• Befriedigend 2,7
  • 0 Tests
  • 183 Meinungen
keine Tests
Testalarm
Befriedigend (2,7)
183 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
DVB-​T2-​HD: Ja
DVB-​S2: Ja
DVB-​S2X: Ja
Pay-​TV: Ja
Auf­nah­me­funk­tion: Ab Werk
WLAN: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

V7 Pro

Will viel, schafft (fast) alles

Stärken
  1. Solider Empfang, gutes Bild
  2. Tuner für DVB-S2X und DVB-T2 HD
  3. USB für TV-Aufnahme & Media-Wiedergabe
  4. Zugriff auf YouTube-App, WLAN-Stick inklusive
Schwächen
  1. Kein UHD-Empfang
  2. HbbTV-Unterstützung fehlt
  3. Ohne Common-Interface-Slot
  4. Smartcard-Reader erkennt HD-Plus-Karte nicht

Trotz Tunern für Satellit und Antenne, Pay-TV-Fähigkeit, Aufnahmefunktion und einer YouTube-App kostet der GTMedia V7 Pro keine 50 Euro. Unweigerlich fragt man sich, ob die Sache einen Haken hat. Hat sie nicht, jedenfalls keinen gewaltigen. Zugegeben: Das Design könnte schicker, die Anleitung dicker und das Menü etwas ausgefeilter sein. Auch bei den Nahbedienungstasten war Schmalhans Küchenmeister, diese Tasten fehlen komplett. Doch im praktischen Einsatz macht der Receiver, der DVB-S2X, alle gängigen DiSEqC-Protokolle und obendrein Unicable für Einkabelsysteme unterstützt, eine ordentliche Figur, wie bei „DIGITAL FERNSEHEN“ nachzulesen ist: Er findet alle gewünschten Sender, zuverlässig übrigens auch mittels Blindscan, lässt sich einfach bedienen und bringt das Bild in guter Qualität auf den Schirm. Kleiner Wermutstropfen: Den CA-Leser brachten die Tester mit der deutschen HD-Plus-Karte nicht zum Laufen und UHD-Sender bleiben per se außen vor.

zu GTMedia V7 Pro

  • GT MEDIA V7 PRO Sat Receiver DVB-S/S2/S2X DVB-
  • GTMEDIA V7 PRO TV-Empfänger DVB-S / S2 / S2X + T / T2 TV-Decoderspeicher 1G-
  • GT MEDIA V7 PRO Sat Receiver DVB-S/S2/S2X DVB-

Kundenmeinungen (183) zu GTMedia V7 Pro

3,3 Sterne

183 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
57 (31%)
4 Sterne
42 (23%)
3 Sterne
24 (13%)
2 Sterne
16 (9%)
1 Stern
42 (23%)

3,3 Sterne

183 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu GTMedia V7 Pro

Features
  • HDTV
  • Display
  • HEVC/H.265
Schnittstellen WLAN optional
Anzahl der CI-Slots 0
Anzahl Smartcard-Reader 1
Empfangsweg
DVB-T vorhanden
DVB-T2 vorhanden
DVB-T2-HD vorhanden
DVB-S vorhanden
DVB-S2 vorhanden
DVB-S2X vorhanden
DVB-C fehlt
IPTV fehlt
Empfangsart
Ultra-HD fehlt
Pay TV Smartcardreader
Funktionen
EPG vorhanden
Videotext vorhanden
Media-Player vorhanden
Aufnahme
Aufnahmefunktion Ab Werk
Manuelles Timeshift vorhanden
Interne Festplatte Ohne
Netzwerk
WLAN fehlt
TV-Mediatheken (HbbTV) fehlt
Online-Dienste & Apps fehlt
Media-Streaming fehlt
Internetbrowser fehlt
SAT>IP Client fehlt
SAT>IP Server fehlt
Anschlüsse
LAN fehlt
USB vorhanden
Kartenleser fehlt
Bluetooth fehlt
Audio & Video
HDMI vorhanden
Antennenausgang fehlt
Digitaler Audioausgang Ohne
Analoger Audioausgang fehlt
Analoger Videoausgang AV
Maße
Breite 17,8 cm
Tiefe 13 cm
Höhe 3,2 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Platten-Bauweise

SAT+KABEL - Inzwischen hat der Hersteller mit Sitz in Südtirol auch eine überarbeitete Firmware nachgeschoben. Lenuss hat nachgebessert. Da- mit wurde die CAM-Funktionalität der beiden CI-Slots mit gleichen Codierungssystemen sichergestellt. Kurz nach Redaktionsschluss sollte der Lenuss auch fit gemacht werden für die Arbeit im Netzwerk. An Bord befinden sich zwei DVB-S2-Tuner, einer für DVB-T und ein vierter für digitales Kabelfernsehen (DVB-C). …weiterlesen

Kabel-Receiver mit HD-Empfang

CHIP HD-WELT - Die Festplattengrößen reichen von üppigen 500 GB (TechniSat, Vantage, Humax iCord Cable) über solide 320 GB (Sagemcom, Humax iHD-PVR C, Echostar) bis hin zu noch akzeptablen 250 GB (Kaon HD). Aufnahmen auf externe Datenträger zu sichern, erlauben aber nur die drei freien Receiver. Bei den Modellen der Kabel-Provider ist das nicht vorgesehen. Deshalb bieten sie meist auch keine USB -Schnittstellen, und wenn doch, dann wurden sie deaktiviert (Kaon HD). …weiterlesen

Die Volle Breitseite

SAT+KABEL - Die Abstrahlung der DVB-T-Signale im VHF-Bereich (Kanäle 5 bis 10) und im UHF-Bereich (Kanäle 21 bis 69) ermöglicht unter Umständen sogar eine Weiterverwendung von bereits installierten Haus-Antennenanlagen oder vorhandener Zimmerantennen. Die Preise für ein Empfangsset (Receiver und Antenne) liegen bei etwa 80 Euro. Ohne Antenne gibt’s entsprechende Receiver bereits ab ca. 50 Euro. Die Installation einer DVB-T-Anlage ist technisch anspruchslos. …weiterlesen

Scharfes aus dem Orbit

Stiftung Warentest - Über 700 Sender verbreitet der Satellitenbetreiber Astra in Deutschland, davon mehr als 300 in deutscher Sprache, 25 mit hochaufgelösten Bil- dern (HDTV, siehe Glossar). Satelliten im Orbit ermöglichen die Vielfalt. Wer die Bilderflut auf den Fernseher bringen will, braucht eine Schüssel auf dem Dach oder Balkon und einen Satellitenempfänger. Eine Box für jeden Typ Getestet haben wir 13 Empfänger – eckige Boxen zum Anschließen an den Fernseher. …weiterlesen

Kompakter Traum

Heimkino - Sei es die Anpassung von Helligkeit und Kontrast, das Dimmen des Frontdisplays oder die Lüfterregelung. Die DM 800 HD se trumpft mit einem dicken Justierkatalog auf. Neben dem reinen TV-schauen und Radiohören via Satellit inklusive Aufnahmemöglichkeit auf interne und externe Festplatte lässt sich die Dreambox auch ins heimische Netzwerk einbinden. Hier erkennt sie nicht nur MP3-Musik und JPEG-Fotos fehlerfrei, sondern kann auch mit Formaten wie FLAC oder MKV etwas anfangen. …weiterlesen

News & Trends

Video-HomeVision - Highlight ist das in Schwarz und in modischem Highgloss-Weiß (Bild) erhältliche Modell „Albatross“. Die Besonderheit: Die Halterung kann dank Langlöchern und integrierter Wasserwaage einfach montiert und justiert werden. Sat-Spezialist Vantage Digital wartet mit einer limitierten Sonderedition seines Topsellers HD 8000 S auf. Der Sat-Receiver namens BlueIce orientiert sich beim Design mit seinem blendend weißen Äußeren und den blauen Tasten an aktuellen Gestaltungstrends für Wohnräume. …weiterlesen

Pay-TV-tauglich

Sat Empfang - Hinter der Frontklappe sind die CI-Schnittstellen versteckt Der DRS 500 CI bietet gute Bildund Tonqualität und nicht so viel „Schnickschnack“. Das macht den Digitalreceiver besonders für diejenigen interessant, die einfach nur TV schauen wollen. Kreiling KR-5600-S Digital CI Letzter Teilnehmer ist der KR 5600-S Digital CI, den es als 4600-S auch ohne alphanumerisches Display gibt. Ausstattung und Bedienung Wie auch bei GSS hält man sich auf der Frontseite mit Bedientasten zurück. …weiterlesen

„Schärfer bitte!“ - Sat-Receiver mit zwei Empfangsteilen (Twin-Tuner)

Audio Video Foto Bild - So klappt der Zugriff vom Computer auf die Festplatte des Receivers – sofern Sie auf dem PC die kostenlose Software „Mediaport“ von der Technisat-Homepage installieren. Der hauseigene Programmführer SFI war der übersichtlichste im Test. Humax iCord HD Der „iCord HD“ ist knapp hundert Euro günstiger als der Technisat und die erste Wahl für Vielseher: Denn er beherrscht die gleichzeitige Aufnahme von bis zu vier Sendern – egal ob SD- oder HDTV. …weiterlesen

Stressfrei fernsehen

HiFi Test - Der DVR 7500 von Skymaster ist ein preisgünstiger Festplattenrekorder mit einfachem Bedienkonzept und umfangreichen Weiterbearbeitungsfunktionen für dauerhafte Archivierung der Aufnahmen. ABCOM IP Box 400S Bereits im letztem Vergleichstest haben wir den „kleinen Bruder“ der IP Box vorgestellt. Jetzt kommt der auf Linux basierende Festplattenrekorder mit zwei Sat-Empfangstunern daher. Ausstattung und Bedienung Auch dieses Modell ist in verschiedenen Festplattengrößen zu haben. …weiterlesen

Freiheit für Sat-HD

video - Die Einrichtung des Gerätes funktioniert einfach und schnell, da Stationslisten redaktionell optimiert eingespielt werden. Dieser Technisat-eigene Service nennt sich ISIPRO und kümmert sich automatisch darum, wenn neue Sender aufgeschaltet werden oder sich Frequenzen ändern. Sehr bequem. Natürlich gibt es auch Favoritenlisten, in die man seine Lieblingsstationen eintragen kann. Der Programmführer SFI ("SiehFern INFO") ist eine weitere hauseigene Spezialität. …weiterlesen

Start-Paket

video - video hat vier Receiver getestet, die trotz ihrer günstigen Preise durchaus eigenständiges Profil zeigen. So holen sich die kleine Set-Top-Box von Lorenzen und der Kathrein-Receiver den nötigen Strom aus externen 12-Volt-Netzteilen. Der Vorteil: Ein Adapterkabel macht die Empfänger fit für mobile Einsätze, etwa im Wohnwagen. Ansonsten unterscheidet sich die Ausstattung der Testkandidaten vornehmlich in ihren Anschlüssen. …weiterlesen

Eine Frage des Typs

Video-HomeVision - Der Topfield besitzt kein HD-Plus, weist aber viele interessante Funktionen auf. Besonders seine Vielfalt an Videoformaten dürfte für diejenigen interessant sein, die ihre Filme auf Speichermedien archivieren. Der Rolls Royce unter den getesteten Sat-Receivern ist der Vantage VT-1. Nicht nur sein Äußeres betont dies, sondern darüber hinaus seine gesamte Verarbeitung, Ausstattung und die vielen Funktionen: beispielsweise Doppel-Tuner und zahlreiche Kartenschächte. …weiterlesen

„Für draußen und drinnen“ - mit Festplatte

Stiftung Warentest - Strom brauchen die kleinen Sticks nicht viel – nur ein bis zweiWatt. Dafür nehmen sie Computerleistung in Anspruch. Was bei den beiden USB-Sticks kaum ins Gewicht fällt, kann mit der PCMCIA-Karte von Viola Probleme bereiten: Selbst bei unserem modernen Testnotebook mit 1,6 Gigahertz beanspruchte der Fernsehempfang fast die Hälfte der Prozessorleistung. Bei älteren Notebooks mit weniger Leistung sieht die Bilanz viel schlechter aus. …weiterlesen