Ø Gut (2,1)

Test (1)

Ø Teilnote 2,1

Keine Meinungen

Produktdaten:
Displaygröße: 14"
Displayauflösung: 1920 x 1080 (16:9 / Full-​HD)
Prozessor-Modell: Intel Core i5-​8265U
Arbeitsspeicher (RAM): 8192 MB
Mehr Daten zum Produkt

Fujitsu Lifebook U749 im Test der Fachmagazine

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 1/2020
    • Erschienen: 12/2019
    • Produkt: Platz 6 von 12
    • Seiten: 8

    „gut“ (2,1)

    Getestet wurde: Lifebook U749 (U7490MP580DE)

    Funktionen (30%): „gut“ (2,1);
    Display (20%): „gut“ (1,9);
    Akku (20%): „gut“ (2,2);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,2);
    Vielseitigkeit (10%): „gut“ (2,0).  Mehr Details

zu Fujitsu Lifebook U749

  • FUJITSU Lifebook U7490MP580DE Notebook 35,6 cm (14,0 Zoll)

    FUJITSU Lifebook U7490MP580DE Notebook 35, 6 cm (14, 0 Zoll)

  • Fujitsu Lifebook U749 VFY:U7490MP580DE 14" FHD i5-8265U 8GB/256GB SSD W10P

    • Intel® Core™ i5 - 8265U Prozessor (bis zu 3, 9 GHz) , Quad - Core • 35, 6 cm (14") Full HD 16: ,...

  • Fujitsu LIFEBOOK U749 14" Full HD IPS, Intel i5-8265U, 8 GB RAM, 256 GB SSD,

    Intel® Core™ i5 (8. Generation) 8265U 4x 1, 60 GHz (TurboBoost bis zu 3. 90 GHz) / 8 GB RAM / 256 GB SSD / UHD Graphics ,...

  • Fujitsu Lifebook U749 14.0 Core i5-8265U 8GB RAM 256GB SSD Win10Pro- VFY:

    Fujitsu Lifebook U749 14. 0 Core i5 - 8265U 8GB RAM 256GB SSD Win10Pro - VFY: U7490MP580DE, Neuware vom Fachhändler, ,...

  • Fujitsu LifeBook U749-MP580DE FHD i5-8265U 8GB 35.6cm 256GB SSD WOT W10P

    (Art # 90773034) 35. 6 cm (14. 0") Notebook, Windows 10 Pro , Display: 1920 x 1080, IPS, matt , Intel Core? ,...

  • Fujitsu LIFEBOOK U749 (VFY:U7490MP580DE) , Notebook schwarz, Windows 10 Pro 64-

    (Art # 1558622)

  • Fujitsu Lifebook U749 14.0 Core i5-8265U 8GB RAM 256GB SSD Win10Pro- VFY:

    Fujitsu Lifebook U749 14. 0 Core i5 - 8265U 8GB RAM 256GB SSD Win10Pro - VFY: U7490MP580DE, Neuware vom Fachhändler, ,...

Einschätzung unserer Autoren

Lifebook U749

Umfassend ausgestattet für professionellen Einsatz

Stärken

  1. gute Rechenleistung
  2. viele Anschlussmöglichkeiten
  3. großer Akku
  4. Wartungsklappen für alle Komponenten

Schwächen

  1. etwas schwer
  2. Display könnte heller sein

Der Anschluss für die Docking-Station, ein vollwertiger LAN-Port und nicht zuletzt der Smartcard-Reader sind gerade für eine berufliche Nutzung sinnvolle Ausstattungsmerkmal. Dank des außerdem vorhandenen VGA-Anschlusses könnten Sie sogar einen in die Jahre gekommenen Beamer oder etwas Vergleichbares mit einem analogen Video-Signal versorgen. Standesgemäß ist mehr als ausreichend Arbeitsspeicher verbaut, der Prozessor zeigt sich für seinen geringen Strombedarf sehr leistungsstark und die Festplatte hat schnelle Zugriffszeiten als M.2-Modul. Die Grafik kann mit anspruchsvollen 3D-Anwendungen nicht umgehen, sondern erlaubt maximal Multimedia-Anwendungen. Dies kommt der Akkulaufzeit zugute, die bei wenig Beanspruchung jenseits von 10 Stunden liegt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fujitsu Lifebook U749

Notebook-Typ
Einsatzbereich
Business-Notebook vorhanden
Gaming-Notebook fehlt
Multimedia-Notebook fehlt
Office-Notebook vorhanden
Outdoor-Notebook fehlt
2-in-1-Geräte
Convertible fehlt
Bauform
Subnotebook fehlt
Ultrabook fehlt
Netbook fehlt
Display
Displaygröße 14"
Nvidia G-Sync fehlt
AMD FreeSync fehlt
Hardwarekomponenten
Speicher
SSD vorhanden
Konnektivität
Anschlüsse 1x USB-C 3.0, 2x USB-A 3.0, 1x VGA, 1x HDMI, 1x Gb LAN (Intel I219-LM), 1x Klinke
LAN vorhanden
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
Ausstattung
Betriebssystem Windows 10
Webcam vorhanden
Ziffernblock fehlt
Tastaturbeleuchtung fehlt
Kartenleser vorhanden
Dockingstation-Anschluss vorhanden
Optisches Laufwerk Kein optisches Laufwerk
Dockingstation im Lieferumfang fehlt
Akku
Akkukapazität 50 Wh
Abmessungen & Gewicht
Breite 33,3 cm
Tiefe 23,4 cm
Höhe 1,9 cm
Gewicht 1490 g

Weiterführende Informationen zum Thema Fujitsu Lifebook U749 können Sie direkt beim Hersteller unter fujitsu.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Knüller bis 650 Euro

PC Games Hardware 7/2011 - Acers Aspire 5750G setzt auf aktuelle Innereien, ist mit 650 Euro aber das teuerste Gerät im Testfeld: Neben einem Core i52410M (2,3 GHz + Turbo-Funktion, 2 Kerne, 4 Threads), welcher Intels "HD Graphics"-IGP beinhaltet, installiert Acer auch eine Geforce GT 540M (96 Shader-ALUs). Letztere kommuniziert via Optimus mit dem Rest der Infrastruktur und wird somit erst aktiviert, wenn es nötig ist: beim Spielen oder zur Beschleunigung von Flash-Inhalten im Browser. …weiterlesen

Taschen-book

Computer Bild 9/2010 - Aber auch er hielt beim Arbeitstempo wacker mit. Lediglich bei der Bild-, Video- und Tonbearbeitung war er etwas langsamer. Der stark spiegelnde Bildschirm mit 25,5 Zentimetern Diagonale überstand die Robustheitstests nicht unbeschadet: Nach dem Scharniertest mit 7000-maligem Auf- und Zuklappen hatten die Scharniere des Bildschirms Spiel – er klappte von alleine zu, wenn er halb offen war. …weiterlesen

Medion Akoya S5610

PC-WELT 12/2008 - Der Core 2 Duo P9500 garantiert üppige Rechenleistung. Für Spiele gilt das weniger: Anspruchsvolle Spiele laufen nicht ruckelfrei. Dafür kann man am Akoya S5610 auch ohne Netzstrom längere Filme ganz zu Ende schauen: Medion legt einen größeren Zweitakku bei, der bei HD-Wiedergabe knapp drei Stunden durchhält. Beim üblichen Office-Betrieb sind damit 4:40 Stunden drin, mit dem Standardakku rund drei Stunden. …weiterlesen

„Den Mobilen für daheim?“ - Notebooks

Stiftung Warentest (test) 2/2006 - Entsprechende Erweiterungskarten für die PCI-Steckplätze können auch Laien einbauen. Besonders einfach machen es die PCs von Dell und Hewlett Packard: Sie sind leicht zu öffnen, Laufwerke und Steckkarten lassen sich ohne Schrauben ein- und ausbauen. Auch die Notebooks haben immerhin einen freien Steckplatz für Erweiterungskarten – in diesem Fall im PC-Card-Format. …weiterlesen

Haleron Swordfish Net 102 - Doppelt hält besser

Das Netbook Swordfish Net 102 von Haleron ist Medienberichten zufolge das einzige Netbook, das mit zwei Prozessoren ausgestattet ist. Gleich zwei Intel Atom N270 Prozessoren tun im Inneren des Netbooks ihre Arbeit, wodurch sich eine bessere Performance ergeben soll.

35 Laptops im großen Vergleich

PC Welt testete insgesamt 35 Notebooks in drei Kategoerien: bis 1.000 Euro, über 1.000 Euro und Subnotebooks, die meist über 1.500 Euro kosten. Der Test zeigt neben einer Fülle von technischen Details auch viele Hinweise auf die richtige Wahl eines Notebooks. Ein spezieller Kasten mit einer Checkliste soll bei der Kaufentscheidung helfen. Deutlich wird auch in der ersten Kategorie, dass teurer nicht mit besser gleichzusetzen ist. Da findet man auf dem 2. und 3. Platz Geräte, die mal gerade 430 Euro kosten und wesentlich besser abgeschnitten haben als ein doppelt so teures.

Sicher an öffentlichen Hotspots

PCgo 6/2013 - Manchmal genügt dem Datendieb ein kurzer Blick über Ihre Schulter, um Ihr soeben eingetipptes Passwort zu auszuspähen. Bei dieser Methode des Datenklaus spricht man von Social Engeneering. Weiterhin sollten Sie Ihr Notebook, Tablet oder Smartphone auch niemals unbeaufsichtigt lassen. Hotspots finden sich häufig an stark frequentierten Plätzen, an denen sich gerne auch Gelegenheitsdiebe herumtreiben. …weiterlesen