Gold Note HP-7 3 Tests

(Vorverstärker)

ohne Endnote

Tests (3)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Vor­ver­stär­ker
Technologie: Hybrid
Mehr Daten zum Produkt

Gold Note HP-7 im Test der Fachmagazine

    • AUDIO

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • 11 Produkte im Test
    • Seiten: 18

    Klangurteil: 90 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Empfehlung: Musikalischer Klang“

    „Plus: Sehr ausgewogener Vorverstärker mit gutem Kopfhörerausgang.
    Minus: Bedienung (Lautstärke) manchmal etwas zäh.“  Mehr Details

    • FIDELITY

    • Ausgabe: 3/2013 (Mai/Juni)
    • Erschienen: 04/2013
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 7

    ohne Endnote

    „... hier vereinen sich Spielfreude und Durchhörbarkeit, Darstellungspräzision, Homogenität und lockerer Spielfluss in einem erfreulich hohen Maße. ... Alles, was ich von der Musik erfahren möchte, bedienen die kleinen Goldenotes auf den Punkt. ...“  Mehr Details

    • HiFi einsnull

    • Ausgabe: 2/2012 (April/Mai)
    • Erschienen: 04/2012
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    „... Dieses feine Teil ist als Doppel-Mono-Vorverstärker aufgebaut und hält für den Kopfhörerfreund einen besonders aufwendigen und alle Impedanzen treibenden Verstärker bereit. ...“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Gold Note HP-7

Technik & Leistung
Typ Vorverstärker
Technologie Hybrid
Frequenzbereich 10 Hz - 50 kHz
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 3,5 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Immer der Reihe nach

AUDIO 1/2014 - Die eigentliche Wandler- und Audioplatine schmiegt sich an die Rückwand in unmittelbarer Nähe der Ein- und Ausgangsbuchsen. Dicht und präzise bestückt, zeugt sie bei genauerer Betrachtung von erheblicher Digitalkompetenz im Hause Gold Note: Nicht nach Schema F aufgebaut, sondern explizit für den DAC7 konstruiert, trägt das Board als auffälligsten Chip einen modernen XMOS-Prozessor, der asynchrones USB bis 192kHz Abtastrate ermöglicht. …weiterlesen

Klein, schwarz, stark!

FIDELITY 3/2013 (Mai/Juni) - Und glücklich. Ja, das ist wieder ein solcher Fund, der mir Freude bereitet. Goldenote wurde 1992 ins Leben gerufen, hieß zuerst Bluenote, musste sich aber nach einigen patentrechtlichen Streitereien umbenennen. Goldenote also. Das Unternehmen operiert aber nicht völlig eigenständig, sondern unter den Fittichen eines größeren Elektronikkonzerns, was gerade beim Einkauf von Bauteilen qualitative und finanzielle Vorteile bringen kann. …weiterlesen