Gut (2,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: 1080p (1920x1080)
Hel­lig­keit: 3000 ANSI Lumen
Licht­quelle: Laser
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: Laser-​TV, HDR, Media-​Player, Laut­spre­cher, Kurz­di­stanz­pro­jek­tion, 3D-​ready
Schnitt­stel­len: RS-​232C, USB, Audio-​Aus­gang, HDMI-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

BenQ V6050 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (72%)

    4 Produkte im Test

    „Einen Laser-TV mit dieser Leuchtkraft und Farbtreue haben wir bislang noch nicht gesehen.“

zu BenQ V6050

  • BenQ V6050
  • V6050

Einschätzung unserer Autoren

V6050

Bild­ge­wal­tig und kom­for­ta­bel

Stärken
  1. farbtreues, kontrastreiches HDR-Bild
  2. flüssige Bewegtbilddarstellung
  3. übersichtliches Menü mit vielen Einstelloptionen
  4. Mess-Schieber zur optimalen Ausrichtung
Schwächen
  1. Latenzzeit nicht auf Topniveau
  2. Fernbedienung mit schwammigen Tasten

Fast 4.00 Euro will BenQ für den V6050 - doch die Investition lohnt sich. Zumindest laut dem Magazin "Video". Im Test wird dem Laser-Kurzdistanzprojektor ein erstklassiges Maß an Leuchtkraft und Farbtreue attestiert, auch die Qualität schneller Bildfolgen und die Wiedergabe von HDR-Inhalten lässt praktisch keine Wünsche offen. Etwas schade allerdings: Die native Auflösung liegt "nur" bei Full-HD und auch die Latenzzeiten im Gaming-Betrieb haben mit 77 ms Luft nach oben. Unabhängig davon stehen viele Möglichkeiten zur professionellen Bildanpassung bereit, die entsprechenden Menüs sind logisch aufgebaut und intuitiv zu bedienen. Ebenfalls praktisch: Der Projektor besitzt integrierte Mess-Schieber. Sie helfen bei der optimalen Ausrichtung und sorgen dafür, dass der Abstand zur Leinwand hundertprozentig korrekt ist.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu BenQ V6050

Native Auflösung 1080p (1920x1080)
Helligkeit 3000 ANSI Lumen
Lichtquelle Laser
Technologie DLP
Features
  • 3D-ready
  • Media-Player
  • Lautsprecher
  • Kurzdistanzprojektion
  • HDR
  • Laser-TV
Schnittstellen
  • HDMI-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • USB
  • RS-232C
Bildverhältnis
  • 16:9
  • 4:3
HD-Fähigkeit Ultra HD
Gewicht 10000 g
Kontrastverhältnis 3000000:1
Lebensdauer Glühlampe 20000 h
Anschlüsse Digital-Ausgang (optisch)
Betriebsgeräusch 34 dB
Abmessungen / B x T x H 500 x 388 x 157 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Strahle, Laser!

VIDEOAKTIV - Ausgerechnet Casio will das jetzt ändern: Bilder zaubert der XJ-A 230 mit einer Kombination aus Laser und Leuchtdiode auf die Leinwand. Der Vorteil: Die Technik ist langlebig, Casio nennt eine typische Lebensdauer von 20 000 Stunden. Zudem bleibt die Laser-/LED-Kombi laut Hersteller farbund helligkeitsstabil, obendrein erlaubt die Technik äußerst kompakte Geräte: Der XJ-A 230 hat die Grundfläche eines DIN-A4-Blatts, zeigt aber dennoch ein sehr helles Bild. …weiterlesen

„Zutaten für die gelungene Fotoschau“ - Projektoren

MAC LIFE - Anschließen kann man hier fast alles: Computer, HD-Geräte, Component. Mittelklasse: Panasonic PT-AX200E Vollautomatischen Komfort verspricht Panasonic mit seinem rund 1.500 Euro teuren A X200E: Helligkeit, Schärfe und Lampenleistung sowie der perfekte Gammawert werden anhand des Umgebungslichts angepasst. …weiterlesen

Kino de Luxe

audiovision - Unter anderem mit THX-Testbildern. Florian Friedrich beim Besuch von THX in San Raphael im nördlichen Kalifornien, wo auch die Displaytests durchgeführt werden. Der JVC DLA-HD 750 ist ein toller Projektor mit ordentlicher Helligkeit, guten Farben ab Werk und einem herausragenden Kontrast. Wenn Sie zu den High-End-Cineasten zählen und viel Wert auf natürliche Farben legen, dürften sich die 2.000 Euro Preisunterschied zum 350er durchaus lohnen, denn Farben gelingen dem "Großen" eindeutig besser. …weiterlesen

Kleiner Mann ganz groß

Heimkino - Das kann vor allem den Endkunden nur recht sein, und wer noch vor zwei Jahren laut dachte, er bekäme einen voll heimkinotauglichen DLP-Beamer für unter 1.000 Euro, der hätte doch zumindest ein Stirnrunzeln seines Gegenübers erwirkt. Der Mitsubishi HC1500 lockt nun mit einem Kampfpreis von, hier dürfen wir ruhig mal überkorrekt sein, 899 Euro. Was darf man von einem solchen Gerät erwarten, zumal es sogar zur eigentlich teureren Fraktion der DLP-Geräte gehört? HEIMKINO verrät es Ihnen. …weiterlesen

Eine Lady ohne Gleichen

schmalfilm - Alles, was mit Bild und Ton zu tun hatte, ließ sich darunter einordnen und verkaufen. In manch einer Großstadt entstanden AV-Center, Fachhandlungen, die ihre besondere Stärke im Verkauf von bild- und tontechnischem Gerät sahen. Multivision mit Kleinbilddias, Schmalfilmprojektion mit komfortablen Projektoren, Tonaufnahme auf Compact-Cassetten, Spiegelreflexfotografie – das waren die bevorzugten Tätigkeitsgebiete. …weiterlesen

Händler des Monats

Heimkino - Der Clou ist die durchdachte Automatisierung, die in dieser Form einzugartig sein dürfte. Mit nur einem Druck auf die Play-Taste des DVD-Spielers gibt das Recon-System dabei allen benötigten Mitspielern wie AV-Receiver, Beamer und der elektrischen Rollladensteuerung den Befehl sich einzuschalten und in den DVD-Wiedergabemodus zu gehen. Gleiches funktioniert dann natürlich auch mit allen weiteren eingebundenen Geräten. …weiterlesen

Im Fokus

AUDIO - Dann wird laut, was vorher leise war. Die Bild-Performance wird nur einen Tick heller, aber nicht besser, und die Lebenserwartung der Leuchte nimmt ohnehin ab. SCHÄRFER, HELLER: INFOCUS In der Werkseinstellung ein sonniges Gemüt: Der InFocus Screenplay 7205 verleiht Bildern stets einen orangenen Schimmer. Trotz intensiver Feinjustage konnten ihm die Tester diese Charakteristik nicht ganz abgewöhnen. …weiterlesen

Zum Greifen nah

VIDEOAKTIV - We r e i n e g r ö ß e r e G r u p p e m i t e i n e m Bild versorgen will, braucht also weiterhin einen Projektor – und auch hier hat sich zur IFA in Berlin einiges bewegt: Gleich fünf Hersteller haben entsprechende Modelle gezeigt; vier von ihnen wollen noch in 2010 mit der Auslieferung beginnen, nur Sharp nennt für den XV-Z 17 000 derzeit keinen Liefertermin. Schon bei den Fernsehern kritisieren einige 3D-Gucker, dass die Shutter-Brille die Helligkeit deutlich reduziert. …weiterlesen

Großbildjäger

VIDEOAKTIV - in neueren DLP-Beamern ist er aber deutlich reduziert. Gerade im Full-HD-Bereich nutzen Beamer neben den DLP-Chips von Texas Instruments auch die JVC-Technik D-ILA („Direct-drive Image Light Amplifier”). Sie vereint die Techniken LCD und DLP: Das Licht strahlt auf drei Panels mit den Grundfarben Rot, Grün und Blau (wie bei LCD) und wird über eine dahinter liegende Reflektionsschicht zurückgeworfen (DLP). …weiterlesen

Nochmals 'Siemens 2000'

schmalfilm - Ähnliches gilt für die Motorkohlen (W27411-Z1-C1) und die Filmandruckplatte aus Pertinax (C27202-A1-C150), für diesen Projektor typische Verschleißteile, von denen sich der vorausschauende Filmer rechtzeitig einige Stücke auf Vorrat zurücklegen sollte. Dann dürfte man mit ziemlicher Sicherheit noch über viele Jahre große Freude an der grünen, nahezu unverwüstlichen, licht- und wärmespendenden Projektionsmaschine Siemens 2000 haben. 1. Blick ins Lampenhaus eines SIEMENS 2000; …weiterlesen

Großes Bild in kleinen Zimmern

Stiftung Warentest - Sie schaffen bis zu 5 000 Klappbewegungen pro Sekunde und sind kaum ein Drittel so groß wie der Durchmesser eines Menschenhaars. Ein Bildpunkt wird heller, wenn der Spiegel mehr Lichtblitze pro Sekunde durch das Objektiv auf die Leinwand projiziert. Er wird farbig, wenn der betreffende Spiegel mit farbigem Licht angestrahlt wird. Die Projektions- lampe sendet jedoch weißes Licht aus. Für bunte Bilder sorgt ein schnell drehendes Rad mit farbigen Filtersegmenten. …weiterlesen