Computer Video prüft Camcorder (12/2009): „Partnersuche“

Computer Video

Inhalt

In punkto High Definition-Camcorder hat sich 2009 viel getan: Noch nie war die Modellauswahl so reichhaltig, noch nie war die Chance so groß, daß jeder Filmer tatsächlich ein Gerät findet, das seinen persönlichen Ansprüchen genügt. Was zeichnet den ‚guten‘ Camcorder überhaupt aus, und worauf sollten Sie beim Kauf achten? Unser Vergleichstest über alle Klassen hinweg weiß Rat.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich sieben Camcorder. Im Rahmen einer Kaufberatung wurden noch fünf weitere Camcorder aufgeführt. Es wurden keine Endnoten vergeben.

  • Canon Legria HF20

    • Typ: Consumer-Camcorder;
    • Touchscreen: Nein;
    • Live Streaming: Nein

    ohne Endnote

    „... Vollmanuell kann sie zwar nicht verwendet werden, doch mit Zeit- und Blendenautomatik läßt sich das Bild völlig ausreichend manipulieren. Der Weitwinkel ist mit 39 mm in dieser Klasse akzeptabel, der 15x Zoomfaktor mehr als ausreichend. Der Zoomschieber arbeitet jedoch höchstens mittelmäßig, er zoomt zu schnell und zu ruckartig. ...“

    Legria HF20
  • JVC Everio GZ-HD300

    • Typ: Hybrid-Camcorder;
    • Touchscreen: Nein;
    • Live Streaming: Nein

    ohne Endnote

    „... Die HD300 besitzt einen höher auflösenden Sensor, in punkto Brennweite, Zoom-Eigenschaften, manuelle Justagen, Bildstabilisator und Benutzerführung sind sie jedoch identisch bzw. extrem ähnlich. So ist der Zoomschieber etwas schwergängiger, weist aber ansonsten die gleichen Charakteristika wie die HM200 auf. ...“

    Everio GZ-HD300
  • JVC Everio GZ-HD40

    ohne Endnote

    „Trotz ihres schwachen Weitwinkels ist uns die GZ-HD40 eine Kaufempfehlung wert. Sie liefert nicht nur eine homogene Bildqualität auf hohem Niveau; auch die Formatwahl und die Ausstattung prädestinieren die für den ambitionierten Filmer mit schmalem Budget.“

    Everio GZ-HD40
  • JVC Everio GZ-HM200

    • Touchscreen: Nein;
    • Live Streaming: Nein

    ohne Endnote

    „... Mit 20x besitzt die HM200 wie die HD300 den größten Brennweitenbereich, mit 41,4 mm Anfangsbrennweite sind die beiden Everios überdurchschnittlich gut. ... außerdem neigt er zu sprunghaften Geschwindigkeiten Weiche Kamerafahrten lassen sich nur schwer realisieren. ...“

    Everio GZ-HM200
  • Panasonic HDC-SD20

    ohne Endnote

    „... Während der 16x-Zoombereich üppig dimensioniert ist, fällt die Anfangsbrennweite mit 44,1 mm zu dürftig aus. Die manuelle Tonaussteuerung fällt dafür positiv auf. Außerdem punktet die SD20 wie die Canon HF20 mit Pre-Record, das kontinuierlich drei Sekunden Videobild in den Puffer schreibt.“

    HDC-SD20
  • Samsung HMX-H100

    ohne Endnote

    „... Der Autofokus arbeitet schnell und zuverlässig, ohne einen überhasteten Eindruck zu hinterlassen. Für manuelles Scharfstellen stehen leider keine Kontrollen zur Verfügung, jedoch kann im Modus ‚Touch-Feld‘ per Fingerzeig auf dem Display ein Punkt bestimmt werden, auf den fokussiert werden soll.“

    HMX-H100
  • Sony HDR-CX105E

    • Typ: Hybrid-Camcorder;
    • Touchscreen: Nein;
    • Live Streaming: Nein

    ohne Endnote

    „... Der elektronische Bildstabilisator macht seine Sache ordentlich, wirkt freilich ruckiger als die optischen Versionen der Samsung H100 und der Panasonic SD20. Beim manuellen Fokussieren vermissen wir entsprechende Hilfsmittel, ebenso wie für die manuelle Belichtung.“

    HDR-CX105E

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Camcorder