RFI4121AW Produktbild

ohne Endnote

0 Tests

25 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Ener­gie­ver­brauch pro Jahr 233 kWh
  • Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klasse (alt) A+
  • Typ Kühl-​Gefrier-​Kom­bi­na­tion
  • Gesamt­nutz­vo­lu­men 193 l
  • Laut­stärke 40 dB
  • Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Die nied­ri­gen Kos­ten haben ihren Preis

Eines dürfte sicher sein: Es gibt vermutlich kaum einen anderen Einbaukühlschrank am Markt, der mit einem dermaßen attraktiven Preis aufwarten kann. 279 Euro sind eine Ansage, an der sich die Konkurrenz erst einmal messen muss – selbst für einen vergleichsweise kleinen Kühlschrank wie den Gorenje RFI 4121 AW. Auf 122,5 Zentimeter Bauhöhe kommen hier 190 Liter Nutzvolumen, von denen 45 Liter zum Gefrierfach gehören. Das ist alles nicht sehr viel, reicht für kleine Haushalte aber sicher aus.

Keine hohe Energieeffizienz

Dennoch sollte man sich den Griff zu diesem Gerät gut überlegen. Denn im Gegenzug für den niedrigen Anschaffungspreis muss man mit nicht unerheblichen Zusatzkosten im Unterhalt rechnen. Denn der RFI 4121 AW schafft es gerademal in die mäßige Energieeffizienzklasse A+, während ein Großteil der modernen Kühlschränke den Sprung in die höheren Klassen schafft. Das bedeutet, dass der Kühlschrank mit 242 kWh Strom im Jahr genauso viel verbraucht wie ein Gerät der Klasse A++, das mal eben 40 bis 50 Liter mehr Innenvolumen bietet.

Mehrverbrauch summiert sich über die Jahre

Der Mehrverbrauch gegenüber einem sparsameren Modell beläuft sich bei einem angenommenen Strompreis von 25 Cent je Kilowattstunde schnell auf 15 Euro im Jahr. Über zehn Jahre Betriebszeit gerechnet entspricht das also eher einem Anschaffungspreis von 430 Euro – und dafür bekommt man in der Regel ein deutlich besseres Gerät. Hinzu kommt, dass das Ganze noch deutlich schlechter aussieht, denn beim Gorenje-Kühlschrank wird auch noch auf eine NoFrost-Funktion verzichtet.

Verzicht auf NoFrost trübt die Bilanz zusätzlich

Das bedeutet, dass sich an den Kühlrippen des Gefrierfachs mit der Zeit immer mehr Eis anlagert, welches isolierend wirkt und daher einen zunehmend vermehrten Energieeinsatz erfordert. Daher steigt der Energieverbrauch mit der Zeit immer mehr an, sofern das Eisfach nicht regelmäßig per Hand abgetaut wird. Im besten Fall macht man sich also die nicht unerhebliche Mühe und wird mit einem trotzdem noch ziemlich stromfressenden Gerät belohnt. Der Gorenje RFI 4121 AW ist daher ein gutes Beispiel dafür, warum man manchmal doch lieber etwas mehr Geld investieren sollte.

von Janko

Kundenmeinungen (25) zu Gorenje RFI4121AW

4,0 Sterne

25 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
16 (64%)
4 Sterne
2 (8%)
3 Sterne
1 (4%)
2 Sterne
1 (4%)
1 Stern
4 (16%)

3,8 Sterne

20 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

5 Meinungen bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Kühlschränke

Datenblatt zu Gorenje RFI4121AW

Verbrauch
Energieverbrauch pro Jahr 233 kWh
Energieverbrauch je 100 l Nutzvolumen 120,7 kWh
Energieeffizienzklasse (alt) A+
Technische Informationen
Typ Kühl-Gefrier-Kombination
Bauart Einbaugerät
Gesamtnutzvolumen 193 l
Lautstärke 40 dB
Kühlen
Nutzvolumen Kühlen 145 l
Gefrieren
Nutzvolumen Gefrieren 48 l
Abtauen
Abtauautomatik (Gefrieren) fehlt
Maße & Gewicht
Höhe 122,5 cm
Breite 54 cm
Tiefe 54,5 cm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 373976, RFI4121AW

Weiterführende Informationen zum Thema Gorenje RFI 4121AW können Sie direkt beim Hersteller unter gorenje.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf