• Befriedigend 2,7
  • 7 Tests
  • 4 Meinungen
Befriedigend (2,7)
7 Tests
ohne Note
4 Meinungen
Betriebsart: Voll­au­to­ma­tisch
Antrieb: Rie­men
Typ: HiFi-​Plat­ten­spie­ler
Digitalisierung: Ja
78 U/min: Nein
Phonovorstufe: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Denon DP-200USB im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (3,11)

    Platz 4 von 6

    „Mit nur 36 Zentimetern Breite fällt der Denon schön kompakt aus. Praktisch, wenn der Plattenspieler nicht in der Nähe eines Computers steht: Der DP-200USB nimmt Schallplatten auf einen USB-Stick auf ... Die Vollautomatik ist hilfreich für die Wiedergabe kompletter Plattenseiten. Zur Wiedergabe einzelner Titel fehlt jedoch ein Tonarmlift ... Der Klang auf USB und auch am Stereo-Ausgang fällt leider recht dumpf aus.“

  • „gut“ (1,7)

    8 Produkte im Test

    „Digitalisiert Platten in sehr guter Qualität als MP3-Dateien auf USB-Sticks. Die mitgelieferte Windows-Software kann Titel automatisch oder von Hand trennen sowie übers Internet identifizieren und mit Metadaten versehen.“

  • „sehr gut“ (1,3); Einstiegsklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“, „Testsieger“

    Platz 1 von 3

    „... Sowohl die Wiedergabe dieser MP3-Daten als auch klassisch analog betrieben, liefert der Denon guten Klang - der ideale Spieler für umfangreiche Kopieraktionen.“

  • 1,3; Einstiegsklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut - gut“, „Testsieger“

    Platz 1 von 3

    • Erschienen: Januar 2009
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: 8 von 10 Punkten

    „... Musikliebhaber können mit dem Plattenspieler sehr einfach und ganz ohne PC ihre kostbaren Vinyl-Aufnahmen digital archivieren. Der DP-200 USB fügt sich als hochwertiger Plattenspieler in die bestehende Stereo-Anlage des Besitzers ein. ...“

  • „befriedigend“ (3,32)

    Preis/Leistung: „angemessen“

    Platz 5 von 8

    „PLUS: bequeme Vollautomatik; mitgelieferte Software mit Titelerkennung.
    MINUS: mäßige Tonqualität; fummelige Montage.“

  • „Plus X Award-Empfehlung“

    „Bedienkomfort“,„Most Innovative Brand 2009“

    25 Produkte im Test

    „Tragbare MP3-Spieler, allen voran der iPod haben die Hörgewohnheiten verändert. Aber es gibt bei weitem nicht alle musikalischen Schätze auf CD oder gar schon als Download. Wer über Schallplatten verfügt und diese gerne auch mal unterwegs genießen will, kann mit dem Denon DP-200 USB LPs in digitale Dateien umwandeln. Anschließend kann die so aufgenommene Musik per mitgelieferter Software um Interpret und Titelnamen erweitert werden. Auf diese Weise kann man wertvolle Platten natürlich auch langfristig archivieren, denn einmal digitalisiert, verändert sich das Signal nicht mehr.“

zu Denon DP-200USB

  • Denon DP-200 USB schwarz

Kundenmeinungen (4) zu Denon DP-200USB

3,8 Sterne

4 Meinungen in 3 Quellen

5 Sterne
3 (75%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
2 (50%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

2 Meinungen bei eBay lesen

3,0 Sterne

1 Meinung bei billiger.de lesen

3,0 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Inkompatibel mit vielen USB-Sticks

    von Hinrich
    • Vorteile: einfache Bedienung, guter Klang
    • Nachteile: komplizierte Installation
    • Geeignet für: Platten anhören
    • Ich bin: Erfahren

    Von 6 USB-Sticks, die ich probiert habe, konnte ich nur die beiden mit der Kapazität von 256 MB benutzen. Auf meine e-mail an Denon, auf was ich beim Kauf eines USB-Sticks achten müsse, konnte man mir keine Hilfe geben. Mir wurde geraten, den USB-Stick beim Händler zu testen. Darauf hat der gerade gewartet. Dass das nicht praktikabel ist, wird wohl jedem einleuchten. Wenn der Stick funktioniert, ist die Qualität der Aufzeichnung gut.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Denon DP200USB

Spei­chert Plat­ten­samm­lung auf USB-​Stick

Der DP-200USB von Denon ist ein vollautomatischer Plattenspieler, der ein praktisches Feature mitbringt: Über die USB-Schnittstelle und ein entsprechendes Speichermedium lässt sich jede Langspielplatte einfach in digitaler Form archivieren. Eine entsprechende Software zum nachträglichen Editieren der Musiktitel ist im Lieferumfang enthalten.

Denon

Foto: Denon

Man steckt den USB-Stick einfach in den USB-Anschluss auf der Vorderseite, drückt Start- und Aufnahmetaste und wartet ab, bis alle Titel in MP3-Dateien umgewandelt wurden. Das geschieht mit einer Bitrate von 192 kbit/s und damit in recht ordentlicher Qualität. Ein Computer kommt erst nachträglich zum Einsatz, nämlich wenn man die Stücke editieren und mit Titelinformationen versehen will. Möglich wird das über die mitgelieferte Software „Trans Music Manager“. Das Programm erkennt die Pausen zwischen den Stücken und trennt die Titel automatisch oder manuell voneinander. Bei vorhandenem Internetanschluss können außerdem Informationen zu den Musikstücken aus einer Datenbank abgerufen und gespeichert werden. Eine direkte Verbindung zum PC, auf dem Windows installiert sein muss, funktioniert ebenfalls.
Der DP-200USB, der ab Ende Dezember in den Farben Schwarz und Silber erhältlich sein wird, ist nicht nur wegen seiner USB-Schnittstelle sehr praktisch, er lässt sich dank eingebautem Phono-Equalizer auch problemlos in ein Audio-System ohne eigenen Plattenspieleranschluss integrieren. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt laut Hersteller bei 269 Euro.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Datenblatt zu Denon DP-200USB

Technik
Betriebsart Vollautomatischinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung vorhanden
78 U/min fehlt
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Konnektivität
Cinch fehlt
USB vorhanden
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe vorhanden
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Kassettendeck fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 36 cm
Tiefe 35,7 cm
Höhe 9,7 cm
Gewicht 3,2 kg
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: DP200USBBKE2

Weiterführende Informationen zum Thema Denon DP 200 USB können Sie direkt beim Hersteller unter denon.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Zeitmaschinen

Audio Video Foto Bild 2/2011 - Und mit knapp 230 Euro ist er sogar der teuerste Spieler. Da tröstet es nur wenig, dass er am wenigsten rauscht und leiert. Die Vollautomatik ist bequem, wenn man komplette LPs digitalisieren möchte. Für die Aufnahme einzelner Titel fehlt der Tonarmlift. Die Nadel muss vorsichtig von Hand abgesenkt werden. Zum Aufnehmen wird ein USB›-Stift 5 eingestöpselt, der später für die Nachbearbeitung zum Computer umziehen muss. Für den liefert Denon das Programm Trans Music Manager mit. …weiterlesen