E-Cargoville LT Expert (Modell 2021) Produktbild
Ausreichend (4,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: E-​Las­ten­rad
Gewicht: 36,8 kg
Anzahl der Gänge: 1 x 12
Motor-​Typ: Mit­tel­mo­tor
Akku-​Kapa­zi­tät: 500 Wh
Mehr Daten zum Produkt

Bergamont E-Cargoville LT Expert (Modell 2021) im Test der Fachmagazine

  • 60 von 100 Punkten

    Platz 1 von 3

    „Plus: Wendig und fahrsicher; vergleichsweise kurz und schmal, problemloses Anfahren.
    Minus: Bremse verlangt kräftiges Zupacken; im Stand kein Gangwechsel möglich; Aufbocken erfordert viel Kraft.“

zu Bergamont E-Cargoville LT Expert (Modell 2021)

  • Bergamont E-Cargoville LT Expert Pedelec E-
  • Bergamont E-Cargoville LT Expert Pedelec E-

Einschätzung unserer Autoren

E-Cargoville LT Expert (Modell 2021)

Größte Stärke zugleich größte Schwä­che

Stärken
  1. kompaktes und gut manövrierbares Lontail-Design
  2. potenter Antrieb mit ordentlichem Akku (500 Wh)
  3. großer Schaltbereich (Kassette: 10-51 Z.)
  4. Vier-Kolben-Hydraulikbremssystem
Schwächen
  1. hoher Schwerpunkt bei Zuladung; Kettenschaltung (keine Gangwechsel im Stand möglich)
  2. Test: Bremsleistung schwächer als bei Testkontrahenten

Die größte Stärke der Longtail-Lastenräder entpuppt sich zugleich als ihre größte Schwäche: Die Nähe zum Design der konventionellen Räder verspricht Neulingen ein leichteres, vertrautes Fahrhandling und einen geringeren Wendekreis – von den Vorteilen der kompakteren Maße einmal abgesehen.

Die Tester von Auto, Motor und Sport überzeugt das Konzept trotzdem nicht ganz. Denn die Zuladung verändere den Schwerpunkt merklich, so das Fazit. Vor allem im Stand sei Balance gefragt, auch lasse sich das Rad beim Parken nur schwer auf den Ständer bocken.

Leer weise es im Vergleich zu den Testkontrahenten den längsten Bremsweg auf. Mit voll beladenem Heckgepäckträger verringere sich der Bremsweg hingegen deutlich – hier erzielt das Bergamont-Longtail den besten Wert und schlägt das ähnliche GSD S00 von Tern.

Den Anfahrtest besteht der Lastenzwerg mit guter Punktewertung: Auch am Berg bringe der Performance-Motor von Bosch (hier in der Cruise-Ausführung) genug Drehmoment an die Kurbel. Versorgt wird er von einem 500 Wh großen Semi-Intube-Akku am Unterrohr. Wie bei vielen Abkömmlingen der Lastenliga geht das Transportzubehör extra.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: E-Bikes

Datenblatt zu Bergamont E-Cargoville LT Expert (Modell 2021)

Basismerkmale
Typ E-Lastenrad
Gewicht 36,8 kg
Gewichtslimit 190 kg
Modelljahr 2021
Listenpreis 4499 Euro
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Federgabel fehlt
Schiebehilfe vorhanden
Verstellbarer Vorbauwinkel vorhanden
Hinterbaudämpfung fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht vorhanden
Scheinwerferhelligkeit 70 Lux
Laufräder
Felgengröße 26 Zoll
Bereifung Schwalbe Super-Moto-X
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Schaltautomatik fehlt
Anzahl der Gänge 1 x 12
Schaltwerk Shimano Deore XT, RD-M8100 Shadow Plus
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Bremskraftübertragung Hydraulisch
Rücktrittbremse fehlt
Motor & Stromversorgung
Motor-Typ Mittelmotor
Motorfabrikat Bosch Performance Line Cruise (mit Kiox-Display)
Motorleistung 250 W
Spitzendrehmoment 65 Nm
Akku-Kapazität 500 Wh
Sitz des Akkus Unterrohr
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 47 / 53 cm

Weitere Tests und Produktwissen

(Un)auffällig

ElektroRad - Der Lichtkegel der neuen Axa Beleuchtung verschwimmt leicht, ist aber hell. Mit Giant und Yamaha kommen zwei asiatische Großunternehmen zusammen: der größte Fahrradproduzent und ein bedeutender Motorenhersteller. Das Ergebnis ist ein elegantes Rad mit kleinem Motor. Mattes und glänzendes Schwarz bestimmen seine Optik, aufgepeppt mit kleinen hellblauen Highlights. Praktisch ist der Wave-Rahmen, der ein leichtes Einsteigen erlaubt. Etwas zu kurz, dafür sehr breit ausgefallen, ist das Schutzblech. …weiterlesen

Gefedert in Höchstform

RADtouren - Man sitzt eher aufrecht, hat aber genug Gewicht auf dem Vorderrad. Weil man auch eher tief zwischen den großen Rädern platziert ist, geht Aufsteigen leicht, und der niedrige Schwerpunkt macht Spaß in Kurvenlage. Da das Delite in kleinen Größen zudem in 26-Zoll zu haben ist, dürfen auch Kleine von dieser Ausgewogenheit profitieren. Fa h r pra k t isch gesagt: Das Rad liegt hervorragend auf der Straße. …weiterlesen

Kassenschlager '14

ElektroRad - City/Tour - FLYER T10 Mercedes für Touren Verkaufsschlager im Flyer-Programm 2014 war nicht wie 2013 ein Tiefeinsteiger mit Rücktrittbremse, sondern das sportliche Touren-Modell T10. Es ist für diesen implizierten Einsatzzweck hervorragend ausgestattet mit einem stabilen, viel Schrittfreiheit und trotzdem eine hohe Verwindungssteifigkeit bietenden Trapezrahmen. …weiterlesen

Sicherheitsschub

Konsument - Zwar schnitten die Exemplare Diamant Beryll Deluxe+ und Batavus Milano E-Go im Labortest nur durchschnittlich ab, in der Fahrpraxis fällt das aber kaum ins Gewicht. …weiterlesen

Nur Fliegen ist schöner

ElektroRad - Mit der Thron-Serie baut Focus sein E-Bike-Portfolio 2014 weiter aus und hat nunmehr erstmals ein vollgefedertes Mountainbike im Programm. Aus der Thron-Serie heraus wurde das Modell Impulse Speed als Schnelles Pedelec konzipiert. Wegen der Einordnung als Kleinkraftrad ist das Speed mit einer Schwalbe-Straßenbereifung und StVZO-Ausstattung versehen. Die vollgefederte Bauweise des Thron bietet darüber hinaus natürlich die Möglichkeit, sich mit anderer Bereifung im privaten Gelände auszutoben. …weiterlesen

Das geht ab!

ElektroRad - Die gut dosierbaren Bremsen halten das Bike stets unter Kontrolle. MTB - FLYER RS Über Stock und Stein Flyer steht für Pedelecs wie fast kein zweiter Fahrradhersteller. Das Hardtail Flyer RS geht mit einigen interes- santen Details in den ElektroRad-Test. Als Kompromiss für gleichzeitig Agilität und guten Geradeauslauf spendieren die Eidgenossen dem RS 27,5"-Laufräder. Im starren Alurahmen darf die 100-Millimeter-Federgabel für die notwendige Dämpfung im Gelände sorgen. …weiterlesen

Fahr mit!

ElektroRad - Das nach wie vor sportliche Cube bringt aber schon in den mittleren Modi viel Fahrspaß. Einzig das Schalten unter Last macht wenig Freude. Das ist ein weiteres typisches Problem bei Rädern mit Bosch und Nabenschaltung. Stadt - GIANT Prime E+ 1 Edel und stark Sobald man das Giant in Augenschein nimmt, möchte man ob der Schönheit des Prime E+ 1 niederknien. Die Designer spielen mit matten und glänzenden Flächen und lassen das Prime wie aus einem Guss wirken. …weiterlesen

Pfundskerle

ElektroRad - Ergebnis ist das Impulse XXL, das die Traumkombi vieler realisiert: Mittelmotor und Rücktrittbremse. Da dazu noch Hydraulikbremsen kommen, besitzt das Kalkhoff eine dreifache Bremsanlage! Gut unter XXL-Aspekten: der tiefe, breite Einstieg, der stabile Rahmen sowie der dicke Lenker, der von einem schmalen Vorbauschaft fixiert wird. Das Impulse besitzt den hauseigenen Mittelmotor mit kapazitätsstarkem 612-Wh-Akku, der auch Schwergewichtigen weite Touren ermöglicht. …weiterlesen

Geländegänger

ElektroRad - Kleiner Minuspunkt: Bohrungen für einen Flaschenhalter sucht man leider vergebens. Fazit Das eAspect ist ein ausgereiftes Mountainbike für Tour und Sport. Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten und das gut abgestimmte Fahrverhalten machen es zu einem "Sehr gut"-Rad. sport mountain - AvE Xh9 Bayerischer Cowboy ave heißt "advanced vehicle engi- neering" und bedeutet soviel wie "moderne Fahrzeugentwicklung". Diesen Anspruch versuchen die Macher um Stephan Hahn in jedem ihrer Hybrid-Bikes umzusetzen. …weiterlesen

Elektrisch und gut

velojournal - Über 50 Testfahrerinnen und -fahrer waren auf 13 Damenmodellen unterwegs. Die einzige Gemeinsamkeit: Die Motoren unterstützen bis 25 km/h, und die E-Bikes können mit der Velovignette gefahren werden. Waren vor einigen Jahren in dieser Klasse noch vorwiegend Frontmotoren im Einsatz, so sind jetzt die Hinterradantriebe in der Mehrzahl. Das ist eine gute Entwicklung, da diese Modelle etwas einfacher zu fahren sind und auch auf sehr steilen Strassen eine gleichbleibende Unterstützung bieten. …weiterlesen

Die Extremen

ElektroRad - Denn die Fahrt mit einspurigen Lastenrädern der 50 Kilo-Klasse braucht etwas Übung, vor allem mit Zuladung. Punkten konnten die Agilität und die gute Verzögerung. Seit 2016 ist das Hase Pino nun auch mit Shimano "Steps"-Motor erhältlich. Das Pino kann der Fahrer entweder als Lastenrad oder Tandem nutzen. Dabei kann der Fahrer zwischen 1,50 und 2 Metern groß sein. Damit Kinder vorne mittreten können, gibt es eine Kinderkurbel. …weiterlesen

Wie sicher fahren Lastenräder?

auto motor und sport - Lastenräder halten bis zu einer viertel Tonne aus und mit Hilfsmotor eine echte Alternative zum Auto. Doch wie steht es um die Sicherheit? Auto, Motor & Sport hat den aktuellen Topmodellen auf den Zahn gefühlt. Getestet wurden Bremsen, Fahrleistung und Handling. …weiterlesen