• Befriedigend 2,7
  • 2 Tests
1.041 Meinungen
Produktdaten:
Geräteklasse: Ein­stei­ger­klasse
Displaygröße: 6,52"
Technologie: IPS
Auflösung Hauptkamera: 13 MP
Erweiterbarer Speicher: Ja
Dual-SIM: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Doogee X95 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: hochwertige Verarbeitung; solide Kameraqualität; insgesamt solides Display (v.a. Farbdarstellung, Kontrast, Blickwinkel); gute Konnektivität; ordentliche Empfangswerte.
    Contra: unbrauchbare Zusatzkameras; schwacher Lautsprecher-Sound; träger Prozessor; mittelmäßige Auflösung; fehlende Ausstattungsmerkmale (USB-C, Fingerprintreader). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    73%

    „Preis-Leistungs-Tipp“

    Pro: ordentliche Verarbeitung; lange Akkulaufzeiten; überzeugendes Display; schlichte Android-10-Version.
    Contra: schwache Kameraqualität; träge Performance; fehlende Ausstattungsmerkmale (Fingerprintreader, USB-C); schlechter Lautsprecher-Sound. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Doogee X95

  • DOOGEE X95 (2020) Smartphone ohne Vertrag Günstig 6,52 Zoll HD+
  • DOOGEE X95 (2020) Smartphone ohne Vertrag Günstig 6,52 Zoll HD+
  • DOOGEE X95 (2020) Smartphone ohne Vertrag Günstig 6,52 Zoll HD+
  • DOOGEE X95 (2020) Smartphone ohne Vertrag Günstig 6,52 Zoll HD+
  • DOOGEE X95 (2020) Smartphone ohne Vertrag Günstig 6,52 Zoll HD+
  • DOOGEE X95 (2020) Smartphone ohne Vertrag Günstig 6,52 Zoll HD+
  • DOOGEE X95 (2020) Smartphone ohne Vertrag Günstig 6,52 Zoll HD+

Kundenmeinungen (1.041) zu Doogee X95

4,1 Sterne

1.041 Meinungen in 1 Quelle

4,1 Sterne

1.041 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Doogee Mobile X95

Blen­der aus der Super-​Bil­lig-​Klasse

Stärken
  1. extrem günstig
  2. großer Akku
Schwächen
  1. sehr wenig Speicher
  2. sehr geringe Displayauflösung
  3. Zusatz-Kameralinsen ohne Funktion
  4. absolut nicht spieletauglich

Ein Smartphone, das teils schon für weniger als 70 Euro zu haben ist, bietet garantiert keine Toptechnik. Doch was Doogee hier abliefert, genügt nur für die allereinfachsten Ansprüche. Auf dem Papier klingt das Gerät der Einsteigerklasse erst einmal verlockend: Android 10, Triple-Cam, großer Akku, modernes Design. Beim Betriebssystem geht es schon los: Statt echtem Android 10 gibt es hier nur die funktional eingeschränkte Go-Version des Systems, die auch noch mit Doogee-Eigenlösungen verunreinigt wurde. Die angebliche Triple-Cam ist schlicht eine Werbelüge, wie die Tester von Chinahandys.net feststellen. Die eine verbleibende Linse auf der Rückseite schießt in den meisten Lichtsituationen hässliche Fotos. Der schlechte Eindruck setzt sich bei der Performance fort. Selbst mit einfachen Spielen hat das Gerät seine Probleme. Das Display im modernen Look mit schmalem Rand und Kamera-Kerbe löst in einer Auflösung auf, die schon vor 5 Jahren nicht mehr zeitgemäß gewesen wäre. Dass der große Akku tatsächlich vorhanden ist und eine gute Ausdauer aufweist, kann nicht über die sonstigen Mängel hinwegtäuschen.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Doogee X95

Display
Displaygröße 6,52"
Displayauflösung (px) 1570 x 720 (19,5:9)
Pixeldichte des Displays 265 ppi
Displayschutz Gorilla Glass
Technologie IPS
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 13 MP
Blende Hauptkamera 2
Mehrfach-Kamera vorhanden
Objektive 13 MP, 2 MP, 2 MP
Max. Videoauflösung Hauptkamera @1080p/​30fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 5 MP
Frontkamera-Blitz fehlt
Front-Mehrfach-Kamera fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 10
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 2 GB
Arbeitsspeicher 2 GB
Maximal erhältlicher Speicher 16 GB
Interner Speicher 16 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Quad Core
Prozessor-Leistung 1,3 GHz
Verbindungen
LTE vorhanden
5G fehlt
NFC fehlt
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM vorhanden
Hybrid-Slot vorhanden
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.0
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss Micro-USB
Akku
Akkukapazität 4350 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 79,3 mm
Tiefe 13,8 mm
Höhe 168 mm
Gewicht 285 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz fehlt
Staubdicht fehlt
Stoßfest fehlt
Wasserdicht fehlt
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor fehlt
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Gelungene Neuauflage

PC Magazin 7/2017 - Das S8 und sein größerer Bruder, das S8+, sind äußerst gut aussehende Smartphones. Auf dem leicht nach hinten gebogenen Display aus Gorilla-Glas stören weder Ränder noch Firmenlogo oder Home-Button die minimalistische Optik. Der Fingerabdruck-Scanner ist auf die Rückseite gewandert, beim S7 ist er im Home-Button integriert. Das ist zwar nicht weiter tragisch, doch ist seine Positionierung für Rechtshänder etwas ungünstig. …weiterlesen

Glas-Schönling

Smartphone 3/2017 - Zur Sprach- und Tonausgabe wiederum setzt man abermals auf "BoomSound", zwei Lautsprecher sorgen für überraschend gute Wiedergabequalität. Smartphone-Fotografen holen sich mit dem HTC U Ultra einen fähigen Begleiter ins Haus. Gerade bei guten Lichtverhältnissen gelingen Fotos durch die Bank, die Aufnahmen sind auch in den Details scharf und verwackeln dank optischem Bildstabilisator nicht. Die 16 MP-Frontkamera liefert ebenfalls tadellose Ergebnisse. …weiterlesen

Im Visier

COLOR FOTO 6/2017 - Doch mit dem 12-Megapixel-Kameramodul Hasselblad True Zoom mutiert das Motorola-Smartphone zu einer 10-fach-Zoom-Kamera. Die kombiniert einen 1/2,3-Zoll-Sensor mit 1,55 statt 1,12 μm (interne Kamera) Pixelpitch mit einem stabilisierten 10-fach-Zoom-Objektiv und riesigem Brennweitenbereich von 4,5 bis 45 mm. Bezogen auf das Kleinbildformat reicht das von 25 bis 250 mm - damit bekommt man selbst weiter entfernte Motive formatfüllend aufs Bild. …weiterlesen

Handschmeichler hoch 10

connect 4/2017 - Wenn das klappen soll, muss es künftig genauso steil bergauf gehen wie im letzten Jahr, als Huawei den Absatz um sagenhafte 29 Prozent auf 139 Millionen verkaufte Smartphones steigern konnte. Ein zentraler Baustein dafür sind die Modelle der P-Serie, die das Aushängeschild der Huawei-Produktpalette bilden. In diesem Jahr sind die Chinesen besonders früh dran und haben das P10 schon Ende Februar 2016 auf dem Mobile World Congress in Barcelona enthüllt. …weiterlesen

Edler Allrounder

SFT-Magazin 2/2017 - Dazu kommt, dass dieser Leistungsunterschied in der Praxis ohnehin kaum bemerkbar ist, denn das Huawei Mate 9 arbeitete im Test jederzeit flott und ohne Verzögerung, was es neben der perfekten Anpassung auf der EMUI-Nutzeroberfläche wohl auch den verbauten vier Gigabyte RAM zu verdanken haben dürfte. Die Software bietet außerdem noch eine weitere Besonderheit, die Huawei "Machine Learning" nennt. …weiterlesen

Auf den Laufsteg

Smartphone 2/2017 - Der erste Eindruck ist bekanntlich oft der wichtigste. Und beim Alcatel Shine Lite fällt dieser recht positiv aus: Das Design aus Glas und Metall ist schick, aber unaufdringlich. Der Metallrahmen gibt dem Gerät Stabilität und macht es verwindungssteif. Die abgerundeten Kanten der Glasflächen auf Vorder- und Rückseite tragen zum hochwertigen Eindruck bei. Das Gerät zielt mit Preisklasse, Design und Ausstattung auf eine modebewusste, junge und technikaffine Käuferschicht. …weiterlesen

Apple jetzt ganz groß

Stiftung Warentest 11/2014 - Es hat eine geringere Display-Auflösung als sein teurerer Namenspatron, lässt sich aber ebenfalls mit einem mitgelieferten Eingabestift bedienen. Es bietet ein besonders günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Samsung hat es vorgemacht, andere sind dem Rezept gefolgt: Man nehme den Namen des Flaggschiff-Modells, hänge das Wort "Mini" an und vermarkte unter dieser Bezeichnung ein kompaktes Mittelklasse-Smartphone. Viele werden die handlicheren Minis gegenüber ihren riesigen Namensvettern bevorzugen. …weiterlesen

Phicomm X100

Android Magazin 3/2014 (Mai/Juni) - Zu dieser Garde neuer Hersteller zählt ohne Zweifel auch Phicomm, ein noch junges Unternehmen aus dem Reich der Mitte. Mit dem X100 will Phicomm nun den Durchbruch schaffen. Wir verraten, was das Smartphone so drauf hat. Überraschend gute Verarbeitung Auf den ersten Blick hinterlässt das X100 einen sehr guten Eindruck. …weiterlesen

Smartphone Schnäppchen

PC NEWS Nr. 6 (Oktober/November 2012) - Die dritte iPhone-Generation gehört vielleicht nicht mehr zu den allerbesten Geräten am Markt, das 3GS bringt aber noch eine mehr als aktzeptable Leistung zu einem - für Apple-Produkte - mittlerweile vernünftigen Preis. Mit einem 3,5 Zoll-Display mit 320x480 Pixeln und dem 600 MHz Single Core-Prozessor ist die Hardware zwar keineswegs auf dem allerneuesten Stand, für alltägliche Anwendungen und die meisten Spiele reicht die Leistung aber. …weiterlesen

Großes Kino

connect 10/2011 - Wie sich das Sensation in Verbindung mit einem Flatscreen verhält, konnte leider nicht geklärt werden, da wie schon beim Evo 3D das entsprechende Adapterkabel noch nicht verfügbar war. HTC Evo 3D Wer mobile Unterhaltung in 3-D sucht, der kommt beim Evo voll auf seine Kosten. Am TV bleibt der Screen aber dunkel. Mit dem Evo 3D bietet nun auch HTC ein Smartphone an, mit dem man 3-D-Inhalte ohne Brille anschauen kann. …weiterlesen

Extrascharf

connect 4/2018 - Das ist allerdings kein großes Problem, weil man das Farbprofil in den Einstellungen anpassen kann. Nicht korrigieren lässt sich dagegen die schwache Leuchtkraft: Wir haben 282 cd/m2 gemessen - für ein LCD auf diesem Preisniveau ein indiskutabler Wert, den man im Alltag spürt, sobald man sich mit dem U11+ in einer hellen Umgebung aufhält. Diese Tatsache wird auch in anderen Tests kritisiert, es handelt sich also nicht um einen Einzelfall. …weiterlesen

LTE kann noch warten – Huawei verspricht HSPA mit 56 MBit/s

Wie das Online-Magazin teltarif.de berichtet, hat der chinesische Netzwerkausrüster Huawei angekündigt, ab 2010 eine HSPA-Lösung zu realisieren, die Übertragungsraten von bis zu 56 MBit/s im Downstream ermöglichen soll. Damit zielt Huawei in die gleiche Richtung wie der Konkurrent Ericsson, der bereits auf der CTIA Wireless 2009 in Las Vegas bekannt gegeben hatte, in Testläufen eine identische Geschwindigkeit erzielt zu haben. Beide Verfahren basieren auf der MIMO-Antennen-Technologie (Multiple-Input-Multiple-Output).