Gut (1,6)
8 Tests
ohne Note
6 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touch­s­creen: Nein
Live Stre­a­ming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Canon Legria HF20 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (138 von 200 Punkten)

    „Kauftipp“

    Platz 13 von 15

    „... Auf den ersten Blick fällt das sehr scharfe Bild positiv auf. Dann erkennt man aber eine digitale Nachschärfung, die der schon sehr guten natürlichen Schärfe noch eine künstliche Kantenaufsteilung verpasst. Das wirkt bei manchen Motiven etwas unnatürlich. ...“

  • „gut“ (2,1)

    12 Produkte im Test

    Video (40%): „sehr gut“ (1,5);
    Foto (10%): „befriedigend“ (2,7);
    Ton (15%): „gut“ (2,3);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,5);
    Betriebsdauer (5%): „gut“ (2,5);
    Vielseitigkeit (10%); „gut“ (2,4).

  • „gut“ (71 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    Platz 3 von 5

    „Der kompakteste Camcorder im Test zeichnet auf Karte und auf einen mit 32 Gigabyte üppigen internen Speicher auf, was ihn besonders robust macht. Wie beim Sony XR 500 steht der spezielle Zubehörschuh der einfachen Nutzung des Mikrofoneingangs entgegen. Die Bildqualität stimmte vor allem bei Tageslicht, im Innenraum fehlte es etwas an Kontrast.“

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    „... Vollmanuell kann sie zwar nicht verwendet werden, doch mit Zeit- und Blendenautomatik läßt sich das Bild völlig ausreichend manipulieren. Der Weitwinkel ist mit 39 mm in dieser Klasse akzeptabel, der 15x Zoomfaktor mehr als ausreichend. Der Zoomschieber arbeitet jedoch höchstens mittelmäßig, er zoomt zu schnell und zu ruckartig. ...“

  • „sehr gut“ (93,5%)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 9

    „Pro: Hervorragende Bildschärfe, viele Einstellungsmöglichkeiten.
    Contra: Schwächen im Low-Light.“

    • Erschienen: Juni 2009
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (7,8 von 10 Punkten)

    „Deutlich teurer als die Konkurrenz, dafür aber auch mehr Features: Wer einen Camcorder mit tonnenweise manuellen Einstellungsmöglichkeiten sucht, ist beim HF20 goldrichtig aufgehoben. Allerdings verzichtet sein 150 Euro günstigerer Bruder HF200 auf den integrierten Flash-Speicher und bietet damit ein etwas besseres Preisleistungsverhältnis.“

  • „sehr gut“ (138 von 200 Punkten)

    „Testsieger“

    Platz 1 von 6

    „Plus: überragendes Farbbild; großer Weitwinkel; volle Tonausstattung.
    Minus: rauscht bei wenig Licht.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „Canon hat mit der HF20, die an die gewohnt hohe Qualität ihrer Vorgänger anknüpft, ordentliche Modellpflege betrieben, ohne jedoch mit wirklichen Innovationen aufzuwarten. Kleinere Mankos trüben den Gesamteindruck etwas ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von Computer Video in Ausgabe 1/2010 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Canon Legria HF G60

Kundenmeinungen (6) zu Canon Legria HF20

4,0 Sterne

6 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (33%)
4 Sterne
2 (33%)
3 Sterne
2 (33%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

6 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Legria HF20

Extrem hohe Auf­lö­sung

Die Testredakteure der englischsprachigen Internetseite camcorderinfo.com haben den Camcorder Canon Legria HF20 genauer untersucht und waren mit den Ergebnissen des Tests bei hellem Licht zufrieden: Der HF20 nimmt Videos mit einer hohen Detailfülle auf. Die Farben wurden kräftig wiedergegeben und der Camcorder kann offensichtlich mit verschiedenen Beleuchtungsstärken sehr gut umgehen: Im unten angefügten Testvideo erkennt man einen Zug, der sich vom Licht in den Schatten bewegt und an jeder Stelle gut belichtet erscheint. Die Tester filmten im 60i Modus und mussten feststellen, dass hier Artefakte, wie Nachbildeffekte, in den Aufnahmen zunahmen. Dennoch solle man nur dann mit der ungestörteren Bildrate von 30 Bildern in der Sekunde filmen, wenn man eine langsamere, kinofilmähnliche Ästehetik anstrebe, so lautet der Rat der Testredakteure. Die gemessene Auflösung der Videos war eine der höchsten, die die Tester jemals gemessen haben – und sogar vergleichbar mit semiprofessionellen Camcordern wie dem Sony HDR-FX1000 oder dem Profigerät Canon XL H1A.

Schlechte Performance bei Dunkelheit

Bei wenig Licht in der Umgebung konnte sich der Canon Legria HF20 nicht so gut behaupten. So werden beispielsweise Farben in relativer Dunkelheit nicht naturgetreu wiedergegeben – einzige Ausnahme sind Brauntöne und Hautfarben, die noch gut getroffen werden. Das Bildrauschen stieg signifikant an. Die Schwäche des HF20 bei wenig Licht lässt sich jedoch zumindest mit der Videoleuchte etwas umgehen.

Der Canon Legria HF20 ist weitaus preisgünstiger als der Canon HF11, daher erwarteten die Testredakteure nicht, dass er eine ebenso gute Leistung erbringen würde. Der Vergleich enttäuschte dennoch: Niemand hatte erwartet, dass der Vergleich beider Modelle so stark zu Ungunsten des HF20 ausgehen würde. Das liegt vor allem an der schwachen Leistung bei wenig Umgebungslicht. Dafür produzierte der HF20 bei ausreichend Licht hervorragende Aufnahmen.
Hier können Sie sich selbst ein Bild an Hand des Testvideos machen – Sie können es zur besseren Bewertung auch auf in High Definition anschauen (HD).

Canon HF-20

12 Stun­den Video speicher­bar

Der extrem kompakte Camcorder Canon Legria HF20 unterscheidet sich von dem preisgünstigeren HF200 lediglich in einem einzigen Aspekt: Er besitzt zusätzlich zu der Möglichkeit, auf Speicherkarten aufzunehmen, auch einen Flashspeicher, der 32 Gigabyte fasst. Mit diesem Speicher kann der HF20 bis zu 12 Stunden Videos in voller High-Definition-Auflösung aufnehmen. Zusammen mit den Speicherkarten kann die Aufnahmedauer noch weiter gesteigert werden. Damit ist der Legria HF20 ideal für Vielfilmer und Nutzer, die oft und lange unterwegs sind.

Gutes Objektiv

In der Ausstattung unterscheidet sich der Canon Legria HF20, wie gesagt, überhaupt nicht vom HV200, so dass Sie auch hier einige Funktionen der beiden Camcorder nachlesen können. Beide Cams fallen auch durch ihr Objektiv positiv auf, das zwar sehr stark optisch zoomen kann (15facher Zoom), aber dennoch eine gute Lichtstärke aufweist (1:1,8-3,2). Damit eignen sich die Legria HVs gut für Aufnahmen bei wechselnden Lichtverhältnissen und bei wenig Licht. Die High-Definition-Auflösung im Vollbildmodus verspricht darüber hinaus eine gute Farbwiedergabe, fließende Bewegungsdarstellung und eine hohe Schärfe.

Flashspeicher kostet 200 Euro

Wer großen Wert darauf legt, sehr viel Videomaterial speichern zu können, ohne zwischendurch Computer oder Speicherkarte benutzen zu müssen, dem ist der Canon Legria HF20 zu empfehlen. Wem das nicht so wichtig ist, sollte sich für den günstigeren HF200 entscheiden, der mit etwa 900 Euro um 200 Euro preiswerter ist als der Legria HF20.

Canon HF-20

Neue Funk­tio­nen

Beide Camcorder, der Canon Legria HF20, aber auch der HF200, besitzen zwar ein schwenk- und klappbares Display, jedoch keinen Sucher. Dafür haben sie neue Funktionen spendiert bekommen, wie den ''Video-Schnappschuss-Modus''. Mit ihm lassen sich automatische Aufnahmen von vier Sekunden Länge herstellen, die sich dann schon in der Kamera selbst zu einem mit Musik unterlegten Clip zusammenstellen lassen. Ebenfalls neu ist die Pre-Recording-Funktion. Mit ihr werden stets einige Sekunden gespeichert, bevor der Aufnahmeknopf überhaupt gedrückt wurde. Damit verpasst der Videofilmer seltener besondere Situationen oder überraschende Ereignisse. Außerdem können jederzeit während des Filmens Standbilder geschossen werden oder ein Film in Einzelbilder (25 pro Sekunde) aufgelöst werden.

Dem entscheidenden Augenblick auf der Spur

Mit seinen neuen Funktionen erleichtert es der Canon Legria HF20 dem Videofilmer, öfter den besonderen Moment einzufangen. Mit Pre-Recording lässt sich die Zeit wenigstens ab und zu ein wenig zurückdrehen. Auch die Umwandlung in Einzelbilder ist ein sehr schönes zusätzliches Feature: Immerhin ist dann das Einfangen des einen, besonderen Moments keine Frage des Glücks oder des Talents, sondern nur noch eine Frage der Technik.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu Canon Legria HF20

Features
  • Digitalkamerafunktion
  • Gesichtserkennung
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Abmessungen / B x T x H 70 x 62 x 124 mm
Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp CMOS
Objektiv
Optischer Zoom 15x
Digitaler Zoom 300x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Bildstabilisatorentyp Optisch
Sucher Nicht vorhanden
Displaygröße 2,7"
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien
  • Speicherkarte
  • Flash-Memory
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
Interner Speicher 32 GB
Aufzeichnung
Videoformate AVCHD
Ton-Codecs Dolby Digital
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 340 g

Weiterführende Informationen zum Thema Canon HF-20 können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Goldene Zeiten

VIDEOAKTIV - Am LC-Schirmchen sitzt auch ein Joystick, mit dem der Filmer im Menü navigiert oder Verschlusszeit und Fokus von Hand einstellt. Das gelingt nach kurzer Einarbeitung recht gut. Seinen Sinn fürs Praktische zeigt der Canon mit der dreisekündigen Vorab-Aufnahme, mit der er vor dem Auslösen liegende Ereignisse aufzeichnet, und der Anzeige der Akkukapazität, die auf Knopfdruck selbst bei ausgeschalteter Kamera erscheint. …weiterlesen

Winzige Speicherriesen

videofilmen - Sogar Feinheiten wie variable Zoomgeschwindigkeiten lassen sich per Menü definieren. Auto hui, manuell pfui. Während Auto- matiken wie der Autofokus oder Bildstabilisator für die vorgesehenen Einsatzgebiete sehr zuverlässig funktionieren, bleibt das größte Problem der HF20/ HF200 mal wieder der manuelle Fokus. Da kein Touchscreen vorhanden ist, muss man über den Joystick scharf stellen, und das gelingt trotz automatisch vergrößertem Bildausschnitt nur mäßig. …weiterlesen