BBQ-Scout Grill'n Smoke Big Boy 7620 im Test

(Smoker Grill)
  • Sehr gut 1,4
  • 1 Test
13 Meinungen
Produktdaten:
Art: Holz­koh­le­grill
Typ: Smo­ker
Grillrost-Material: Edel­stahl
Grillrost-Beschichtung: Emaille
Mehr Daten zum Produkt

Test zu BBQ-Scout Grill'n Smoke Big Boy 7620

    • ETM TESTMAGAZIN

    • Ausgabe: 6/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • Produkt: Platz 1 von 6

    „sehr gut“ (92,5%)

    „Testsieger“

    „... Die Reinigung des Smokers erfolgt problemlos. ... Das Anheizen funktioniert mit der problemlos regulierbaren Lüftungsöffnung an der Brennkammer sehr gut. Trotz der Größe des Smokers kann die Temperatur schnell reguliert werden. ... Der Smoker bietet sehr viel Platz zum Garen und ist trotz seiner Ausmaße komfortabel in der Handhabung.“  Mehr Details

zu BBQ-Scout Grill'n Smoke Big Boy 7620

  • Grill'n Smoke Big Boy BBQ-Smoker

    Mit seiner großen Grillkammer und der SFB mit Warmhalteplatte bietet der Grill'n Smoke Big Boy alle Voraussetzungen ,...

Kundenmeinungen (13) zu BBQ-Scout Grill'n Smoke Big Boy 7620

13 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
5
4 Sterne
5
3 Sterne
1
2 Sterne
1
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

BBQ-Scout Grill'n Smoke BigBoy 7620

Nicht perfekt, aber ein sehr guter Anfang

BBQ Scout Grill'n Smoke Big Boy 7620Die Erfahrung lehrt, dass Grillfans, die dem Smoken verfallen sind, sehr schnell daran denken, zu „expandieren“, das heißt: Ein noch größeres Modell muss her, das mit noch mehr Grillfläche entsprechend mehr Optionen bietet. Dieses Verlangen wird aber leider viel zu oft ausgebremst, denn für eine Smoker im XL-Format werden schnell vierstellige Summen fällig. Einen sehr guten Anfang für deutlich weniger Geld bietet dagegen der Grill'n Smoke Big Boy 7620. Nicht einmal 700 Euro werden für den riesigen Grill fällig, der zwar nicht perfekt sein soll, allem Anschein nach aber trotzdem für eine ernsthafte Überlegung mehr als nur gut ist.

6.625 Quadratzentimeter Spielfläche zum Grillen und Smoken

Den Produktnamen „Big Boy“ trägt der Grill mit Fug und Recht. Die beiden Grillroste im Garraum sowie in der seitlichen Feuerbox zusammengenommen, bietet er eine Spielfläche von 6.625 Quadratzentimetern. Selbst wenn sich im Garten 20 hungrige Gäste tummeln, kommt der BBQ Scout nicht wirklich ins Schwitzen. Außerdem bietet er ein paar Annehmlichkeiten, die auch dem Benutzer den Umgang mit dem Grill leichter machen. Der Grillrost etwa ist zweigeteilt, sodass sich Kohlen einfacher nachfüllen lassen. Spiralgriffe und nicht, wie so oft bei den Low-Budget-Modellen Holzgriffe, bedeuten ebenfalls einen Mehrheit in Sachen Komfort, ferner verfügt die Feuerbox über einen direkten Zugang zum Feuerrost. Das Gestell ist sehr stabil und mit Metallrädern ausgestattet, Kunststoffräder wären allerdings auch dem Gesamtgewicht von fast 110 Kilogramm kaum gewachsen gewesen. Thermometer, ein Luftzufuhrregler sowie großzügige Abstellflächen und ein Warmhalterost in der Feuerkammer runden die Ausstattung ab.

Dickeres Blech als die Einsteigermodelle – trotzdem noch nicht „Profi“-Qualität

Von den Einsteigermodellen des Herstellers unter 500 Euro unterscheidet sich der „große Junge“ vor allem in der Stärke des Stahlblechs. Sie beläuft sich auf 2,5 Millimeter, also rund 1 Millimeter mehr. Profi-Griller werden darüber zwar immer noch schmunzeln, ihre Sportgeräte sind deutlich dickwandiger, sind dafür aber auch um ein Vielfaches teurer. Es ist daher höchstwahrscheinlich, dass der BBQ Scout die Temperatur lange nicht so gut halten kann wie ein Profigerät, beim Smoken muss also öfters nach dem Rechten, sprich, der Temperatur, gesehen und die Feuerkammer gefüttert werden. Dieser Mehraufwand steht aber mit Sicherheit in keinem Vergleich mit den höheren Anschaffungskosten für ein Edelmodell.

Fazit

Die bislang vorliegenden Kundenbewertungen fallen leider nicht so zahlreich aus wie etwa zu den typischen Einsteigermodellen des Herstellers, lassen aber erkennen, dass auch beim großen Jungen mit der ein oder anderen typischen Schwachstelle gerechnet werden muss. So scheint es etwa angebracht zu sein, den Übergang von der Feuerkammer zum Garraum besser abzudichten, und auch der Feuerbox selbst würde, wie Kunden berichten, eine zusätzliche Stabilisierung nichts schaden. Jedoch im Großen und Ganzen betrachtet sollen Materialgüte und Verarbeitungsqualität auf jeden Fall besser sein als bei den Low-Budget-Modellen des Herstellers, der Grill lohnt also den Aufpreis, wobei er die Differenz zu den Profigeräten mit im Verhältnis zu diesen ungemein attraktiven Anschaffungskosten von 680 Euro (Amazon) wettmachten kann.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu BBQ-Scout Grill'n Smoke Big Boy 7620

Grillen
Art Holzkohlegrill
Typ Smoker
Grillrost-Material Edelstahl
Grillrost-Beschichtung Emaille
Indirektes Grillen vorhanden
Direktes Grillen vorhanden
Ausstattung & Funktionen
Ablagefläche vorhanden
Fettauffangschale fehlt
Getrennte Grillflächen vorhanden
Integriertes Heizelement fehlt
Integriertes Thermometer fehlt
Klappbare Seitentische fehlt
Klappbarer Grillrost fehlt
Plancha-Grillplatte fehlt
Regelbarer Thermostat fehlt
Spritzschutz fehlt
Warmhalterost fehlt
Überhitzungsschutz fehlt
Zusätzliche Brenner
Infrarotbrenner fehlt
Seitenbrenner fehlt
Technische Daten
Grillfläche 6625 cm²

Weiterführende Informationen zum Thema BBQ-Scout Grill'n Smoke BigBoy 7620 können Sie direkt beim Hersteller unter bbq-scout.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen