Bulls Urban 8S Beltdrive - Shimano Nexus 8-Gang (Modell 2017) im Test

(Fahrrad mit Riemenantrieb)
Urban 8S Beltdrive - Shimano Nexus 8-Gang (Modell 2017) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Trek­kin­grad, City­bike
Gewicht: 14,5 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Bulls Urban 8S Beltdrive - Shimano Nexus 8-Gang (Modell 2017)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 5/2017
    • Erschienen: 04/2017
    • Produkt: Platz 1 von 6
    • Seiten: 11

    „sehr gut“

    „Plus: gute Lichtanlage; sportiv-straffe Fahrleistungen; stylische Optik.
    Minus: flache Schutzbleche; wenig Fahrkomfort.“  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bulls Urban 8S Beltdrive - Shimano Nexus 8-Gang (Modell 2017)

Ausstattung
  • Riemenantrieb
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ
  • Citybike
  • Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 14,5 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb vorhanden
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltgruppe Shimano Nexus 8
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weitere Tests & Produktwissen

Mit Riemen!

aktiv Radfahren 5/2017 - Bei den anderen Komponenten gefällt der Continental-Riemenantrieb, der weniger Spannung benötigt als ein Gates-Drive. Top ist die hochwertige Supernova Lichtanlage, die durch das am Lenker angebrachte Frontlicht und das schön integrierte Rücklicht auffällt. Geschaltet wird mit Shimanos bewährter Nexus-8-Gang-Nabenschaltung, gebremst mit wartungsarmen, hydraulischen Shimano-Scheibenbremsen. Aufsteigen und krachen lassen - so lässt sich das Bulls kurz und knackig beschreiben. …weiterlesen

Biken de Luxe - First-Class-Urlaub in Sölden

World of MTB 5/2012 - Höchster Punkt - sowie auch damaliges Etappenziel - ist der Parkplatz am Rettenbachgletscher auf 2.663 Meter Höhe. Doch Vorsicht! Der Biker sollte bis hierher nicht alle Kräfte verpulvert haben, denn es warten auf der Abfahrt nochmals 150 Höhenmeter hinauf zur Rotkogeljoch-Hütte. Erst dort beginnt der endgültige Trail nach Sölden zurück. Der Trail führt durch das neue Söldener Skigebiet "Golden Gate" und hat es fahrtechnisch in sich! …weiterlesen

Generation 30

RADtouren 2/2012 (März/April) - Mit Gepäck wird der steife Rahmen gut fertig, nur die Ledergriffe machen das Handling etwas schwammig. Nichts für den rauen Alltag: die hübsche Carbongabel. Vorbildlich: die kogatypisch komplette Ausstattung und die Garantie. Tuningtipp: bergtaugliche Kassette bei Bedarf. Edel sieht das Cube mit seinem sehr haltbar eloxierten Rahmen aus und so fährt es sich auch. Sofort fallen der breite Syntace-Lenker von 700 mm und das gute Cockpit positiv auf. …weiterlesen