Gut (1,8)
6 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Stand­laut­spre­cher
Sys­tem: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Elac Solano FS 287 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 11.06.21 verfügbar

    „Der passende Standlautsprecher für moderne Wohnzimmer: optisch dezent, sehr sauber verarbeitet und dabei so gekonnt abgestimmt, dass jede Art von Musik nicht nur relaxed, sondern ebenso substanziell wie detailreich klingt.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut - überragend“; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Highlight“

    Positiv: hohe Verarbeitungsqualität; flexibel in Sachen Aufstellung; sehr gute Bässe; klare und detailreiche Wiedergabe; sehr gute Ausstattung.
    Negativ: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“, „Highlight“

    Plus: hohe Auflösung; detaillierter und klarer Klang; dynamische Wiedergabe; starke Bässe; schickes Aussehen; exzellente Verarbeitungsqualität.
    Minus: Verstärker kritisch. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    9,5 von 10 Punkten

    Preis/Leistung: 9,5 von 10 Punkten

    Pro: schickes Design; makellose Verarbeitung; tolle eingebaute Technik; detailreiche Wiedergabe; gut abgestimmter Klang; Bi-Wiring; fairer Preis.
    Contra: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Preisklassen-Referenz“

    Pro: makellos verarbeitetes Gehäuse; JET5-Hochtöner mit exzellenter Auflösung; brillante Höhen; ausgewogener Klang; detailreiche Wiedergabe; hohe Pegelfestigkeit.
    Contra: Verstärker-kritisch. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Referenz“

    Vorteile: makellos verarbeitetes und schönes Gehäuse; exzellentes Finish; toller Klang; detailreiche Höhen; starke Bässe; sehr gut aufgelöste und räumliche Wiedergabe; sehr fairer Preis angesichts der Qualität.
    Nachteile: nicht für jeden Verstärker geeignet. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • ELAC SOLANO BS283 schwarz hochglanz

Einschätzung unserer Autoren

Solano FS 287

Dringt in unge­ahnte Höhen vor

Stärken
  1. großer Dynamikumfang, hohe Detailtreue, räumlicher Sound
  2. satter, tiefer Bass, der nicht zu dick aufträgt, brillante Höhen
  3. saubere Verarbeitung, massiver Sockel, ansprechendes Lack-Design
Schwächen
  1. Verstärker mit hoher Leistung notwendig

Elacs Solano FS 287 überzeugen im Test bei HiFi-Journal.de in fast allen Belangen. Das Design wirkt dank der abgerundeten Kanten modern, während die elegante Lackoberfläche und der massive Lautsprecher-Sockel die hohe Verarbeitungsqualität unterstreichen. Für die höhenverstellbaren Spike-Füße hat man Kork-Unterlegscheiben beigelegt, um Kratzer auf dem Boden zu vermeiden. Auf der Rückseite finden Sie Bi-Wiring-Terminals zur Doppelverkabelung. 30 Hz bis 50 kHz kann das Duo bewältigen – das ist ein beeindruckender Frequenzumfang. Die 50 kHz in der Spitze bringt der Hochtöner JET5 zustande, der auf Air-Motion-Transformer-Technik basiert. Wie der Test herausstellt, klingen die Boxen sehr dynamisch, „ehrlich“ und räumlich. Live-Platten erzeugen Live-Atmosphäre und ein „erstklassiges Bühnenbild“. Bässe spielen satt und kräftig auf, übertreiben anderseits auch nicht. Die klanglichen Höchstleistungen holen Sie allerdings nur mit einem entsprechend potenten Verstärker, wie dem im Test genannten Onkyo M-5000R (150 Watt an 4 Ohm), heraus. Bei zu schwachen Modellen geht etwas Dynamik verloren.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu Elac Solano FS 287

Typ Standlautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 130 W
Frequenzbereich 30 Hz - 50 kHz
Wege 2,5
Gewicht 19 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 170 W
Widerstand 4 Ohm
Frequenzbereich (Untergrenze) 30 Hz
Abmessungen
Breite 26 cm
Tiefe 30 cm
Höhe 98,5 cm

Weitere Tests und Produktwissen

Oscarreife Vorstellung

Computer Bild - KINOPAKET: 3000 EURO Das perfekte Bild des Panasonic-Plasma-TVs (127 cm) und der Rundum-Sound von Teufels System 5, befeuert von einem Onkyo-AV-Receiver, lassen Cineasten-Herzen höher sc schlagen und machen jeden Film zum echten ec Erlebnis (Seite 60). TIPP: NUR EINE FERNBEDIENUNG dienungen jonglieren? Kein Problem: Wenn Sie Fernseher, Soundbar und Blu-ray-Player per HDMI*-Kabel miteinander verbinden, reicht die TV-Fernbedienung. …weiterlesen

Klangtaktiken

video - Das gilt aber nur dann, wenn im hinteren Raumteil klassische Direktstrahler verwendet werden. Sind sogenannte Dipol-Boxen im Einsatz, sollten diese etwa 50 bis 80 Zentimeter oberhalb der Kopfhöhe an der Wand montiert werden. Bipolar wirkende Dipol-Lautsprecher geben den Schall nach vorne und hinten ab, wodurch der Zu- hörer ein dif- fuses Klangbild erfährt. Der Center ist im vorderen Raumteil für die Wiedergabe des Sprachkanals zuständig. …weiterlesen

Studio-Monitore

Beat - Mit ihrem hohen Detailreichtum und vorbildlicher Impulstreue stellt die A7X einen würdigen Nachfolger von ADAMs Klassiker A7 dar. Mit den Zweiwege-Aktivlautsprechern S-DJ08 wagt Pioneer einen ersten Ausflug in die Welt der Studiomonitore. Bereits auf den ersten Blick weiß das stabile System mit vielseitigen Anschlüssen und innovativen Ideen zu beeindrucken. Die kabelgebundene Fernbedienung bietet neben einem großen Lautstärkeregler auch Schalter für Standby, Stummschaltung und Equalizer. …weiterlesen

Preisbrecher aus Kanada

stereoplay - So verfügt das Topmodell der Signature-Reihe über einen Hochtöner mit einer Membran aus reinem Beryllium. Das edle Material, das wegen seiner schwierigen Verarbeitung nur wenige Hersteller einsetzen, besitzt eine überragende Steifigkeit bei geringstem Gewicht. Membranen aus Aluminium oder Titan sind deutlich schwerer oder weniger stabil. Zur Vermeidung von Vibrationen ruht der Treiber in einer stabilen Frontplatte aus Aluminium, im obersten Detailfoto rechts zu erkennen. …weiterlesen

Rundherum rund

Klang + Ton - Die Frontlautsprecher haben dagegen ein anderes Kaliber: Hier hat man das Gehäuse der „Needle“ übernommen, einer modernen Lautsprecherlegende von Berndt „Cyburgs“ Burkhard, der auch das berühmte „Viech“ entworfen hat. Die Needle ist eine extrem zierliche TQWT, eine sich erweiternde Transmissionline, bei der der Treiber zwischen einem Viertel und der Hälfte der Line-Länge sitzt. Die Abstimmung der Line erfolgt mit einem Reflexkanal. …weiterlesen

Hoch hinaus

Klang + Ton - Das vereinfacht die Parallelschaltung ungemein, denn die Zuleitung kann an das eine Kontaktpaar, während das zweite die Weiterleitung zum oberen Bass übernimmt. Ebenfalls nicht alltäglich ist das Finish der Box. Es ist eine der einfachsten und gleichzeitig preisgünstigsten Methoden, einen Lautsprecher zu verschönern. Aufmerksame Leser kennen es bereits von Cheap Trick 188, in dem es eine Transmissionline-Standbox zierte. …weiterlesen

Stein und Holz

Klang + Ton - Der Impedanzverlauf ist zweiweg-reflex-typisch und hat sein Minimum von 3,1 Ohm bei 145 Hz. Damit rutscht die Stonewood minimal unter die 4-Ohm-Nennimpedanz, was angesichts der hohen Empfindlichkeit und dem im Bassbereich höheren Scheinwiderstand aber kein Problem darstellt. Die Klirrmessungen belegen die exzellenten Eigenschaften des Lautsprechers. K2 ist recht gut dabei, aber sehr gleichmäßig verteilt und auch bei 95 dB nur am und nicht über dem Referenz-Prozent. …weiterlesen

Secret Music

AUDIO - Selbst die anerkannt gute KEF XQ 40 fand mit einem etwas zu weichen und weniger druckvollen Bass ihren Meister in der PSB, die zugleich ein Musterbeispiel für sauberste und gut gestaffelte Klangbilder abgab. Dafür war die Bühne der KEF etwas aufgeräumter, auch vermochte sie den Blechbläsern in Bruckners 4. Sinfonie (Young, Oehms) etwas mehr Strahlkraft mitgeben als die tendenziell immer minimal abdunkelnde PSB. …weiterlesen

Kompakt-Laut-Sprecher

Klang + Ton - Der Hochtöner überschreitet bei 105 dB gerade die Messgrenze, die um 25 dB liegt. Die Impedanz weist die Neo als reinrassigen Achtöhmer aus, auch wenn sie bei 1,3 kHz kurz auf sechs Ohm fällt. Der Hörtest Im Hörraum hieß es dann erstmal umdenken, denn PA-Kombis gehorchen natürlich nicht den selben Gesetzmäßigkeiten wie HiFi-Lautsprecher. Wir stellten die Neos zwar auf unsere häufig zur Anwendung kommenden Boxenständer, aber der Hörabstand musste deutlich vergrößert werden. …weiterlesen

„Die besten Boxen“ - Teil 2

AUDIO - Revel Performa F-30 Das sollte man gleich genüsslich ein zweites Mal lesen: Revel weist jedem Chassis eine eigene Frequenzweiche zu – und nicht nur das: Jede Weiche wird auf das individuelle Chassis feingetunt. Unvermeidliche Toleranzen lassen sich so umgehen. Hier meint es jemand ernst. Revel gehört zum Harman-Konzern und versteht sich als Speerspitze des Fortschritts. Die Entwickler dürfen alles – nur nicht langweilen. So klingt auch die F-30. …weiterlesen

Klangprofi mit Studiogenen

HIFI-STARS - Die mitgelieferte schwarze Frontbespannung wird magnetisch fixiert. Der 17er ALTIMA-Tiefmitteltöner besitzt eine Aluminium-Titan-Magnesium Membran mit Inverskonus. Das Quadral-Bändchen mit der Bezeichnung "Chromium" verbirgt sich hinter einer Alu-Schutzplatte mit vier Schalldurchlässen. Hier arbeitet ein mehrfach gefaltetes Bändchen aus Aluminium zwischen zwei Magneten. Beide Chassis sind bündig und sauber in die Front eingelassen; ich hatte von Quadrals Aurum-Linie auch nichts anderes erwartet. …weiterlesen

Die neue C-Klasse

stereoplay - Wunderbar feiner Klang Vor allem aber klingt die Box noch nobler. Der extrem homogene, zugleich äußerst transparente und zarte Mittelhochtonbereich war schon immer eine Dömane dieser Piega. Das feine Geflirr auf Monty Alexanders „Hurricane Come And Gone“ ist für die 70.2 wie gemacht: Was es da alles zu entdecken und zu entwirren gibt! Wie schön und natürlich so ein Becken nachschwingen kann, wie aufpoliert glänzend hier Cymbals oben in den Raum projiziert werden. …weiterlesen