Kathmandu EXC Trapez (Modell 2019) Produktbild
  • Befriedigend 3,1
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Befriedigend (3,1)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 15,22 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 3 x 10
Mehr Daten zum Produkt

Cube Kathmandu EXC Trapez (Modell 2019) im Test der Fachmagazine

    • Velomotion.de

    • Erschienen: 11/2018

    74%

    Preis/Leistung: 80%

     Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Cube Attain SL Rennrad schwarz/grau 2020 53 cm (168-174cm)

    Herren Erwachsene

Einschätzung unserer Autoren

Kathmandu EXC Trapez (Modell 2019)

Trekking-Dauerbrenner für Zahlungskräftige

Stärken

  1. moderates Gewicht
  2. saubere Optik durch innen verlegte Züge
  3. angeschweißter Gepäckträger
  4. erstklassige Teile (Luftfedergabel, Schaltung, Beleuchtung)

Schwächen

  1. teuer
  2. mäßige Rahmensteifigkeit

Seit ihrem Erscheinen Anfang der 2000er-Jahre zählt die Kathmandu-Armada zu den prominentesten und bestgepflegten Modellserien ihrer Klasse. Gepäckträger und Rahmen sind zwischenzeitlich zu einem massiven Paar verschweißt und die Felgenbremsen von einst über alle Modellvarianten hinweg durch Scheibenbremsen ersetzt worden. Geblieben sind die seit jeher heißumjubelten Langstreckenqualitäten mit tourentauglicher Sitzhaltung, komfortablem Sattel, Flügelgriffen und sensibler Luftfedergabel sowie das vergleichsweise moderate Gewicht, das sich dank passender Felgen durch das Nachrüsten von schlauchlosen Reifen sogar noch etwas drücken ließe. Unverändert ist aber leider auch der hohe Preis, der sich bei der EXC-Version auf 1.300 Euro beziffert. Dafür gibt es fast die komplette XT-Gruppe von Shimano und einen Frontscheinwerfer, der seine Leuchtkraft mittels eines Sensors automatisch an die Umgebungshelligkeit anpassen kann. Im Preis-Leistungs-Vergleich ist die Pro-Version (auch mit Damenrahmen erhältlich) aber die bessere Wahl. Dennoch erhalten Sie mit dem Kathmandu EXC ein echtes No-Problem-Rad. Nur lässt die Damenvariante nach Meinung des Onlinemagazins Velomotion.de etwas Steifigkeit vermissen – eine Schwäche, die aus der Trapez-Bauweise mit tiefergesetztem Oberrohr resultiert. Bemerkbar macht sich durch leicht nervöses Flattern bei hohem Tempo und beim Wiegetritt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Cube Kathmandu EXC Trapez (Modell 2019)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Damen
Gewicht 15,22 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 140 kg
Modelljahr 2019
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 3 x 10
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 46 / 50 / 54 / 58 / 62 cm
Erhältliche Rahmenformen Trapez

Weiterführende Informationen zum Thema Cube Kathmandu EXC Trapez (Modell 2019) können Sie direkt beim Hersteller unter cube.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sonic Boom

Procycling 1/2015 - Wie lange dauert es, bis aerodynamische Straßenräder die letzte Bastion der traditionellen Rennräder erobert haben? obwohl mich der Gedanke etwas traurig macht, muss ich zugeben, dass die Argumente nicht von der Hand zu weisen sind. Laut Fuji ist das Transonic auf 40 Kilometern bei 300 Watt fast eine Minute schneller als das Altamira - eine ähnliche Einsparung, wie sie auch von anderen Herstellern angegeben wird. …weiterlesen

Dentisten-Kisten

bikesport E-MTB 3/2008 - Das Zesty ist was zum Fräsen. Nicht leugnen kann man einen gewissen Hang zum Geradeauslauf. Die langen Kettenstreben sorgen für Laufruhe, der Lenkwinkel ebenfalls. Dank der perfekten Gewichtsverteilung sind Serpentinen zu meistern, richtig spielerisch präsentiert sich das Zesty aber generell nicht. Ein Vollgas-Vollblut-Bike mit außergewöhnlichen Details. »Ey bohr, ey – das Ding geht ab!« Die erste Abfahrt mit dem R.GT2 ist eine Erleuchtung. …weiterlesen