Gut (1,9)
3 Tests
Gut (2,3)
555 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Boden­staub­sau­ger (Netz): Ja
Beu­tel­los: Ja
Geeig­net für All­er­gi­ker: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Dirt Devil Infinity Rebel 53HF im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (1,7)

    2 Produkte im Test

    Funktion (50%): „gut“ (1,8);
    Handhabung (35%): „gut“ (1,9);
    Verarbeitung (10%): „gut“ (2,0);
    Ökologie (5%): „gut“ (1,6).

    • Erschienen: Juli 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: März 2015
    • Details zum Test

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Sternen

Kundenmeinungen (555) zu Dirt Devil Infinity Rebel 53HF

3,7 Sterne

555 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
261 (47%)
4 Sterne
94 (17%)
3 Sterne
50 (9%)
2 Sterne
66 (12%)
1 Stern
83 (15%)

3,7 Sterne

554 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Neuer Teufel...

    von Katrine
    • Vorteile: attraktives Design, angenehme Handhabung, ausziehbares Teleskoprohr, angenehme Lautstärke, 3 Jahre Garantie
    • Geeignet für: kleinere Räume, Tierhaare, große Räume, PKW, Hausstaub, Allergiker, Asthmatiker , Teppiche mit Fransen, Haushalt mit kleinen Kindern, Treppen, Räume ohne Teppichfußboden, schnelles Saugen zwischendurch, glatte Fußböden, alle Bodenbeläge, Kurzhaarteppiche, Wischböden, einfach alles in der Wohnung

    Nach dem ersten Probesaugen kann ich sagen, dass alles top ist!
    Er ist leiser, leichter und wendiger als mein Vorgänger-Teufel, der leider den Geist nach 12 Jahren aufgegeben hatte. Natürlich ist auch die Reinigungsleistung sehr gut und schick ist er auch noch!
    Die einzige, die ihn nicht mag, ist meine Katze, aber sie mochte den Vorgänger auch nicht! Ich kann ihn weiterempfehlen.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Bedienungsfreundlicher Sauger, der auch Tierhaare schafft

Stärken
  1. gute Ergebnisse auf Hartböden
  2. einfache Leerung des Staubbehälters
  3. wirkungsvoll gegen Tierhaare
Schwächen
  1. schwergängige Bodendüse
  2. erhöhter Stromverbrauch
  3. keine Saugkraftregulierung
  4. leistungsschwach auf Teppich

Saugkraft

Hartböden & Parkett

Gemäß der ausgewiesenen Hartbodenreinigungsklasse B kann der Dirt Devil den allermeisten Ansprüchen in Sachen Hartbodenreinigung genügen. Vermissen lässt er jedoch eine wirkungsvolle Saugkraftregulierung. Die Saugkraft lässt sich über einen Nebenluftregler leider nur minimal reduzieren.

Teppiche & Haare

Auf Teppichböden ist die Qualität der Saugergebnisse laut EU-Label nur mittelmäßig. Dennoch äußern sich Verbraucher zur Saugkraft weitestgehend wohlwollend. Besonders angetan sind Tierbesitzer: Haare von Teppichen und Polstern werden zuverlässig entfernt.

Leistung

Stromverbrauch

Der Dirt Devil zieht 900 W aus der Steckdose – ein Wert, der im Vergleich zur Konkurrenz ohne Frage als überhöht bezeichnet werden kann. Zudem läuft der Sauger aufgrund fehlender Saugkraftregulierung immer auf maximaler Kraft. Folglich liegt der Jahresverbrauch von 28,4 kWh über dem Marktdurchschnitt.

Handhabung

Bedienkomfort (Netzsauger)

Kompakte Bauweise und geringes Gewicht – wer mehrere Etagen saugen muss, findet mit dem Finity Rebel das passende Gerät. Viel Kraft verlangt jedoch der Düsenwechsel, denn die Düsen sitzen sehr fest am Rohr. Anerkennende Worte gibt es von Nutzern für das lange Teleskoprohr, das großen Menschen rückenschonendes Arbeiten ermöglicht.

Entleerung & Reinigung

Die Entnahme und Leerung des Staubcontainers geht sehr viel einfacher vonstatten als bei vielen anderen beutellosen Saugern. Allerdings stellt sich der aufklappbare Deckel als Schwachstelle heraus: Er bricht leicht ab. Die Filter können unkompliziert unter Wasser ausgewaschen werden.

Lautstärke

Die Lautstärke des Staubsaugers ist mit maximal 78 dB(A) für die meisten Käufer vertretbar. Wer von leisem Staubsaugen träumt, sollte einen Blick auf den Dirt Devil Infinity Rebel 55HFC DD5255-1 werfen. Seine Lautstärke ist mit einer scheinbar kleinen Differenz von 2 dB(A) schon merklich geringer.

Ausstattung

Düsen

Die umschaltbare Bodendüse ist nicht das Gelbe vom Ei. Sie gleitet nur sehr schwergängig über Fußböden. Nicht wenige Käufer sprechen gar von schweißtreibender Schwerstarbeit. Die Parkettdüse ist im Vergleich handlicher und niedriger, sodass sie sich gut zum Saugen schlecht erreichbarer Stellen eignet.

Der Dirt Devil Infinity Rebel 53HF wurde zuletzt von Isabelle am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Dirt Devil Infinity Rebel 53 HF DD5551-3

Geneh­migt sich statt 1.400 nur noch 900 Watt

Dirt Devil Infinity Rebel 53 HFDer Hersteller Dirt Devil hat bei den Flaggschiffen unter seinen beutellosen Staubsaugern in den letzten Jahren nach und nach die Leistungsaufnahme gesenkt. Mittlerweile ist sie mit dem Inifinity Rebel 53HF bei 900 Watt angekommen, fällt also noch einmal deutlich niedriger als beim unmittelbaren Vorgänger Rebel 51 aus. Diese Drosselung wirft allerdings die Frage nach der effektiven Saugkraft auf.

Extrem kompakt

Alle Vorgänger aus der „Infinity Rebel“-Serie zeichnen sich durch eine extrem kompakte Skelettbauweise aus. Das 50-er-Modell zum Beispiel misst ungefähr 34 mal 37 mal 27 Zentimeter. Es ist davon auszugehen, dass auch die aktuelle Generation ähnlich kompakt gebaut sein wird, schließlich ist dieser Punkt zum einem Markenzeichen der Serie geworden. Dasselbe gilt für das Gewicht. Obwohl auch dazu leider noch keine genauen Angaben vorliegen, darf ebenfalls erneut von unter fünf Kilogramm ausgegangen werden – wer über mehr als eine Etage saugen muss, sollte sich also einen der „Rebellen“ vormerken.

Multizyklon

Ein weiteres Kennzeichen der Serie ist die Multizyklon-Technik. Das heißt, nicht nur grobe Schmutzpartikel werden, wie bei den Modellen der rebel-23- und rebel-22-Serie, per Fliehkraft aus dem Luftstrom heraus gefiltert, sondern auch Feinstaub. Dadurch entfällt eine umständliche und aufwändige Filterreinigung. Zudem warten die Multizyklon-Modelle von Dirt Devil im direkten Vergleich mit den hauseigenen Single-Zyklon-Staubsaugern mit besseren Saugergebnissen auf. Den Vorgängern wurde dabei generell auf Hart-/Glattböden eine sehr gute Staub-/Schmutzaufnahme bescheinigt, sogar an Wänden/Kanten entlang. Auf Teppichböden hingegen fällt die Qualität der Saugergebnisse etwas zurück, doch damit haben fast alle beutellosen Modelle in dieser Leistungsklasse zu kämpfen. Ein weiterer Vorteil der Technik ist der niedrigere Lärmpegel. Der Staubsauger liegt deutlich unter 80 dB(A), während etwa die parallel dazu ins Sortiment aufgenommenen 23- und 22-Modelle (rebel 22 HE / rebel 22 HF und rebel 23 HE / rebel 23 HF) über dieser (buchstäblich zu verstehen) Schmerzgrenze liegen. Der 53-Modell besitzt als Zubehör übrigens zusätzlich zur Kombidüse auch eine Spezialdüse, mit der sich empfindliche Böden schonender saugen lassen.

Fazit

Beibt demnach als letzter Punkt die Frage nach der Saugkraft übrig. Der Inifinity Rebel 51 genehmigte sich noch maximal 1.600 Watt, wartete dafür mit einer hohen Saugkraft an der Düse von 280 Watt auf. Beim Inifinty Rebel 50 belief sich die Aufnahme auf nur noch 1.400 Watt, allerdings ließ dafür auch die Saugkraft minimal nach, sie lag bei 250 Watt. Das 53-Modell schließlich begnügt sich mit nur noch 900 Watt, Angaben über die tatsächliche Saugkraft liegen aber leider nicht vor. Ein Seitenblick auf die oben erwähnten 23-er- und 22-er-Modelle lässt allerdings vermuten, dass sie ebenfalls spürbar kleiner geworden sein könnte – mit nur noch 800 Watt aufs Stromsparen getrimmt, weisen diese Staubsauger nämlich nominell eine deutlich niedrigere Saugkraft auf. Ob daher das sparsame Flaggschiff auf dem Prüfstand und bei den Kunden ähnlich gut abschneiden wird wie seine Vorgänger, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch vollkommen offen. Wer daher lieber auf Nummer sicher gehen will, sollte einen Blick auf den 51-er oder den 50-er werfen, die zudem für weniger als 100 Euro zu haben sind, während der Neuzugang derzeit auf zwischen 150 bis 160 Euro (Amazon) taxiert ist.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dirt Devil Infinity Rebel 53HF

Staubsauger
Bodenstaubsauger (Netz) vorhanden
Leistungsaufnahme 900 W
Staubsaugen
Beutellos vorhanden
Mit Beutel fehlt
Wasserfilterung fehlt
Staubkapazität 2,5 l
Aktionsradius 9 m
Geeignet für Allergiker vorhanden
HEPA-Filter vorhanden
Düsen
Elektrobürste fehlt
Fugendüse fehlt
Kombidüse vorhanden
Mini-Turbo-Düse fehlt
Parkettdüse vorhanden
Polsterdüse fehlt
Saugpinsel / -bürste fehlt
Turbodüse fehlt
Energielabel
Energieeffizienzklasse B
Durchschnittlicher Energieverbrauch pro Jahr 28,4 kWh
Lautstärke 78 dB
Staubemissionsklasse B
Hartbodenreinigungsklasse B
Teppichreinigungsklasse D

Weiterführende Informationen zum Thema Dirt Devil InfinityRebel 53 HF können Sie direkt beim Hersteller unter dirtdevil.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Dirt Devil DD 5551-3 Infinity rebel 53HF Staubsauger

staubsauger.net 3/2015 - Ein Staubsauger wurde geprüft und bewertet. Er schnitt mit „gut“ ab. Als Kriterien dienten Ausstattung, Handhabung sowie Verarbeitung und Preis-Leistung. …weiterlesen