Hybride Kato 8 AL 27,5+ - Shimano Deore XT Di2 (Modell 2017) Produktbild

Ø Sehr gut (1,0)

Test (1)

Ø Teilnote 1,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: E-​Moun­tain­bike
Gewicht: 19,8 kg
Motor-Typ: Mit­tel­mo­tor
Mehr Daten zum Produkt

Ghost Hybride Kato 8 AL 27,5+ - Shimano Deore XT Di2 (Modell 2017) im Test der Fachmagazine

    • MountainBIKE

    • Ausgabe: 5/2017
    • Erschienen: 04/2017
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    „sehr gut“

    „... die fehlende Hinterradfederung erinnert bei Schlägen daran, dass man auf einem Hardtail sitzt. Zum Glück bieten die Plus-Reifen – mit niedrigem Luftdruck knapp über ein Bar gefahren – Komfort. Auch Kurven aller Art meistert das Ghost mit Bravour. Da das Kato auf dem Trail überzeugt und in Sachen Kletterfreude voll überzeugt, sichert es sich den Titel ‚King of the Trail‘.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Bergamont E-Horizon 7 Wave 400 BLUEGREY/BLACK (MATT)

    Bosch Drive Unit Active Line Plus, 250W, 36V Bosch 36 V Li Ion, 400 Wh, externe Rahmenmontage Suntour NCX - D LO, ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ghost Hybride Kato 8 AL 27,5+ - Shimano Deore XT Di2 (Modell 2017)

Schaltgruppe Shimano Deore XT Di2
Ausstattung Vario-Sattelstütze
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ E-Mountainbike
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 19,8 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 27,5+ Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorleistung 250 W
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Ghost Hybride Kato 8 AL 27,5+ - Shimano Deore XT Di2 (Modell 2017) können Sie direkt beim Hersteller unter ghost-bikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Trail-Elite

MountainBIKE 5/2017 - Bergauf kann der Fahrer es dank des starken Motors entspannt angehen lassen, muss jedoch das Körpergewicht etwas nach vorne verlagern, damit die Front nicht steigt. Ghost bietet vom Kato vier Modellvarianten. Doch Vorsicht: Das 2200-Euro-Bike hat den schwächeren Shimano-Motor Steps E6000 verbaut. Zwei weiter Modelle liegen bei 2800 und 3200 Euro. Unser Test-Kato kostet 4300 Euro. Die 700 Euro Preisunterschied zum Merida machen sich in der Ausstattung bemerkbar. …weiterlesen