Gut (2,0)
7 Tests
ohne Note
11 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 3 GB
Spei­cher­typ: GDDR5
Küh­lung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

GigaByte GeForce GTX 780 GHz Edition WindForce 3X im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2014
    • Details zum Test

    „gut“ (2,3)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    „Pro: Top-Leistung; geringes Betriebsgeräusch; stabiles Backplate.
    Contra: extreme Leistungsaufnahme; dürftiger Lieferumfang.“

  • Note:1,87

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 8 von 12

  • Note:1,87

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 11 von 12

    Ausstattung (20%): 2,88;
    Eigenschaften (20%): 2,11;
    Leistung im PCGH-Index (60%): 1,45.


    Info: Dieses Produkt wurde von PC Games Hardware in Ausgabe 3/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • Note:1,75

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 4 von 4

    Ausstattung (20%): 2,88;
    Eigenschaften (20%): 2,11;
    Leistung im PCGH-Index (60%): 1,25.

  • Note:1,75

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 4 von 4

    „Plus: 780-Ti-Leistung dank hohem Boost; Im Leerlauf unhörbar ...
    Minus: ... unter Last nicht mehr.“

    • Erschienen: November 2013
    • Details zum Test

    „gut“ (2,3)

    Preis/Leistung: „preiswert“

Kundenmeinungen (11) zu GigaByte GeForce GTX 780 GHz Edition WindForce 3X

3,8 Sterne

11 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (36%)
4 Sterne
3 (27%)
3 Sterne
2 (18%)
2 Sterne
2 (18%)
1 Stern
4 (36%)

3,8 Sterne

11 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

GeForce GTX 780 GHz Edition WindForce 3X

Giga­Byte GeForce GTX 780 GHz Edi­tion Wind­Force 3X: Tak­tra­ten am Limit

Die GigaByte GeForce GTX 780 GHz Edition WindForce 3X basiert auf dem aktuellen GK110-300-A1 Chip und ist mit einem WindForce 3X Kühler bestückt. In Verbindung mit der werkseitigen Übertaktung und einer stabilen Backplate erhält man einen sehr potenten Grafikbeschleuniger für die Oberklasse.

WindForce Kühllösung

Eigentlich ist die Bezeichnung „GHz Edition“ nur AMD Grafikkarten vorenthalten. GigaByte hält sich aber nicht daran und versieht nun das aktuelle Topmodell GeForce GTX 780 mit dem Zusatz. Für die Kühllösung hat man sich für den hauseigenen WindForce 3X 450W Kühler im Dual-Slot-Design entschieden. Ein großer Aluminiumblock ist mit zwei 8-Millimeter-Heatpipes und vier 6-Millimeter-Heatpipes bestückt. Diese sind mit zahlreichen Aluminium-Lamellen verlötet und mit drei 80-Millimeter-Lüftern bestückt. Eine schwarze Backplate gibt der Grafikkarte eine besser Stabilität und agiert als optischer Hingucker. Die Spannungsversorgung erfolgt über zwei 8-Pin-PCIe-Anschlüsse und die Slotblende trägt die üblichen Anschlüsse: 1x DVI-I (Dual Link + analog), 1x DVI-D, 1x HDMI und 1x Display Port. Im Windows-Betrieb ist der Lüfter kaum hörbar, könnte aber unter Last etwas leiser sein. Testungen verzeichnen rund 21 Grad Celsius Temperatur im Leerlauf und 71 Grad Celsius unter Last.

Übertaktung

Die Karte ist bereits werkseitig deutlich übertaktet. Verrichtet das Referenzmodell seinen Dienst mit 836 Megahertz Basis- und 902 Megahertz Boost-Takt, kommt die GHz Edition auf stattliche 1.020 Megahertz Basis- und 1.072 Megahertz Boost-Takt. Der Takt der 3 Gigabyte großen GDDR5-Speichers wurde hingegen nicht angehoben. Die Taktrate liegt somit bei 1.502 Megahertz, sprich effektiv 6.008 Megahertz. Der maximale Boost-Takt von 1.163 Megahertz kann dank der guten Kühllösung auch konstant gehalten werden.

Für Spiele ausgelegt

In einem Testsystem, bestehend aus einem Intel Core i7-3770K mit 4 Gigahertz und 16 Gigabyte Arbeitsspeicher, zeigt sich die Takterhöhung deutlich. In „Bioshock Infinite“ wurden bei einer Auflösung von 1.920 x 1.80 Pixel mit Ultra-Settings eine durchschnittliche Framerate von 103 Bildern pro Sekunde ermittelt. In „Battlefield 3“ wurden bei der gleichen Auflösung mit 4x MSAA (Multi-Sampling Anti-Aliasing, SSAO (Screen space ambient occlusion ) und hohen Grafiksettings sehr gute 101 Frames pro Sekunde verzeichnet. Der Hersteller liefert mit der GigaByte GTX 780 GHz Edition WindForce 3X (521 EUR bei Amazon) eine starke Grafikkarte mit gutem Kühler und Taktraten an der Obergrenze des Möglichen ab.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Grafikkarten

Datenblatt zu GigaByte GeForce GTX 780 GHz Edition WindForce 3X

DirectX-Unterstützung 11
Grafikchipsatz GK110B
Serie Nvidia 700er
Klassifizierung
Typ PCI-Express 3.0
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 3 GB
Speicheranbindung 384 Bit
Speichertyp GDDR5
Chipsatz
Basistakt 1019 MHz
Bauform & Kühlung
Kühlung Aktiv

Weiterführende Informationen zum Thema Giga Byte GV-N780GHZ-3GD können Sie direkt beim Hersteller unter gigabyte.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

R9 290X: Kraft-Quintett

PC Games Hardware - im Mittel über diverse Spiele arbeitet unser Testmuster mit 850 MHz. Das Defizit von 15 Prozent kostet AMD die Leistungskrone, allerdings ist eine 290X @ 850 MHz immer noch schneller als eine GTX Titan (876 MHz) und auf dem Niveau einer ungedrosselten R9 290 (947 MHz). An dieser Stelle kommen die Custom-Designs der 290X ins Spiel: Alle Hersteller werben mit einem Kerntakt jenseits von 1.000 MHz - doch wird dieser immer gehalten und welche Lautheit ist zu erwarten? …weiterlesen

Gigabyte Geforce GTX 780 GHz

PC-WELT - Es wurde eine Grafikkarte geprüft und für „gut“ befunden. Zur Beurteilung wurden die Kriterien Multimedia- und Spiele-Leistung, Ausstattung, Umwelt und Gesundheit sowie Service herangezogen. Des Weiteren wurde der Preis bewertet. …weiterlesen

Geforce GTX 780 Ti

PC Games Hardware - Alle anderen Parameter haben sich nicht verändert: Dank identischer Lüfterkennlinie und vergleichbarer Leistungsaufnahme erzeugt die Inno 3D GTX 780 DHS beim Spielen eine Lautheit von guten 1,7 Sone. Fazit: sehr gut, aber kein Schnäppchen. Gigabyte Geforce GTX 780 GHz Edition Windforce 3x (3 GiByte): Nochmals verbesserte Version der Windforce Rev. …weiterlesen

Gigabyte Geforce GTX 780 GHz-Edition im Test

PC-WELT Online - Im Einzeltest befand sich eine Grafikkarte. Die Endnote lautete „gut“. Als Testkriterien dienten Multimedia-Leistung, Spiele-Leistung, Ausstattung, Umwelt und Gesundheit sowie Service. …weiterlesen