MicroSub 2010 BT Produktbild
Gut (1,9)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Sub­woofer
Mehr Daten zum Produkt

Elac MicroSub 2010 BT im Test der Fachmagazine

  • „gut - sehr gut“ (72 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    Platz 2 von 3

    „Schmucker Kleinstwoofer mit eingebauten Boxen-Endstufen, Push-Pull-Anordnung und Bluetooth-Schnittstelle. Nur knappe Pegelreserven, sehr genau, für die Größe enorm tiefreichend.“

  • „Plus X Award-Empfehlung“

    „High Quality“,„Design“

    25 Produkte im Test

    „Der Elac Subwoofer MicroSUB 2010 BT ist der kleinste Bass-Würfel, den die PLUS X AWARD-Jury bisher gesehen hat. Dabei ist dieser Subwoofer des Lautsprecher-Spezialisten Elac alles andere als ein Witz. Im Inneren des Gehäuses arbeiten vier Verstärker, zwei für den Antrieb der Bass-Systeme und zwei für die Ansteuerung von Satelliten-Lautsprechern. Als Quellen kommen MP3-Player, CD-Spieler, Laptop oder DVD-Spieler in Frage. Besonderer Clou ist aber die Bluetooth-Schnittstelle. Wer über ein Handy verfügt, das A2DP unterstützt, kann seine Musik drahtlos übertragen. Dass der Subwoofer keine Vibrationen erzeugt, ermöglicht die Aufstellung auch auf dem Schreibtisch oder auf Glasflächen, ein Komfortattribut, das es sonst nirgendwo gibt.“

Einschätzung unserer Autoren

MicroSub 2010 BT

Auch in limi­tier­ter Son­de­re­di­tion

Der MicroSub 2010 BT von Elac ist zwar nur 21,8 cm hoch, dafür aber fast fünf Kilogramm schwer. Das liegt unter anderem an den vier integrierten Verstärkern, von denen zwei für die beiden Basstreiber und zwei für die optionalen Satelliten-Lautsprecher bestimmt sind. Neben Ausführungen in schwarzem und weißem Hochglanzlack gibt es den Subwoofer auch in einer limitierten Sonderedition.

Das Design der Sonderedition (rechtes Bild) ist ganz offensichtlich eine Hommage an den Zauberwürfel von Rubik, der in den 1980er Jahren sehr beliebt war. Wie sein berühmtes Vorbild will uns der MicroSub 2010 BT mit durchdachter Technik verzaubern: Der Übertragungsbereich des aktiven Subwoofers reicht von 36 – 200 Hz, die Verstärkerleistung soll laut Hersteller bei insgesamt 80 Watt (Sinus) liegen. Der Subwoofer arbeitet nach Aussage von Elac vibrationsfrei, weshalb man ihn auch an eher kritischen Stellen aufstellen kann. Im Solo-Betrieb verleiht er Lautsprechern oder Flachbildschirmen mehr Tiefgang, in Kombination mit Satelliten-Lautsprechern kann er auch als komplettes HiFi-System genutzt werden. Dabei lassen sich über die Chinch-Buchsen nicht nur CD- und DVD-Spieler anschließen, sondern auch Notebooks, Computer, MP3- oder Netzwerkplayer. Dank Bluetooth-Schnittstelle und A2DP-Profil empfängt der MicroSub die Audiosignale entsprechender Sendegeräte auf Wunsch auch drahtlos.

Sammler und Fans des Magic Cube von Rubik sollten sich beeilen: Die Sonderedition erscheint in einer begrenzten Auflage von 200 Stück. Wem es eher um die Technik und weniger um die Optik geht, der kann sich natürlich Zeit lassen – und muss auch nicht ganz so viel zurücklegen: Die Sonderedition geht für rund 1500 Euro, die Standardversion für knapp 900 Euro über die Ladentheke.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu Elac MicroSub 2010 BT

Typ Subwoofer
Verstärkung Aktiv
Bauweise Geschlossen
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 80 W
Frequenzbereich 36 - 200 Hz
Gewicht 4,8 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 100 W
Abmessungen 150 x 178 x 218 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Kleiner und klüger

stereoplay - Die Schwingsysteme (hier gelb gezeichnet die Zentrierung) sind gleichphasig gepolt und addieren ihre Schallbeiträge. Die spiegelbildliche Anordnung entlastet das Gehäuse enorm, die Rückstoßkräfte heben sich in der Summe auf. Die kleinen Sandwich-Membranen wiegen mehr als 40 Gramm, wodurch die Abstimmfrequenz so verblüffend tief geriet. Die Trennfrequenz ist in drei Stufen bei 60, 120 und 180 Hz wählbar. Der Elac ist einer der kleinsten HiFi-Woofer überhaupt. …weiterlesen