Carver PHT 740 Lady (Modell 2015) Test

(27,5-Zoll Mountainbike)
PHT 740 Lady (Modell 2015) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Mountainbike
  • Gewicht: 12,8 kg
  • Felgengröße: 27,5 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Carver PHT 740 Lady (Modell 2015)

    • Fahrrad News

    • Ausgabe: 2/2015
    • Erschienen: 04/2015
    • 8 Produkte im Test
    • Seiten: 14
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der erste Blick ... verrät, dass der kleine Rahmen über ein sehr hohes Steuerrohr verfügt. Die dadurch bedingte aufrechte Sitzposition führt leider dazu, dass die Fahrerin nur wenig Druck auf den Lenker ausüben kann. ... Die Bremsen ... sind absolut ausreichend, doch braucht es einen größeren Kraftaufwand, um die volle Bremsleistung zu erlangen. Die Hebel sind für kleine Hände nicht optimal. ...“

    • World of MTB

    • Ausgabe: 5/2015
    • Erschienen: 04/2015
    • 15 Produkte im Test
    • Seiten: 22
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Durch den kompakten Rahmen und breiten Lenker ist man mit dem Carver PHT 740 Ladies auch für die eine oder andere Trailfahrt gerüstet.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Carver PHT 740 Lady (Modell 2015)

Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für Damen
Gewicht 12,8 kg
Modelljahr 2015
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 27,5 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltgruppe Shimano Deore XT
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 40 / 44 / 48 cm
Federung Hardtail

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Letzter Vorhang TOUR 11/2008 - Schon bevor der erste beim Zeitfahren von der Startrampe gerollt war, hatte Ivano Fanini, Teamchef von Amore & Vita, Italiens Radbranche in Aufruhr gebracht. In einem Interview mit der Zeitung „La Stampa“ hatte er behauptet, die WM-Favoriten hätten die Vuelta allesamt vorzeitig verlassen, weil sie sich vor dem Rennen ums Regenbogentrikot zu Hause einer Dopingkur unterziehen wollten. …weiterlesen