Beryll Esprit+ Freilauf (Modell 2021) Produktbild
Gut (1,8)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: E-​City­bike
Gewicht: 28,3 kg
Anzahl der Gänge: 8
Motor-​Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-​Kapa­zi­tät: 500 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Diamant Beryll Esprit+ Freilauf (Modell 2021) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „gut“ (87 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    Pro: auf Komfort getrimmt (bequeme, eher aufrechte Sitzhaltung; Gabeldämpfung, gefederte Sattelstütze, Vorbau verstellbar); top Antriebssystem, wartungsarmer Riemen.
    Contra: Bremsgriffe etwas kurz geraten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Diamant Rad"Opal+ - 27,5 Zoll E-MTB Trapez - Grau"50 cm

Einschätzung unserer Autoren

Beryll Esprit+ Freilauf (Modell 2021)

Sau­ber geschlif­fe­nes City­pe­de­lec

Stärken
  1. wartungsarmer Riemenantrieb, kein Fetten nötig
  2. 8-Gang-Nabenschaltung mit Freilauf (Modell auch mit Rücktritt erhältlich)
  3. auf Cityeinsatz getrimmter Antrieb und Akku
  4. sehr komfortable, aufrechte Sitzhaltung
Schwächen
  1. Testumfeld: Bremsgriffe könnten laut Tester etwas länger sein

Pate stand beim riemenbetriebenen Beryll Esprit+ vor allem der Gedanke, ein möglichst wartungsarmes und auf Komfort getrimmtes E-Bike ins Rennen zu schicken. Der Komfort beschränkt sich nicht ausschließlich auf die Gabeldämpfung und gefederte Sattelstütze. Auch die Bereifung (Schwalbe Enrgizer Plus) fällt eher bullig als schmal aus und zähmt das Pedelec vor allem auf gepflasterten Strecken deutlich. Trotz des mittlerweile eher knappen Akkus – viele E-Bikes mit Bosch-System erhöhen inzwischen auf mehr als 600 Wh – beziffert das Magazin Elektro Rad die Kilometerleistung pro Akkuladung auf einen höheren zweistelligen Wert. Gut: Entnommen wird der Akku seitlich. Die Kombination aus Active-Plus-Hilfsantrieb und 8-Gang-Nabe ergibt ein harmonisches Duo und passt am besten aufs Flache. Der Radstand fällt durch das leicht nach vorne gebogene Sitzrohr eher gedrungen aus, was sich positiv auf die Agilität des doch recht pfundigen Modells auswirkt. Top Ausstattung ist auch bei den Bremsen geboten: Gebremst wird per Hydraulik-Scheibenbremsen, die aber durchaus eine Weile eingefahren werden müssen, um die volle Bremsleistung zu entfalten. Raum für Tuning sehen die Tester nur bei den Bremshebeln, die für deren Geschmack etwas zu kurz ausgefallen sind. Tipp: Erhältlich ist das Modell Beryll Esprit+ auch mit Rücktritt.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: E-Bikes

Datenblatt zu Diamant Beryll Esprit+ Freilauf (Modell 2021)

Basismerkmale
Typ E-Citybike
Geeignet für Damen
Gewicht 28,3 kg
Gewichtslimit 135 kg
Modelljahr 2020
Listenpreis 3099 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze vorhanden
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss vorhanden
Riemenantrieb vorhanden
Schutzbleche vorhanden
Federgabel vorhanden
Schiebehilfe vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel vorhanden
Hinterbaudämpfung fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Bereifung Schwalbe Energizer Plus
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 8
Schaltwerk Shimano Nexus
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Bosch Active Plus
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 50 Nm
Akku-Kapazität 500 Wh
Sitz des Akkus Hauptrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 40 / 45 / 50 / 55 cm
Rahmenform Tiefeinsteiger

Weitere Tests & Produktwissen

Kleiner Energiespender

ElektroRad - Die minimalistische Lösung spart enorm Gewicht, unser Testrad bringt nur rund 13 Kilo auf die Waage! Während für viele Mittelmotorsysteme spezielle Rahmenkonstruktionen nötig sind, weist das Passione eine "herkömmliche" Geometrie eines sportlichen Hardtails auf. Die Ausstattung: Der weiß-rote Alurahmen wird mit einer RockShox-Federgabel gelenkt. Die Ausstattung kommt aus dem Hause Shimano: "XT"-Komponenten wie Kurbelgarnitur, Schaltung und Bremsen sind über jeden Zweifel erhaben. …weiterlesen

Sportlicher denn je

ElektroRad - Eins schon mal vorweg: Erstaunt hat uns die durchweg gelungene Performance der mit Elektroantrieb unterstützten Mountainbikes, die im Vergleich zu allen bisher dagewesenen Vorgängermodellen sehr nahe ans Optimum in puncto Fahrdynamik herangerückt sind. Der Unterschied zu den Fahreigenschaften der "normalen" Mountainbikes ist geschmolzen. Die 2015er Modelle haben es in sich. Ohne zu übertreiben kann man sagen: eine neue Generation eMountainbikes ist geboren! …weiterlesen

Am Rad gedreht

Stiftung Warentest - Von Panikmache war die Rede, von systematischen Fehlern im Testaufbau und wegen zu strenger Prüfungen kaputtgetesteter E-Bikes. Nun liegt ein neues Testergebnis vor. Eines, das erfreulicher ausfällt als das letzte. Von zehn Elektrorädern schneiden drei gut ab, vier befriedigend. Drei Modelle kommen auf ausreichend, bei aller Verbesserung bleibt also noch immer Luft nach oben. Doch nicht eines musste mit mangelhaft bewertet werten. …weiterlesen

Räder mit Lust-Potenzial

ElektroRad - Antrieb und Schaltung ergänzen sich prima. Beim Anfahren unterstützt die "Active"-Version von Bosch ordentlich. Zum sicheren Handling trägt die erstklassige Wendigkeit des Rades bei. Tour - KTM Cento 10-400 Kraft trifft Komfort Eine treffsichere Kombination ist das von KTM aufgebaute Modell Cento 10. Die Kraft des Bosch "Performance"-Motors trifft auf den hohen Komfort der Ergon-Griffe und einer Satori-Federsattelstütze. …weiterlesen

Besuch bei Grace

ElektroRad - Fazit: Für Genussbiker Sehr gut Tolle Fahrspaßmaschine mit stylischer Edeloptik. Überzeugend: Fahreindruck, Herstellungsqualität, Bremssicherheit - ein auf Langzeit-Fahrfreude ausgelegtes Konzept. Stadt/Pendler - SMART eBike Formvo Von Anfang an stand fest: Wenn die Daimler-Tochter Smart ein E-Bike auf die Räder stellt, muss es Automotive-Standards genügen - auch in Sachen Style: Karosserie statt einem Rahmen aus Rohren, kombiniert mit Komponenten, die der fließenden Formensprache entsprechen. …weiterlesen

Neustart mit Nabenmotor

Fahrrad News - Flyer gehört klar zu den Pionieren der E-Bike-Szene, und antriebsseitig gilt das Gleiche für Panasonic. Deren Mittelmotor war lange Zeit ein Erkennungszeichen der schweizerischen Elektroräder; doch in dem Maße, wie E-Bikes auch bei einer jüngeren Zielgruppe für Furore sorgten und die E-Bikes immer filigraner und schicker daherkamen, stellte der bewährte Antrieb auch ein Problem dar. So richtig eignet sich der Panasonic-Motor nämlich nicht für sportliche Räder; …weiterlesen

E-MTBs für jeden Trail

ElektroRad - Der Bosch-Motor zieht wie erwartet stark durch und macht den Berg zum Hügel. Kleines Manko im Flachen: Bei gleichmäßiger Fahrweise ohne viel Druck aufs Pedal schaltet sich die Unterstützung kurzzeitig zu und ab. cott hat für 2012 ein interessantes Rad zusammengestellt: Das eAspect 29. Die Verwendung von 29"-Laufrädern soll neben einem Plus an Geschwindigkeit auch mehr Laufruhe mitbringen. Der kurze Aluminiumrahmen wird die Komfort-Fans ansprechen. …weiterlesen

Elektrisch und gut

velojournal - Diese Modelle können über lange Zeit eine sehr konstante Kraft abgeben, im Gegensatz dazu fällt die Leistung bei den meisten Radnabenmotoren mit der Zeit deutlich ab. …weiterlesen

E-Business

velojournal - Diesen kombiniert Canyon mit dem 312-Wh-Akku, der Shimano-8-Gang-Nabenschaltung, Rollenbremsen, einer Federgabel und einer guten Nabendynamo-Lichtanlage zu einem soliden, 25 km/h schnellen Modell. Sachs «Basic Damen» Kostengünstiges Modell mit tiefem Einstieg, Akku unter dem Gepäckträger und dem Xingfeng-Vorderradmotor, der bis 25 km/h unterstützt. Für den 380-Wh-Lithium-Polymer-Akku gibt der Hersteller eine Reichweite von bis zu 80 Kilometern an. …weiterlesen