• Gut 2,1
  • 4 Tests
69 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Kin­der­sitz
Gruppe nach Kör­per­ge­wicht: Gruppe II-​III (15 bis 36 kg)
Nur Iso­fix-​Befes­ti­gung: Nein
Vor­wärts­ge­rich­tet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Britax Römer Kidfix XP mit Isofix-Basis im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,0)

    Platz 1 von 2

    „Guter Kindersitz für Kinder ab etwa 4 Jahren mit zusätzlicher Befestigungsmöglichkeit an den ISOFIX-Verankerungen (in den dafür freigegebenen Fahrzeugen). In manchen Fällen ist der Sitz stabiler zu befestigen, wenn die Fahrzeugkopfstütze entfernt oder nach hinten gerichtet eingesetzt wird. Das Testurteil bezieht sich auf die Verankerung mit ISOFIX ...“

  • „gut“ (2,0)

    Platz 1 von 2

    „Wenig Platz. Sitzerhöher mit Lehne, gesichert per Isofix. Das Kind wird über den Fahrzeuggurt angeschnallt. Sehr einfache Größenanpassung, sehr gut verarbeitet. Gute Sicht fürs Kind, aber etwas ungünstige Sitzposition und sehr eng. Nicht so gut wie andere Modelle dieser Größe aus früheren Tests.“

  • „gut“ (71 von 100 Punkten)

    Platz 1 von 2

    „... innovatives Sitzkissen mit Rückenlehne, allerdings zu wenig Platz fürs Kind, Schadstoffe (PAK) nachgewiesen.“

    • Erschienen: Mai 2014
    • Details zum Test

    „gut“ (2,0)

zu Britax Römer Kidfix XP mit Isofix-Basis

  • Britax Römer KIDFIX XP Isofix Kindersitz Schwarz 15 - 36 kg Gr. 2/3 ECE R44/04

Kundenmeinungen (69) zu Britax Römer Kidfix XP mit Isofix-Basis

4,4 Sterne

69 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
45 (65%)
4 Sterne
11 (16%)
3 Sterne
7 (10%)
2 Sterne
6 (9%)
1 Stern
0 (0%)

4,4 Sterne

69 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Britax Römer Kid-Fix XP mit Isofix-Basis

Ver­rin­gert Belas­tun­gen im Brust­be­reich

Der Britax Römer Kidfix XP ist ein Kindersitz für das Vorschul- und Schulalter und eine von drei Neuerungen in der Kidfix-Baureihe. Beim ECE-Gruppe II-III-Kindersitz setzen die Ulmer auf eine neue XP-Pad-Technologie, hinter welcher sich zunächst einmal nichts anderes verbirgt als ein absorbierendes Pad zur Verwendung mit dem Dreipunktgurt des Fahrzeugs: Beim Anschnallen wird der Autogurt zunächst durch das Softpad und anschließend diagonal über die Brust des Kindes zur anderen Seite geführt. Versprochen wird die 30prozentige Absorption von Nackenkräften gegenüber der Standard-Gurtbefestigung.

Kidfix XP vs. Kidfix XP Sict

Während das Schwesternmodell Kidfix XP Sict der Stiftung Warentest (11/2013) bereits ein „Gut“ wert war, liegen die Qualitäten des Kidfix XP noch im Unklaren. Vieles spricht jedoch für gleiches Lob: Der mit dem Kidfix XP Sict beinahe baugleiche Kindersitz verzichtet nur auf den flexiblen Seitenschutz, was allenfalls eine Erhöhung des Seitenaufprallschutzes denn eine Verringerung erwarten lässt. Denn die anpassbare Side Impact Cushion Technologie, kurz SICT, wird beim XP Sict nur einseitig zur Autotüre hin aktiviert, da hier der Aufprall am stärksten ist. Dessen Hauptvorzug dürfte primär im erhöhten Platzbudget für weitere Fahrzeuginsassen im Fond liegen – im übrigen fällt der Seitenschutz der beiden Sitzmodelle gleich aus.

Isofit sichert auch leeren Sitz im Auto

Der Kidfix XP kann aber wahlweise auch mit mit den Isofix-Verankerungspunkten im Fahrzeug verbunden werden. Wird jedoch darauf verzichtet, sichert das Isofit-System den leeren Sitz im Auto, sodass der Sitz bei Leerfahrten nicht jedes mal gesondert befestigt oder auch entfernt werden muss. Schon was die Einbausicherheit betrifft, kann sich der Kidfix XP sehen lassen. Zwar fehlen Garanten wie beim ebenfalls neuen Kidfix SL, der mittels Einzelbefestigung der Rastarme, Soft-Latch und intuitiver Gurtführung intelligent durch den Einbauvorgang führt. Doch zeigen Farbindikatoren auch beim Kidfix XP an, dass der Sitz fest mit den Isofixösen verankert ist.

Bekämpft gezielt Schwachpunkte

Beinahe Ehrensache bei den Römer-Isofixmodellen ist die alternativ mögliche Befestigung des Sitzes mit den Autogurten. Die sitzeigenen Rastarme können zu diesem Zweck eingeklappt und nicht störend aufgeräumt werden. Am Ende bleibt eine klare Kaufempfehlung für einen Sitz, der offenbar gezielt auch kleinste Schwächen bekämpft, wie sie beim Vorgängermodell Kidfix Sict noch aufgefallen waren. So moniert die auto motor und sport in Ausgabe 21/2011 dessen erhöhte Belastung im Brustbereich. Im Crashtest war der Gurt aus der Führung gerutscht, was allerdings den Prüfkommissionen von Stiftung Warentest und ADAC (jeweils Ausgabe 6/2011) keine Abwertung wert war. Der Kidfix XP ist ab Oktober 2013 für knapp 200 Euro im Handel erhältlich.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Britax Römer Kidfix XP mit Isofix-Basis

Allgemeine Informationen
Typ Kindersitzinfo
Gewicht 7,2 kg
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergewicht Gruppe II-III (15 bis 36 kg)info
Altersgruppe Kind
Einbau
Nur Isofix-Befestigung fehlt
Nur Autogurt fehlt
Isofix oder Autogurt vorhanden
Isofast fehlt
Stützbein fehlt
Top-Tether fehlt
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet vorhanden
Rückwärtsgerichtet fehlt
Vorwärts und rückwärts fehlt
Anschnallen
3-Punkt-Gurt fehlt
5-Punkt-Gurt fehlt
Autogurt vorhanden
Fangkörper fehlt
Seitliche Gurthalter fehlt
Beckengurt fehlt
Verstellbarkeit
Sitz
Drehbar fehlt
Mitwachsend vorhanden
Verschiebbarer Fangkörper fehlt
Verstellbare Sitzbreite fehlt
Liegefunktion fehlt
Gurt
Höhenverstellbarer Schultergurt fehlt
Zentraler Gurtstraffer fehlt
Kopfstütze
Höhenverstellbare Kopfstütze vorhanden
Neigbare Kopfstütze fehlt
Rücken
Neigbare Rückenlehne vorhanden
Ausstattung
Einbaukontrolle fehlt
Sitzverkleinerer fehlt
Seitenaufprallschutz vorhanden
Zusätzliche Polster vorhanden
Schultergurtführung vorhanden
Flaschenhalter fehlt
Schaukelfunktion fehlt
Reinigung
Bezug maschinenwaschbar vorhanden
Bezug nur per Hand waschbar fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Britax Römer Kidfix XP mit Iso-Fix-Basis können Sie direkt beim Hersteller unter britax-roemer.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Römer Kidfix XP Isofix

Stiftung Warentest Online - Geprüft wurde ein Autokindersitz, der mit dem Urteil „gut“ abschnitt. Prüfkriterien waren Unfallsicherheit, Handhabung/Ergonomie sowie Schadstoffe. …weiterlesen