Firebird SRC (2019) Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Sla­lom, Race, Piste
Vor­span­nung: Klas­si­sche Vor­span­nung (Cam­ber)
Geeig­net für: Her­ren
Mehr Daten zum Produkt

Blizzard Sport Firebird SRC (2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    „... ein gemäßigter Slalom-Carver, der ohne allzu großen Kraftaufwand schnell und sicher auf allen Pisten Spaß macht. Ein absolut problemloses Modell für gute Fahrer, das speziell dem sportlichen Carvingfan gefällt. Wer ein aggressives, rennorientiertes Sportgerät sucht, sollte sich bei den härter abgestimmten Konkurrenten umsehen ... ein Topmodell für Kurzschwungfans, die mal in die Race-Klasse reinschnuppern wollen.“

Einschätzung unserer Autoren

Firebird SRC (2019)

Bra­ver Kurz­schwung-​Racer

Stärken
  1. leichte Schwungeinleitung
  2. hohe Laufruhe
  3. auch auf zerfahrenem Schnee gut
Schwächen
  1. für sehr aggressive Einsätze zu schwach

Speed? Gerne, aber bitte ohne hohen Kraftaufwand! Deckt sich das mit Ihren Ansprüchen an Ihre neuen Slalom-Ski, greifen Sie am besten zum Firebird SRC von Blizzard, empfiehlt das SkiMagazin. Freunde des Kurzschwungs erhalten mit ihm einen gutmütigen Ski, der sich auch im Mittagssulz gut schlägt. Schwünge würden leicht aus der Hüfte gehen und Aggro-Einlagen seien auch mal drin. Für sportlich sehr ambitionierte Fahrer sei er allerdings zu weich. In diesem Fall sind Sie mit dem Speed Master SL von Dynastar oder Redster S9 von Atomic besser bedient, wenn auch noch besonders komfortable Bretter an die Füße sollen. Getestet wurde das Modell mit der X-Cell 12-Bindung von Marker.

Passende Bestenlisten: Ski

Datenblatt zu Blizzard Sport Firebird SRC (2019)

Einsatzgebiet
  • Piste
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Klassische Vorspannung (Camber)
Twintip fehlt
Länge 155 / 160 / 165 / 170 cm
Taillierung 121-68-105 mm (165 cm)
Radius 12,0 m (165 cm)
Geeignet für Herren
Saison 2019/2020
Gewicht pro Paar keine Angaben verfügbar

Weiterführende Informationen zum Thema Blizzard Sport Firebird SRC (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter blizzard-tecnica.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Vollgas-Vergnügen

SkiMAGAZIN - Auch für Abstecher abseits der Piste und gemütliches Genuss-Skifahren sind die Long-Turn-Modelle weniger gut geeignet. „Es handelt sich um hochsportliche Ski, die weniger fehlerverzeihend oder kraftschonend sind als Allround- oder Allmountain-Modelle“, erklärt Nordica-Marketingleiter Christian Pichler. …weiterlesen

Mit 80 um die Kurve

ALPIN - Die richtige Länge macht‘s Was ist denn nun die richtige Länge für Tourenski? Eine generelle Empfehlung dafür gibt es nicht. Wer auf Gewicht Wert legt und eher alpinistisch unterwegs ist, wo die Ski auch öfter mal getragen werden, wird sie eher kürzer nehmen, also irgend- wo zwischen Körpergröße minus 10 bis 20 cm. Wer mehr Wert auf Laufruhe und Abfahrtseigenschaften legt, sollte die Ski länger wählen. Das bewegt sich irgendwo zwischen Körpergröße minus 5 bis 10 und Körpergröße plus 5 cm. …weiterlesen

Familienbande

active - Für Familien und Skianfänger bietet sich das Söllereck an. Hier transportieren eine 6er-Kabinenbahn und vier Lifte die Skihaserl nach oben. Die 16 Pistenkilometer teilen sich in leichte und mittlere Abfahrten auf. Auch die Heuberg Arena ist bei Familien beliebt. Am Ifen, der als einziger Berg nicht mit Kunstschnee berieselt wird, kommen Könner auf ihre Kosten. Der Skipass "Skihoch2" gilt auf allen fünf Bergen. Der Tagespass kostet für Erwachsene 40 Euro. …weiterlesen