2011
    • Details zum Test

    „gut“ (2,4)

    „Plus: Flash-Unterstützung; Sinnvoll angepasste Bedienoberfläche; Großes Display.
    Minus: Kein Android Market; Lautsprecher in niedrigen Stufen zu leise.“

    • Erschienen: Juli 2011
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,6)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Das Hannspad von Hannspree punktet mit einem günstigen Preis, Nvidia Tegra 2, Android, einem Kartenleser, mini-HDMI und Flash-Unterstützung. Auch die geteilte On-Screen-Tastatur ist praktisch, die Anpassung des Bildschirminhalts beim Drehen des Tablets erfolgt sehr zügig. ... Der an sich logische Punkt, die Medienwiedergabe vom Lautlosmodus auszuschließen, zeigt keine Wirkung. Schwerer wiegen aber die Punkte Display und Apps. Der kaum ein Neigen verzeihende Bildschirm und der versperrte Market-Zugang lassen einen großen Teil der Freude am Tablet auf der Strecke bleiben.“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „... Einzige echte Schwäche ist jedoch die im Test geringste Bildschirmhelligkeit. 189 cd/m² sind einfach nicht zeitgemäß. Die Akkulaufzeit geht hingegen mit 06:26 Stunden voll in Ordnung. Das HANNSpad ist zwar etwas weniger gut ausgestattet als die beiden anderen Tegra-Tablets. Diesen Rückstand kann es aber mit der guten Verarbeitung und der sehr guten Bedienung wieder wettmachen. Insgesamt zählt es zu den besseren Geräten im Testfeld – trotz der geringen Leuchtkraft.“

    • Erschienen: Februar 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Plus: ansprechnede Oberfläche; hochwertige Verarbeitung.“

zu HANNspree Hannspad (SN10T1)

  • Hanspree SN10T1 16GB HannsPad 25,6 cm (10,1 Zoll), Android 2.2

    Bluetooth WSVGA 16: 10

Kundenmeinungen (19) zu HANNspree Hannspad (SN10T1)

3,0 Sterne

19 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
9 (47%)
4 Sterne
4 (21%)
3 Sterne
3 (16%)
2 Sterne
2 (11%)
1 Stern
1 (5%)

3,0 Sterne

19 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Hanns.G Hannspad (SN10T1)

Schnup­pe­r­an­ge­bot für Tablet-​Neu­linge

Wer sich bislang aufgrund zu hoher Kosten noch nicht zum Erwerb eines Tablet-PCs durchringen konnte, dürfte über dieses Angebot erfreut sein: Alternate verkauft das Android-Modell HANNspree HANNspad für sensationell niedrige 189 Euro. Das ist deshalb so besonders, weil das Tablet anders als die anderen Billigheimer über eine ausgesprochen solide Ausstattung verfügt. Während die klassischen Discounter-Tablets aufgrund schwacher Prozessoren und resistiver Bildschirmtechnologie meist zu wenig nutze sind, kann das HANNspad mit einem 10,1 Zoll großen kapazitivem Display und einem Nvidia Tegra 2 als Prozessor aufwarten. Dessen zwei CPU-Kerne mit jeweils 1 GHz Taktrate liefern ordentlich Leistung und machen das Tablet zu einem der schnellsten dieser Preisklasse.

Auch die Bedienung ist dank des kapazitiven Touchscreens kinderleicht, Multitouch inklusive. Mit einer Auflösung von 1.024 x 600 Pixeln bewegt sich das Gerät zwar an der unteren Grenze für 10-Zoll-Tablets, kann aber trotzdem eine ordentliche Grafik auf den Bildschirm zaubern. Etwas störend sind allenfalls der geringe Blickwinkel und die geringe Leuchtkraft des Bildschirms, was allerdings auch für die meisten anderen Billig-Tablets gilt. So bleibt dem HANNspad immer noch der Vorteil der kapazitiven Bedienung.

Und auch die restliche Ausstattung kann durchaus überzeugen. Zu ihr gehören zum Beispiel 16 Gigabyte interner Speicherplatz, ein Steckplatz für microSD-Speicherkarten, ein USB-Anschluss und sogar ein HDMI-Ausgang für das Streaming von HD-Videos auf externe Ausgabegeräte wie Fernseher oder PC-Monitore. Sogar Flash wird unterstützt, was in dieser Preisklasse eine echte Rarität darstellt. Und auch die Akku-Laufzeit soll sich sehen lassen können und wird in Tests immer wieder lobend hervorgehoben.

Einen großen Nachteil teilt aber auch das HANNspree HANNspad: Ein Zugang zum Android Market ist mit dem Tablet nicht möglich. Also entweder man lebt mit einer Minimalauswahl an Apps oder besorgt sie sich etwas mühsam von anderen Seiten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu HANNspree Hannspad (SN10T1)

Display
Displaygröße 10,1"
Displayauflösung (px) 1024 x 600 (16:9 / WSVGA)
Speicher
Arbeitsspeicher 0,5 GB
Speicherkapazität 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 2
Prozessorleistung 1 GHz
Prozessortyp ARM Cortex A9
Akku
Akkukapazität 3650 mAh
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 745 g
Verbindungen
Bluetooth vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema HannStar Hannspad (SN10T1) können Sie direkt beim Hersteller unter hannspree.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

HannSpad

Tablet und Smartphone 1/2011 - Eine Seite gibt das Nachrichten-Zentrum mit nationalen und internationalen News-Meldungen aus, und Seite drei schließlich ist das Schwarze Brett mit allerlei installierten Notizzetteln. Ein G-Sensor zur Drehung der Inhalte ist zwar vorhanden, nur dreht er nicht alles; so verändern insbesondere die Hauptmenüs ihre Lage nicht. Die Pinchto-Zoom-Geste zum Vergrößern und Verkleinern funktioniert bei Bildern gut, bei Web-Inhalten besser. Insgesamt ist die Anpassung der Software sehr gelungen. …weiterlesen

Doppelherz

SFT-Magazin 3/2011 - Tablet-PC: Zweifache Power gleich zweifacher Spaß? Wir haben das Hannspad getestet. …weiterlesen